Lisa Kaltenbäck

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende

Lisa Kaltenbäck

Kandidiert für: Gemeinderat/Gemeinderätin Graz, Bezirksrat/Bezirksrätin Lend
Vorwahl: Bezirks- und Gemeinderatswahl GRAZ 2017

  • aktualisiert:
    29.11.2016

Lisa Kaltenbäck

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende

Hallo,

mein Name ist Lisa Maria Kaltenbäck und ich kandidiere auf Gemeindeebene, sowie auf Bezirksebene im Bezirk Lend. Als sehr junge Kandidatin sehe ich mich als das Sprachrohr der Jugend.

Ich möchte euch gerne meine Herzensthemen näher bringen:

Ein ganz wichtiges Thema für junge Grazer, vor allem für Studierende, in Graz, so auch für mich ist Wohnen. Die Mietpreise werden im städtischen Raum immer höher und gute Studentenwohnheimplätze sind Mangelware. Zusätzlich bekommen die meisten Studenten keine Wohnbeihilfe/Wohnunterstützung mehr.
Die Stadt Graz verfügt über eine Vielzahl von Gemeindewohnungen für Menschen mit geringem Einkommen. Darunter sollten ja Studenten eigentlich auch fallen. Jedoch verlangt die Stadt Graz für Studierende explizit einen Einkommensnachweis aus einem Beschäftigungsverhältnis. Das ist meiner Meinung nach inakzeptabel und muss geändert werden, denn ordentliche Studierende, die zielstrebig einem Studium nachgehen, sind durchaus auch förderungswürdig.

Des Weiteren ist mir wichtig, dass mehr Sportmöglichkeiten geschaffen oder ausgebaut werden. Das Angebot an öffentlichen Sportplätzen ist sehr begrenzt und gerade für Jugendliche ist Bewegung sehr wichtig. Graz hat durchaus Potential eine sportlich aktivere und vor allem gesündere Stadt zu werden. Als Beispiel nehme ich den Grazer Floßlendplatz in Lend. Hier ist ein kleiner Basketballplatz, jedoch ist dieser nicht wirklich das, was ich als attraktiv bezeichnen würde. Der Boden ist lediglich betoniert, die Körbe sind sehr alt und es gibt keinen Zaun. Regelmäßig geraten Bälle deswegen außerhalb des Spielfeldes auf die nahegelegene Straße. Dieser Platz hätte großes Potential, wenn es denn genützt würde. Und von diesem Beispiel lassen sich noch zahlreich weitere in Graz finden.

Ein wichtiger Punkt, den ich auch ansprechen möchte, ist Integration. Graz hat einen hohen Anteil an Migranten. Es ist wichtig, diesen Menschen unsere Werte und Kultur nahezubringen und sie in unsere Gesellschaft einzugliedern. Allerdings kann das nicht alleine durch Kurse, i.e. Sprach- und Wertekurse, geschehen. Konkret fände ich es notwendig, eine Plattform zu schaffen, um Menschen zusammenzuführen. Integration kann nur gelingen, wenn sich auch die Bevölkerung einbringt und genau in diesem Punkt sehe ich großes Potential. Ich erlebe die Grazer tagtäglich als sehr offene und hilfsbereite Bürger. Besonders im Internet haben sich viele „Selbsthilfegruppen“ wie beispielsweise „Graz hilft“ oder „Graz verschenkt“ entwickelt. Warum sollte man nicht solche virtuellen Plattformen in die reale Welt holen und somit Integration, die nicht hauptsächlich zulasten des Steuerzahlers geschieht, schaffen?



Lebenslauf

Ausbildung:
2002-2007 Volksschule Neuhofen an der Krems
2007-2015 Gymnasium der Kreuzschwestern Linz
2015 bis fortlaufend Studium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz

Praktika:
Sommer 2012 und 2013 Ferialpraktikum bei den Barmherzigen Brüdern in Linz
Februar 2014 Praktikum im Heilpädagogischem Kindergarten für Kinder mit Behinderung
Sommer 2015 Praktikum an der AK Linz, Abteilung für Arbeitsbedingungen

Freiwilliges Engagement:
2010 bis heute: Freiwilligenarbeit beim Österreichischen Jugendrotkreuz in verschieden Projekten:
-LandesvertretungderGruppe18bis2014
-SchulvertretungdesJrk'sbeidenKreuzschwesternLinzbisJuni2015
-JugendgruppeTraun
-TelefonhotlinefürJugendlichet4f


Beantwortete Fragen

Wieso willst du dich politisch engagieren?
Wieso willst du dich bei NEOS engagieren?
Warst du schon einmal (partei-) politisch aktiv?
Für welchen Bezirk kandidierst du?