Karl Krachler

Nur Raunzen und Resignieren: kommt gar nicht in Frage; lieber konstruktiv mitarbeiten!!!

Karl Krachler

Nur Raunzen und Resignieren: kommt gar nicht in Frage; lieber konstruktiv mitarbeiten!!!

Ich möchte mit meinen bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen, dass das nunmehr gar nicht mehr so zarte liberale Pflänzchen in Österreich noch größer wird. Ich habe seit der Gründung von NEOS deren Arbeit genau beobachtet, habe engagierte Menschen kennengelernt und kann die Grundprinzipien mittragen (Sachpolitik statt Parteienhickhack, gute Ideen von anderen Parteien werden auch angenommen, Anti-Raunzerpartei, hoher Stellenwert von Bildung, Transparenz, Grundrechten und Kontrolle, gute Umwelt- und Steuerkonzepte; Hetze, Rassismus, Korruption und Freunderlwirtschaft werden glaubhaft bekämpft). Identifizieren kann mich mit dem liberalen Weltbild, das viel auf Eigenverantwortung und Diversität setzt und wo der Staat sich so wenig wie möglich einmischt. Als Vorbild sehe ich gesellschaftspolitisch vor allem die skandinavischen Länder.

Ich befasse mich seit rund 45 Jahren intensiv mit der Politik, da diese ja unseren Alltag ständig beeinflusst. Ich habe mich aber weniger mit Parteipolitik beschäftigt, sondern mich in anderer Form eingebracht (Wählen, Spenden, Volksbegehren, Demonstrationen, Diskussionen, Informationen über Medien, Beobachtung anderer Gesellschaftsformen bei meinen Fernreisen). Auf Grund meiner bevorstehenden Pensionierung steht mir natürlich in Zukunft mehr Zeit zur Verfügung, die ich unter anderem für aktive politische Beteiligung verwenden möchte.

Als Gemeinderat von Graz bzw. als Bezirksrat von Geidorf würde ich mich für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben in einer gesunden Umwelt einsetzen. Dazu ist auch soziale Gerechtigkeit notwendig; jenen, die es brauchen, ist auch entsprechende Hilfe zu leisten.
Konkret werde ich mich für eine Verbesserung des Verkehrs und der Umwelt einsetzen. Dem Bauwildwuchs, der derzeit herrscht, ist mit konsequentem Widerstand zu begegnen. Auch jene Grazer Mitbürger, die keine österreichische Staatsbürgerschaft haben, sind anständig zu behandeln.
Durch meine berufliche Tätigkeit verfüge ich über besondere Kenntnisse, die eine effektive Kontrolle der Finanzen der Stadt Graz ermöglichen, Außerdem fühle ich mich sehr unabhängig und auf Grund meines Alters "brauche ich nichts mehr zu werden".
PS:
Ich befinde mich in der ersten August-Hälfte in einem liberalen Kerngebiet, nämlich in Norwegen. Ich werde auf den Hurtigruten mit Neugier Eure Anfragen lesen, aber eine Beantwortung wird halt erst in der zweiten August-Hälfte möglich sein.


Lebenslauf

Geburtsdatum, Geburtsort: 13. Dezember 1956 in Altenmarkt bei Riegersburg, Eltern waren Landwirte
Familienstand: ledig, keine Kinder
Staatsbürgerschaft: Österreich
Wohnen: Die Kindheit und Jugend (1956 - 1977) verbrachte ich in Riegersburg; seit
1977 lebe ich mit kurzen Unterbrechungen in Graz, nunmehr seit rund 16
Jahren im Bezirk Geidorf.
Schulausbildung: Volksschule in Riegersburg, Hauptschule in Feldbach, Handelsakademie in
Feldbach - Matura 1976
Bundesheer: 1976 - 1977
Berufstätigkeit: 1977 - 1981 verschiedene Arbeitgeber; seit 1981 Bankprüfer bzw.
Genossenschaftsrevisor
Interessen: (Fern-)Reisen, Theater, Musik (vor allem Jazz, Soul, Rock), Kabarett,
Kino, Politik, Sport (vor allem passiv), Lesen