Gabriel Paulus

Bewegung in die Brigittenau bringen

Gabriel Paulus

Kandidiert für: Listenplatz
Vorwahl: Bezirkswahlvorschlag Brigittenau 1200

  • aktualisiert:
    27.01.2020

Gabriel Paulus

Bewegung in die Brigittenau bringen

Was ist mir wichtig? Gute Arbeit, gute Resultate, langfristiges Denken!

Mein politisches Engagement hat im September 2018 seinen Anfang genommen. Als Kandidat für JUNOS bei den ÖH Wahlen habe ich es erstmals einen Wahlkampf mitgestalten dürfen. Da mich die NEOS schon lange begeistern, bin ich entschlossen, Verantwortung zu übernehmen.

Warum NEOS?
•Einzige Partei, die langfristig lösungsorientiert und wissenschaftlich denkt
•Entscheidungen werden ideologiefrei getroffen
•Keine Klientelpolitik
•Mut zu unpopulären, aber überzeugenden Standpunkten

Viele Entscheidungen, die das tägliche Leben betreffen, werden auf Bezirksebene getroffen. Sich im eigenen Viertel wohl zu fühlen ist ein wichtiger Faktor, vor allem auch um junge Menschen anzulocken. Es braucht realistische und wohldurchdachte Konzepte, um ein produktives Miteinander in unserem bunten Bezirk zu gewährleisten.

Im Kontext der Neuentwicklung des Nordwestbahnhof-Areals kommen in den nächsten Jahren große Veränderungen auf die Brigittenau zu. Da ich mich in meiner Freizeit oft mit Stadtplanung, Raumnutzung und urbanen Konzepten beschäftige, denke ich, vor allem zu stadtplanerischen Themen, die ja in den Mitwirkungs- oder zumindest Anhörungsrechten der Bezirksvertretungen liegen, sehr gut mitreden zu können.

Abgesehen von vielen Wünschen bezüglich des neu entstehenden Bahnhofgeländes ist es eine meiner Ideen, das Donauufer auf kostenarme Weise einladender zu gestalten und für Sportler attraktiver zu machen. Beispielsweise wurde in der Nähe meines früheren Wohnorts im 15. Bezirk eine Boccia-Bahn errichtet, die nun zum einen Menschen zu Freizeitaktivitäten an der frischen Luft animiert und zum anderen zu einem sozialen Treffpunkt avanciert ist. Doch nicht nur die Menschen bewegen sich, auch die Politik tut es!

Um eine nachhaltige, vernünftige und dem Wohle aller dienenden Entwicklung zu erreichen bedarf es jüngerer und älterer Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten und Ideen. Ich bin bereit, mein bestes Wissen und Gewissen für den Bezirk einzusetzen.

Auf dass die Brigittenau nicht blümelt, sondern blüht!


Lebenslauf

Ausbildung:

2018- jetzt: Magister iuris in spe
2009-2017: Akademisches Gymnasium, Salzburg
2015 und 2016: Auslandssemester in Portugal und Italien

Politisches Engagement

•Seit 2018 Junos-Mitglied, seit langem Sympathisant
•Ersatzmandatar für Bundes-ÖH, Teilnahme an Referatssitzungen
•Teilnehmer der Junos Academy
•Model European Parliament/UN und politischen Projektwochen
•Freiwilliger beim Österreichischen Auslandsdienst: Mitorganisation von politischen Events
•Einjähriger Lehrgang des AFA „GAP“ über Wirtschaft und Politik

Arbeitserfahrung

2019 Praktikum bei dem Legal-Tech Startup Rechtsfux
2017/18: 10 Monate Gedenkdiener am Russian Research and Educational Holocaust Center, Moskau
2018: 3 Monate Praktikant und Autor bei ostexperte.de
2014/15/16: Praktikant im Museum der Moderne, Salzburg
diverses Freiwilligenengagement u.a. bei AFS, Operazione Mato Grosso
Kurzpraktika bei der Raiffeisenbank und Deutsche Bank, Frankfurt

Hobbys/Interessen: sehr lange Strecken laufen, bergsteigen, Jiu-Jitsu, Fremdsprachen (ru, en, esp, fr, it, pt) , internationale Wirtschaft und Politik, Geschichte, Stadtplanung, Nachrichten lesen

https://www.linkedin.com/in/gabrielpaulus/

https://twitter.com/RealisPaulus