Ludwig Hetzel

Brücken bauen

Ludwig Hetzel

Kandidiert für: Listenplatz
Vorwahl: Bezirkswahlvorschlag Ottakring 1160

  • aktualisiert:
    27.01.2020

Ludwig Hetzel

Brücken bauen

Ich bin seit 2014 bei NEOS und habe mich von Anfang an in Ottakring aktiv eingebracht. Als überzeugter Liberaler ist damals der Entschluss in mir gereift selbst etwas tun, etwas bewegen zu müssen. Man kann nicht erwarten, dass sich die politische Landschaft zum besseren verändert, wenn man nicht selbst bereit ist daran mitzuarbeiten. „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Ghandi) - Dies ist zwar sicherlich nicht ein Leitsatz meines Lebens, aber an dieser Stelle durchaus passend.

In Ottakring gibt es meines Erachtens ein großes Problem in der politischen bzw. demokratischen Kultur. Transparenz und Bürgerbeteiligung sind für die Bezirksvorstehung Fremdwörter. Es ist mir ein Anliegen die Sitzungen der Bezirksvertretung zu öffnen (zB mittels Online-Übertragungen) und diese zu echten, inhaltlichen Arbeitssitzungen zu machen. In Ottakring ist es üblich eingebrachte Anträge automatisch in Ausschüsse zu verschieben und damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu diskutieren. Ebenso sollten eingebrachte Anträge und die Abstimmungsergebnisse darüber für die Menschen des Bezirks leicht online zu finden sein. Aus meiner Sicht stellt es auch einen Missstand dar, dass Anträgen die Behandlung verwehrt wird, ohne die Begründung hierfür öffentlich zu machen. Transparenz und Öffentlichkeit ist das wichtigste Mittel, um politischen Eigeninteressen Einhalt zu gebieten.

Ottakring ist ein Bezirk gelebter Vielfalt. Es ist mir ein Anliegen diese zu fördern und beizubehalten. Auch Minderheiten, sei es ob ethnisch, religiös, oder aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, müssen auch im Bezirk gehört werden. Viele Probleme von Minderheiten wurzeln zwar auf anderer politischer Ebene. Dies ändert jedoch nichts daran, dass der Bezirk die unmittelbare Lebens- und Arbeitsumgebung vieler Menschen darstellt. Es geht hier nicht nur um Themen, die alljährlich in der Bezirksvertretung diskutiert werden, wie das Straßenfest einer Moschee oder der Grillplatz an der Steinbruchwiese, es geht auch um den indisch-stämmigen Imbissbetreiber, der mit seinem Schanigarten Probleme hat und den türkisch-stämmigen Taxifahrer, der über die Usancen seiner Branche klagt - und nicht über Uber.

Es ist wichtig Menschen „Stimmen zu geben“. Genauso wichtig ist es, Ihnen alle Informationen über ihre nächste Umgebung zugänglich zu machen. Ersteres ist leider notwendig, obwohl es mir widerstrebt, weil jeder Mensch durch sein Menschsein an sich Stimme haben sollte und sowohl sie oder er sich selbst dieser bewusst sein sollte, als auch das Gegenüber. Jedoch ist der zweite Punkt enorm wichtig für die politische Kultur im Bezirk und wir müssen uns hier einer enormen Aufgabe gegenüber sehen, die wir gemeinsam angehen müssen.


Lebenslauf

Aus- und Weiterbildung
• August 2014: Kurs der chinesischen Sprache an der National Cheng Kung University, Tainan, Taiwan, Republic of China
• 2008 – 2009: Postgraduate Studium des chinesischen Rechts, Tsinghua University, Peking; abgeschlossen mit Master of Law (LL.M.)
• WS 2007: Studium der Philosophie, Universität Wien
• 2002 – 2008: Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien; abgeschlossen mit Magister der Rechtswissenschaften (Mag.iur.)

Berufserfahrung
• 2015 – lfd.: Bezirksrat und stellvertretender Klubobmann der NEOS Ottakring
• 2015 – lfd.: Stellvertretender Bezirkskoordinator NEOS Ottakring
• 2013 – lfd.: Gründer und Herausgeber der interdisziplinären, geisteswissenschaftlichen Zeitschrift „PenArt“, ISSN 2308-6068, gemeinsam mit Anneliese Rieger, MA
• 2012 – lfd.: Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der Fajus Verlag GmbH, Seestrasse 175, 8712 Stäfa; Schweiz
• 2010 – lfd.: Insolvenzreferent bei dem Österreichischen Verband Creditreform, Muthgasse 36-40, Bauteil 4, 1190 Wien
• 2010: Konzipient bei RA Dr. Herbert Pochieser, Schottenfeldg. 2-4/2/23, 1070 Wien

Hinzu kommen eine Reihe von Publikationen zum chinesischen Recht, der chinesischen Geschichte, Philosophie und Gegenwart, sowie korrespondierende Vorträge.