Karl-Arthur Arlamovsky

Mehr Substanz, weniger Show

Karl-Arthur Arlamovsky

Mehr Substanz, weniger Show

Liebe Wiener Mitglieder!

Ich bitte um eure Unterstützung meiner Entsendung in den Bundesrat.

Dieses Mandat wird auf mehrfache Weise exponiert sein:

  1. als einziges NEOS-Mitglied des Gremiums
  2. als "Zünglein an der Waage" zwischen Türkis/Grün und Rot/Blau
  3. als Mitglied eines Gremiums, das wir abschaffen wollen

Insofern halte ich es für hilfreich, meine Erfahrung mit dem Parlamentsbetrieb, überparteiliche Vernetzung, Verlässlichkeit (inkl. Unfallfreiheit), Argumentationsfestigkeit und Allrounderfähigkeiten in diese Funktion einzubringen. Der Bundesrat hat 24 Ausschüsse (von Arbeit & Soziales bis Wissenschaft & Forschung), wovon ich in fast allen ihrer fachlichen Materien (ebenso bei den Reden im Plenum) fundiert beitragen könnte.

NEOS-intern halte ich eine laufende Abstimmung mit dem Rathausklub bzw. dem (erweiterten) Landesteam für unerlässlich, schließlich soll im Bundesrat die Landesperspektive zur Geltung gebracht werden.

Site 2013 sitze ich auf der Ersatzbank für den Nationalrat, habe mich 2017 sogar schon zur Einwechslung aufgewärmt, sodass es durchaus an der Zeit ist, in der Zwischenzeit im Bundesrat Einsatzminuten sammeln zu können :-)


Lebenslauf

geboren: September 1972, Wien (aufgewachsen im 16., 3., 18. & 19. Bezirk)
Staatsbürgerschaften: Österreich, Irland
Familienstand: verheiratet; eine Tochter (geb. 2001), ein Sohn (geb. 2017)

Ausbildung:
Volksschule 1978-82 in Wien 3 und 18
humanistisches Gymnasium 1982-90 in Wien 19, Matura mit ausgezeichnetem Erfolg
Universität Wien 1990-95 Rechtswissenschaften, Sponsion zum Mag. iur.
1990-99 Physik (Diplomarbeit aus Kernphysik: „Radiocarbon dating of recent bone samples using the bomb peak“), Sponsion zum Mag. rer. nat. (mit Auszeichnung)
1995-2004 Doktorat Rechtswissenschaften (Dissertation aus Verwaltungsrecht: „Universitätsautonomie und Mitbestimmung“), Promotion zum Dr. iur. (mit Auszeichnung)
seit 1999 Doktorat Naturwissenschaften (dzt. beurlaubt)

Lizenzen:
Segelschein A, Flugschein PPL VFR, Führerschein B

Präsenzdienst:
1991 LWSR 11 / Neusiedl am See; Fachgehilfe im BMLV

Studentenvertretung:
1994-99 Studierendenvertreter in: Akademischer Senat der Uni Wien (UOG 75), Senat der Uni Wien (UOG 93 - Kuriensprecher), Fakultätskollegium NaWi, Studienkommission Physik und Doktorat NaWi, Kommissionen
1999-2014 Wahlkommission bei der Hochschülerschaft an der Universität Wien bzw. bei der Österreichischen Hochschülerschaft
1995-2001 Mandatar in: Zentralausschuss der ÖH, Hauptausschuss der ÖH Uni Wien, Fakultätsvertretung NaWi, Studienrichtungsvertretung Doktorat Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften
1996-99 Bildungspolitischer Referent im Bundesvorstand der AktionsGemeinschaft
1995-96 Chairman, Permanent Working Group on Higher Education, European Democrat Students (EDS)

1997; 2000; seit 2016 Aufsichtsrat, facultas AG (vormals: WUV Universitätsverlag GmbH)

Bundespolitik:
seit 2013 Mitglied des Erweiterten Vorstands NEOS, Rechtsberater des NEOS-Parlamentsklubs
seit 2014 Mitglied der Bundeswahlbehörde
seit 2014 Mitglied des Beirates gemäß Publizistik-Förderungsgesetz

Standesvertretung (Rechtsanwaltskammer Wien):
seit 2006 Anwaltsprüfer (öffentliches Recht)

Berufstätigkeit:
1999-2000 Gerichtspraktikum BG Klosterneuburg, LG Strafsachen Wien, HG Wien
2000-2004 Rechtsanwaltsanwärter bei RA Univ.-Prof. DDr. René Laurer
seit 2004 Arlamovsky Rechtsanwälte GmbH (vormals: Laurer & Arlamovsky Rechtsanwalts-Partnerschaft GmbH)

Vereinsengagement:
Wiener Cottageverein (Vorstandsmitglied 2008-2014)
Verein der Freunde der AktionsGemeinschaft NaWi (Vorstandsmitglied)
FK Austria Wien (o. Mitglied)
First Vienna FC 1894 (Mitglied)


Beantwortete Fragen

Lieber Karl-Arthur!

Ich finde Deine Kanditatur gut und werde Dich dabei unterstützen.
Ich bin bei Deiner Bewerbung über die Einbindung des Landesteams und des Rathausclubs gestolpert und würde gerne wissen, ob nicht die ganze Basis zumindest alle Mandatare in Entscheidungen eingebunden werden sollten zumindest informiert werden, wieso und warum eine Entscheidung so oder so gefallen ist. Das geht mir ein wenig ab. Wenn ich unsere Entscheidungen nach außen mittragen soll, muss ich sie doch zumindest billigen können, oder siehst Du das anders? alles Liebe und viel Erfolg! Birgit — Mag. Birgit Breitenlacher
Lieber Karl-Arthur,

ich habe dein Profil mit großem Interesse gelesen und ich werde dich unterstützen. Nichtsdestotrotz hätte ich eine Frage: Ich studiere Jus und bereite mich auf meine Prüfung in Verfassungsrecht vor, somit durfte ich mich mit der Thematik "Bundesrat" intensiver beschäftigen. Mich würde daher interessieren: Wie würdest du die 2.Kammer verändern, braucht es überhaupt eine Veränderung?

Liebe Grüße
Edin — Edin
Lieber Karl-Arthur,
kannst Du Dir eine Reform von der Kompetenzen von Nationalrat und Bundesrat vorstellen, in der ein Zwei-Kammer-Parlament sinnvoll wäre und wenn ja, wie könnte diese Reform ausschauen? — Hannes Zbiral