Nikolaus Schauerhuber

Wien wird schöner, transparenter und gescheiter werden - mit uns

Nikolaus Schauerhuber

Wien wird schöner, transparenter und gescheiter werden - mit uns

Vollkommen unabhängig davon , dass ich alle Forderungen von NEOS Wien und von Christoph ebenso wie von Beate und dem Bundesteam von ganzem Herzen mittrage und unterstütze (ich denke, darauf muss ich wohl nicht im Detail eingehen), sehe ich derzeit eine riesige Chance, von Wien aus wirklich viel weiterzubringen, da ich das tatsächliche Potential von NEOS auf deutlich mehr als dem Doppelten auf mittlere Sicht einschätze. Das sollte aus meiner Sicht schon bald machbar sein. Und ich habe dazu präzise Ideen und Vorstellungen, wie das auch wirklich erreichbar ist. Denn abgesehen von Themen, über die mehr oder weniger ohnehin, zumindest teilweise, parteiübergreifender gesellschaftlicher Konsens existiert, bin ich sicher, dass wir, wenn wir unsere Grundwerte nicht aus rein taktischen Gründen über Bord werfen, dann viele Enttäuschte bestens abholen können. Neben den ganz offensichtlichen Abhängigkeiten vieler Protagonisten der regierenden Parteien, ist für mich klar, das die Reformkraft einzig von NEOS ausgehen kann.
Bildung und Transparenz - siehe Leitspruch - sind eh klar. Aber das Adjektiv schöner ist absolut wörtlich gemeint. Und eng verknüpft mit der Transparenz, wenn es etwa um öffentliche Bauaufträge und dergleichen geht. Denn Wien generiert einen wesentlichen Teil seiner Beliebtheit und der damit verbundenen Wertschöpfung daraus, dass es keineswegs nur als Reiseziel sondern auch als Wirtschaftsstandort ein Traum ist, den wir uns nicht durch widerliche Zuschläge für undurchdachte Bauprojekte und sonstige undurchsichtige Vergaben zerstören dürfen. Ganz zu schweigen von dem damit verbundenen verbrannten Geld. Deswegen auch: "Wien wird schöner werden"
Ich denke, wir sollten weiterhin den Mut haben, unseren Prinzipien in Sachen Transparenz treu zu bleiben - ohne Abstriche. Ich bin jedenfalls absolut loyal und nicht korrumpierbar - und ich bin überzeugt, dass wir genau jetzt einen wichtigen Schritt voraus gemacht haben, den wir genau jetzt perfekt nutzen können.
Ach, und noch etwas: ganz persönlich würde es mich als Bundesrat, der historisch einmalig das vielzitierte "Zünglein an der Waage" ist, besonders Spaß machen, den zwei großen Blöcken in dieser zweiten parlamentarischen Kammer gegenüber zu stehen - denn ich will nicht mehr nur hören, wie es nicht geht, ich will zeigen, wie es geht.


Lebenslauf

Nikolaus Schauerhuber, geboren 1969 in Wien, wurde bereits als Kleinkind bei den regelmäßigen Kunstauktionen im elterlichen Auktionshaus im Schloss Potzneusiedl mit dem Thema konfrontiert. Im Zuge seines Studiums der Geschichte und Kunstgeschichte absolvierte er außerdem eine Jazzgesangsausbildung und einen Hochschulkurs für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit und Kulturjournalismus am Salzburger ICCM/Uni Salzburg. Daneben und danach war er unter anderem mehrere Jahre selbstständig im Kunst- und Antiquitätenhandel tätig und ist seit 2005 - selbständiger Auktionator. Als solcher machte er vor allem mit zahlreichen Weltrekorden im Rahmen der Kameraauktionen im Wiener Auktionshaus Westlicht international auf sich aufmerksam.

Ab 1997 (bis 2003 frei, dann angestellt beim ORF) konnte man ihn bis 2011 auf Radio Österreich 1 hören – zunächst vor allem in den Redaktionen "Aktuelle Kultur", "Leporello" und in der Jazzredaktion sowie als Moderator der Sendung "gehört.gewusst. Das Ö1 Kulturquiz" . Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag in der aktuellen Kulturberichterstattung, im Rahmen derer er auch als Moderator des Kulturjournals tätig war. Nicht zuletzt seine journalistische Expertise als Kunstmarktbeobachter in Kombination mit seiner Erfahrung als Auktionator führten dazu, dass er die Seite wechselte und 2011 das Auktionshaus "im Kinsky" leitete.

Seit 2012 wendet er sich wieder seinen freiberuflichen Interessen zu, als Journalist und Auktionator, sowie seit 2014 dem Thema Coaching und Immobilien und dem Aufbau eines Familienweinguts.

Seine persönliche Leidenschaft gilt neben der Kunst, den Bergen, der Musik und dem Burgenland vor allem kulinarisch einigermaßen gut erschlossenen Reisezielen in nah und fern, möglichst aber in einer Weinregion.

Geboren am 15.4.1969 in Wien, geschieden, 1 Sohn

AUSBILDUNG
1974 - 1979Vor- und Volksschule Lycee Francais de Vienne
1979 - 1987Neusprachliches Gymnasium
Theresianische Akademie Wien, Juni 1987 Matura
1987 - 1988Studium der Volkswirtschaft Uni Wien
ab 1988Studium Geschichte/Kunstgeschichte Uni Wien
1992 - 1995private Gesangsausbildung bei Elly Wright sowie auf zahlreichen Seminaren
(u.a. mit Erwin Schmidt, Merryl Hoover, Ines Reiger, Aaron Wonesch,... )
1995 „Hochschulkurs für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit und Kulturjournalismus“ ICCM
1996Präsenzdienst (ABC-Abwehrschule)
ab 2013Cochingausbildung (Kutschera-Resonanz®-Practitioner, -Master, -Coach)
ab 2019 in Ausbildung zum Immobilientreuhänder (WIFI Berufsvorbereitungskurs,
abgeschl.: zertif. Verwalterassistent)

BERUFSPRAXIS Aktuell

Seit 2014Winzer, Immobilien-Selbstverwalter
Seit 2013ORF-Radio Ö1 – freier Autor für diverse Kultur- und Musiksendungen
Seit 2012Springer Auktionen (Auktionator, Konzept, Pressearbeit,...)
4/2011 bis 12/20 "im Kinsky"-Kunstauktionen (Geschäftsführer, Auktionator,...)
seit 2005 Fachjournalist „Kunstmarkt“ und „Denkmalpflege“ für diverse Printmedien
seit 2001Westlicht Auctions (Auktionator als Einzelunternehmer ab 2005, Konzept, ...)
1997 bis 2011 ORF-Radio, Ö1 (ab 2003 angestellt, davor „fixer Freier“) – Moderator und Redakteur: Redaktion Aktuelle Kultur, Ö1-Journale, Kulturjournal, Leporello (alle Kunstsparten, ausgewiesener Experte für bildende Kunst, Kunstmarkt, Denkmalschutz, Jazz, Kulinarik, Reisen), Gestalter und Moderator der Ö1-Jazznacht, von „gehört.gewusst“- das Ö1-Kulturquiz, Spielräume, Radiokolleg, Diagonal, Saldo-das Wirtschaftsmagazin, Sondersendungen (Silvester, Lange Nacht der Museen, ...)
Entwicklung neuer Sendeformate (Quiz, Ö1-Morningshow, ...), Außen-Liveauftritte (z.B Salzburger Festspiele, Ars Electronica,...)
In Kooperation mit der Ö1-Marketingabteilung Konzepterstellung für den Ö1-Weinpreis
Entwicklung, Planung, Organisation der Ö1-Weinkulturstudienreisen (ab 2005, inkl. dreimal jährlicher Begleitung bis 2010)
Producer inkl. Budget- und Personalverantwortung diverser Sendungen (Kulturjournal, Sondersendungen, mit einem Team von ca. 15 Personen)
sowie laufend öffentliche Auftritte als Moderator bei Veranstaltungen (Festivals, Podiumsdiskussionen, Symposien, Firmenveranstaltungen...)

BERUFSPRAXIS (davor):
2004 bis 2005 FH Sankt Pölten Lehrauftrag (LG Medienmanagement, journalistische Praxis, Kunst und Kultur in den Medien, Radiopraxis)
2000 bis 2003 Regieassistenz bei Gustav W. Trampitsch bei vier 3sat-Doku-Filmen zu kulinarischen Themen
1997 Vienna Entertainment, Kurator der Newcomer-Leiste Salzburger Jazzherbst
1996 bis 1999Musikprogrammverantwortlicher für div. Veranstalter
(u. a. Jazz am Rathausplatz, Summerstage, Potzneusiedler Kultursommer)
seit 1994Musikveranstaltungen, Jazzkonzerte
(selbständige Organisation, Auftritte v. a. mit dem „Erwin Schmidt Trio“)
1991 - 1993Galerie Mitte, zeitgen. Kunst aus der Slowakei, Assistenz der Geschäftsführung (Veranstaltungsorganisation, Konzeption, Verkauf, Zollabwicklung, Messen)
1990/91Planung, Aufbau und Markteinführung der „Galerie St. Nikolaus“, Handel mit Kunst, Antiquitäten und speziell auch antiken Uhren

BESONDERE INTERESSEN
BeruflichKunst, Kultur- Bildungs- und Agrarpolitik, Weinbau, Kunstauktionen, Immobilien Denkmalpflege
Persönlich Segeln, Bergsteigen, bildende Kunst, Kulturgeschichte, Jazz, Reisen, Weinkultur, Kochen und Kulinarik


Beantwortete Fragen

Wie kann man Dich unterstützen? — Michael Neo