Jörg Konrad

Politik mit Herz und Hirn

Jörg Konrad

Kandidiert für: Listenplatz
Vorwahl: Bezirkswahlvorschlag Ottakring 1160

  • aktualisiert:
    28.01.2020

Jörg Konrad

Politik mit Herz und Hirn

2013 habe ich für NEOS Wien als Bezirkskoordinator in Ottakring Verantwortung übernommen und durfte ein sehr geeintes, schlagkräftiges und stetig wachsendes Team im Bezirk mitaufbauen. In zahlreichen Wahlkämpfen konnten wir als Teil von NEOS Wien schöne Erfolge feiern, nicht zuletzt 2015 mit dem Einzug in den Wiener Gemeinderat und die Wiener Bezirksparlamente. Seither konnten wir sehr viel Erfahrung sammeln, einige politische Erfolge für uns verbuchen aber auch feststellen, dass in Ottakring und in unserer wunderbaren Stadt noch vieles zu tun ist.

Ottakring ist gelebte Vielfalt! Vom Gürtel bis zum Wienerwald. Der Zuzug vieler junger Familien, Student innen und Menschen aus verschiedensten Kulturen prägt den Bezirk genauso wie eine lebendige Kreativ- und innovative Start-up-Szene. Diesen Wandel begreifen wir von NEOS Ottakring als echte Chance zu einem lebendigen, kosmopolitischen Austausch. Das rasante Wachstum schafft jedoch auch Herausforderungen. Die zu berücksichtigenden Eckpfeiler werden hierbei in der nächsten Legislaturperiode eine nachhaltige Stadtentwicklung, Umwelt, Verkehr und Infrastruktur, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und das Zusammenleben im Bezirk sein.

Um die richtigen Antworten auf diese Herausforderungen zu finden, treten wir von NEOS in Dialog mit den Bürger_innen in Ottakring. Bei allen wichtigen Bezirksprojekten fordern wir für die betroffenen Menschen einen Dialog auf Augenhöhe und echte Beteiligungsmöglichkeiten ein. Auch in der Bezirksvertretung für Transparenz und eine zeitgemäßen Vermittlung der politischen Arbeit einzutreten, wird ein wichtiges Ziel in der nächsten Legislaturperiode bleiben.


Lebenslauf

Die Begeisterung für das geeinte Europa führte mich nach Abschluss meines Wirtschaftsstudiums als erste berufliche Station nach Brüssel ins Europäische Parlament. Danach folgten Stationen in der Außenhandelsstelle in Shanghai, der Confederation of British Industry in London, in der Industriellenvereinigung und im Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie sowie 10 Jahre in leitender Position bei Kapsch, wo ich mich intensiv mit nachhaltiger Mobilität zur Vermeidung von Stau und CO2-Emissionen beschäftigt habe.

Chancengerechtigkeit und Menschlichkeit waren mir auch in dieser Zeit bereits sehr große Anliegen, weshalb ich mich neben meinem Job bei Kapsch rund 7 Jahre ehrenamtlich beim Verein lobby.16 engagiert habe. Hier werden junge unbegleitete Flüchtlinge ausgebildet und im Anschluss bei zahlreichen namhaften Unternehmen in Lehrstellen vermittelt.

Die einzigartige Erfahrung, für benachteiligte jungen Menschen echte Chancen zu eröffnen und Unternehmen dadurch zu motivierten Mitarbeiter_innen zu verhelfen, hat mich dann dazu bewogen, an der Donau-Uni Krems den Studiengang Migrationsmanagement zu absolvieren und mich seitdem in mehreren Organisationen den Themen Migration, Integration und Bildung auch hauptberuflich zu widmen. Die Durchführung zahlreicher Integrations- und Bildungsprojekte hat mich in der Überzeugung bestärkt, dass Bildung der zentrale Schlüssel für ein gelingendes und selbstbestimmtes Leben ist und nachhaltige Integrationsmaßnahmen die Chancengerechtigkeit für zugewanderte Menschen ganz entscheidend erhöhen können.

Mehr zu meiner Person und meiner politischen Arbeit: https://joerg-konrad.at