Gregor Schenker

Für eine freie, offene Stadt - ökologisch & sozial

Gregor Schenker

Für eine freie, offene Stadt - ökologisch & sozial

Für eine freie, offene Stadt – ökologisch & sozial

Sowohl in meiner Tätigkeit als Künstler als auch als Veranstalter war es mir immer wichtig gesellschaftspolitisch relevant zu arbeiten. Daraus resultierend entstand der Wunsch unsere Welt auch politisch mitzugestalten.

Ich wünsche mir eine Stadtregierung die langfristig und systemisch plant und handelt, sich von Experten beraten lässt, deren Empfehlungen sie zusammendenken kann und BürgerInnen, die aufeinander und auf die Welt in der sie leben achten.

Helfen wir zusammen, damit wir diese Pandemie in den Griff bekommen! Wenn jeder seinen Teil beiträgt dann schaffen wir es, die Risikogruppen zu schützen, den Kindern ein normales Aufwachsen zu ermöglichen und de Wirtschaft am Leben zu halten.

Halten wir zusammen und reden wir miteinander respektvoll auf Augenhöhe! Egal zu welcher Religion oder Partei wir gehören und welche Interessen wir vertreten, nur gemeinsam können wir die Probleme der Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Schaffen wir unabhängig vom sozioökonomischen Status, für alle Talente unter uns die Möglichkeit zu den Fähigsten, Intelligentesten und Innovativsten zu gehören! Dann werden wir auch die Herausforderungen der Zukunft meistern.

Binden wir unsere Stadt in ein überregionales Verehrsnetz ein, das Pendler am Wohnort abholt und komfortabel bis zum Arbeitsplatz und wieder retour bringt! Sorgen wir so für freie Straßen, Klimaneutralität und gesunde Luft.

Bieten wir qualitativ hochwertige Kinderbetreuung für alle und das gratis! Sorgen wir dafür, dass auch AlleinerzeherInnen und Ihre Kinder eine Chance haben.

Binden wir MigrantInnen vom ersten Tag Ihres Aufenthaltes in Österreich in die Arbeitswelt ein! Sorgen wir so für Sinnstiftung, Integration, Spracherwerb, Eigenverantwortung. Verkürzen wir die Asylverfahrensdauer auf ein Minimum.

Machen wir unsere Stadt zu einem Innovationsstandort! Begegnen wir Klimakrise, Digitalisierung und internationalem Wettbewerb mit hausgemachtem Know How.

Öffnen wir die Bodenversiegelung! Gestalten wir einen öffentlichen Raum der CO2, Starkregen und Hitze aufnehmen kann und regeln wir auch den Neubau dementsprechend.

Machen wir unsere Stadt energieautark! Nützen wir erneuerbare Energieen wie Solarenergie, um unsere Stadt zu beheizen, zu versorgen und zu mobilisieren und die Emissionen zu senken.

Transformieren wir unser Wertesystem! Nicht Arbeitskraft sondern Resourcen zu besteuern ist der Weg um die Klimakrise zu meistern und Arbeitsmarkt und Kaufkraft anzukurbeln.

Schlagen wir eine Brücke zwischen den Generationen! Unterstützen wir sinnstiftende Initiativen, die Pensionisten in die Kinderbetreuung einbinden und Junge in die Altenbetreueung.

Vereinfachen wir die Behördenwege, beteiligen wir die BürgerInnen! Digitalisierung ist nicht nur Herausforderung sondern auch Chance.

Verhindern wir Steuerschlupflöcher und Lohndumping bei globalen Konzernen um die heimische Wirtschaft vor Wettbewerbsverzerrung zu schützen!

Sorgen wir für Transparenz in Institutionen!

Seien wir Teil eines vereinten, starken, solidarischen Europa!

Verhandeln wir neu, was den Wohlstand der Menschen morgen ausmacht!

Solidarität durch Eigenverantwortung!


Lebenslauf

Ab 2021 bei NEOS Graz
Seit 2010 am THEO Oberzeiring
Seit 2010 Veranstalter von Schlagergarten Gloria/Lendwirbel
2005 bis 2010 Redakteur beim Falter Steiermark
Seit 2002 Freier selbstständiger Künstler: Veranstalter, Produzent, Regisseur, Autor, Komponist, Schauspieler, Sprecher & DJ im Bereich Theater, Musik, Film & interdisziplinären Sparten
1996 bis 2001 Engagements an den Vereinigten Bühnen Graz
Geboren aufgewachsen und maturiert in Graz


Beantwortete Fragen

Lieber Favela

damit Neos in Bezirksvertretungen antreten kann braucht es Unterstützungserklärungen. Jetzt ist meine Frage an dich wie viele UEs hast du schon gesammelt? Gerade dir als potentiellen Kandidaten sollte ja diese UES und damit der Antritt von NEOS in vielen Bezirken ein besonderes Anliegen sein.

LG Astrid

P.S.: Diese Frage stelle ich allen Kandidaten — Astrid
Lieber Gregor,
"Solidarität durch Eigenverantwortung!" finde ich eine sehr spannende und gleichzeitig auch sehr starke Aussage. Kannst du erläutern was DU damit meinst?
Grüße Franz — Franz
Hi Gregor - du schreibst, dass es dir immer schon wichtig war, "gesellschaftspolitisch relevant" zu arbeiten. Welche konkreten Schritte hast du dahingehend in der Vergangenheit schon getätigt? LG, Liza — Liza Brandstätter