Janos Juvan

FÜR EIN LEBENDIGES KLAGENFURT

Janos Juvan

Kandidiert für: Listenerste_r
Vorwahl: Gemeinderatswahl Klagenfurt 2021

  • aktualisiert:
    15.09.2020

Janos Juvan

FÜR EIN LEBENDIGES KLAGENFURT

Politisches Engagement für unsere Gesellschaft ist mir ein Herzensanliegen

Ich bin ein Kind der 80er Jahre und habe persönlich erlebt, welche unglaublich positive Kraft freigesetzt wird, wenn Grenzen geöffnet statt geschlossen, wenn Gemeinsamkeiten gesucht anstatt Trennendes stilisiert und wenn Zukunft als Chance und nicht Veränderung als Risiko betrachtet wird.

Als Sohn einer „waschechten“ Kärntnerin und eines Vaters, der 1939 im damaligen Jugoslawien (heutiges Bosnien) geboren wurde, aber bereits als Kleinkind im Zuge des Krieges zuerst nach Deutschland und dann nach Wien floh, verfüge ich über persönlichen und emotionalen Zugang sowohl zur Heimatverbundenheit, als auch zur Offenheit gegenüber anderen Nationalitäten und Kulturen.

Als jemand, der aus einer Familie ohne Akademiker stammt, gehöre ich zur in Österreich viel zu kleinen Gruppe jener, die die Bildungsbarrieren durchbrochen haben. Für mich ist Bildung nicht das Erbrecht bestimmter Eliten. Es ist die Basis für ein selbstbestimmtes Leben und muss jedem zugänglich sein.

Als zweifacher Vater verstehe ich die Herausforderungen junger Eltern in der Bildungsfrage, bei der Jobsuche oder der Freizeitgestaltung mit Kindern und/oder Jugendlichen. Meine beiden Teenager-Kids zeigen mir, wohin die nächste Generation steuert. Welche Werte sie vertritt, welchen Problemen sie sich stellt und welche Erwartungen sie an ihre Vorgänger_innen haben.

Als Mensch, der für seine Ausbildung und seinen Beruf, aber auch privat immer gerne und viel gereist ist, habe ich viel von Europa und der Welt gesehen. Das weitet das Blickfeld genauso, wie es einem verdeutlicht, wie besonders die Heimat ist.

Als jemand, der das Glück hatte, in Frieden, Freiheit und Unabhängigkeit aufzuwachsen, der Bildung in Anspruch nehmen und seinen beruflichen und privaten Weg immer frei gestalten durfte, setze ich mich dafür ein, dass diese Freiheiten und Möglichkeiten möglichst vielen Menschen - auch aus den Folgegenerationen – zuteilwerden.

Klagenfurt soll lebendig werden!
Ich möchte eine Stadt, in der es sich viel öfter so anfühlt, wie an einem Samstagvormittag am Benediktiner Markt und viel weniger so, wie an einem regnerischen Sonntag am Neuen Platz. Dafür benötigt es ein klares, professionelles und von strategischem Weitblick geprägtes Stadtentwicklungs-Konzept. Wie schafft man höhere Frequenz und Kaufkraft in der Innenstadt? Wie bindet man die Wohnbezirke besser an? Was bedeutet die Fertigstellung der Koralmbahn für die Stadt? Und wie lassen sich die Themen Umwelt- und Klimaschutz damit nicht nur vereinbaren, sondern zu einem besseren, moderneren und lebenswerteren Klagenfurt zusammenführen?

Klagenfurt soll Bildungshauptstadt werden!
Von der Kinderkrippe bis zur Universität und FH ist bereits alles da. Seit dem Ende der FPÖ/BZÖ/FPK Regierungen in Klagenfurt und Kärnten werden diese Bildungseinrichtungen nun zumindest nicht mehr als Gegner betrachtet. Die Chance, die Stadt und das Land mittels intensiver Förderung und Ausbau der vorhandenen Bildungsinfrastruktur international für Unternehmen / HighPotentials & HighPerformer inkl. deren Familien attraktiv zu machen, wurde bislang aber völlig verschlafen. Damit verschenkt man auch die Gelegenheit, den eignen Nachwuchs als Top-Expert_innen und Führungskräfte der Zukunft zu positionieren und an Klagenfurt zu binden.

Klagenfurt soll Familienhauptstadt werden!
Klagenfurt bietet mit seiner Größe, Lage und Infrastruktur das ideale Umfeld für Familien. Viel zu oft stoßen diese aber auf Probleme, die die Attraktivität der Stadt deutlich schmälern. Dabei handelt es sich durchwegs um Missstände, die der aktuellen politischen Verschlafenheit zuzurechnen sind: fehlende Kinderbetreuungs- und -ausbildungsplätze, fehlende Freizeiteinrichtungen, fehlendes Bewusstsein für die Herausforderungen, auf die Familien mit Kindern im digitalen Zeitalter stoßen.

Klagenfurt soll Transparenz-Hauptstadt werden!
Was macht der Gemeinderat, womit beschäftigt er sich, was sind konkrete Themen auf der politischen Agenda und was sind die Ergebnisse des politischen Handelns? Die Klagenfurter_innen sollen vollständig darüber informiert sein, was mit ihrem Steuergeld geschieht und wer es wofür verwendet. Politische Lippenbekenntnisse sind mir zu wenig. Ich will, das Klagenfurt Transparenz-Hauptstadt wird. Die Politik muss für die Bürger_innen und ihre Anliegen greifbar und nachvollziehbar sein und diese eng einbinden, um gemeinsam an den Herausforderungen und Chancen dieser Stadt zu arbeiten.

Klagenfurt soll Europa-Stadt werden!
Unser gemeinsames Europa ist - trotz aller damit verbundenen Schwierigkeiten - das mit Abstand erfolgreichste politische Projekt unserer jüngeren Zeitgeschichte. Der in ganz Europa aufkeimende Populismus gefährdet zusehends dessen Stabilität und Erfolgsmöglichkeiten. Europa ist nicht Brüssel. Europa, das sind wir alle. Unser Klagenfurt liegt nicht nur mitten im Herzen dieses Europas, sondern hat in unmittelbarer Nähe auch zwei internationale Grenzen. Die Pluralität, die Sprachen- und Kulturvielfalt unserer Region sind eine Chance für uns alle. Lasst uns das nutzen!


Lebenslauf

Klagenfurter, geboren 4.1.1985 in Wien
Unternehmer & glühender Europäer
2 wundervolle Kinder (geb. 2004, 2006)

Berufliche Stationen

seit 2019
Unternehmer im Automotive IAM

2013 - 2019
Geschäftsführer - Fastbox Autoservice GmbH & Co KG

2011 - 2013
Projektmanager - Styria Media Group
Prokurist - Styria Services Holding

2009 - 2011
Leiter Controlling & Finanzen - >redmail GmbH

2008 - 2009
Revisionsassistent & Projektmitarbeiter - Ernst & Young

Ausbildung

2011
PMCC: Projektmanagement

2010
St. Galler Business School: Controlling

2004 - 2008
MCI Management Center Innsbruck / Universitá degli studi di Trieste - Diplomstudium Management & Recht

2000 - 2004
Handelsakademie 1 Klagenfurt