Bernhard Michael Lutzer

Alles wird gut.

Bernhard Michael Lutzer

Kandidiert für: Weiteres Mitglied im Landesteam
Vorwahl: Weiteres Mitglied Landesteam NÖ 2021

  • aktualisiert:
    26.10.2021

Bernhard Michael Lutzer

Alles wird gut.

Es ist mittlerweile vier Jahre her, dass ich bei NEOS angedockt bin, damals noch in Wien. Aber auch schon vor 2017 war ich stiller NEOS-Wähler, da mich die unaufgeregte, evidenzbasierte Politik von uns immer angesprochen hat. Vier Jahre später und einen Umzug zurück nach Niederösterreich freue ich mich jetzt nicht nur in Wiener Neustadt zu pinkifizieren, sondern will auch unsere Bewegung auf Landesebene weiterbringen.

Ich war zwei Perioden Landesgeschäftsführer bei den JUNOS Wien und merkte sofort, dass man bei uns schnell in die Verantwortung kommen und seinen Beitrag leisten kann. Ich bewerbe mich um eine Stelle im Landesteam, weil ich glaube durch meine berufliche Laufbahn (Wirtschaftsförderung, Unternehmensgründung, Startups) zwei wichtige Themen abdecken zu können: Digitalisierung und Wirtschaft, beides Themen, bei denen die etablierten Altparteien weder Lösungen noch Kompetenz mitbringen.

Als Beispiel: Österreich ist Schlusslicht beim Glasfaserausbau in Europa. Corona sollte hier gezeigt haben, dass hier ein Bedarf vorhanden ist – aber die niederösterreichische Politik liefert hierzu keine Antworten. Hier können wir als NEOS ansetzen, da gerade unsere Hauptzielgruppen – junge Familien, Selbständige, Leute die Veränderung suchen – hier besonders empfänglich sind. Mein Ziel ist es, dass in Niederösterreich sämtliche Amtswege "digital first" ausgerichtet sind sowie sämtliche Entscheidungen, Budgets und Akten der Landes- und Gemeindeverwaltung öffentlich im Internet (unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte) einsichtig sind.

Dasselbe bei Wirtschaft – während die NÖ-Wirtschaftspolitik noch immer darauf ausgerichtet ist, Wirtschaftsparks im Nichts zu errichten und Förderungen nach dem Gießkannenprinzip zu verteilen, kann man es auch hier besser machen. Statt zu versuchen den Strukturwandel aufzuhalten, obwohl sich die Welt rund um Niederösterreich ändert, wünsche ich mir eine Wirtschafts- und Standortpolitik die zukunftsgerichtet ist und sich zum Ziel setzt, NÖ als führende Wirtschaftsregion für Zukunftsbranchen aufzustellen, z.B. in den Bereichen Digitalisierung, Elektronik (siehe aktuelle Chipkrise), Green Jobs und Klimawandel, Medizintechnik & Pharma. Dabei sollten wir Unternehmen aller Größe ein Angebot machen, von Startups über EPUs bis zu großen, internationalen Leitbetrieben.

Ich würde mich daher sehr freuen, mit meinem Wissen unser Landesteam, die NEOS NÖ und Niederösterreich nach vorne bringen zu können!


Lebenslauf

Geboren am 23. Mai 1989 in Krems

// Politik //
• Seit 2021: Teamlead NEOS Wiener Neustadt
• 2021: Bezirkskoordinator JUNOS NÖ für Wiener Neustadt & Neunkirchen
• 2018 – 2020: Landesgeschäftsführer der JUNOS Wien für 2 Perioden

// Beruf //
• Seit 2020: Experte für Förderprojekte für verschiedene Unternehmen, Teilhaber an einem Startup im Bereich künstlicher Intelligenz sowie Einzelunternehmer
• 2018 – 2020: Interimistische wissenschaftliche Leitung eines Forschungszentrums
• 2016 – 2018: Research and Innovation Manager im Bereich Optomechatronik
• 2013 – 2016: Projektassistent an der Universität

// Ausbildung //
• 2013 – 2016: Doktoratsstudium Elektrotechnik an der TU Wien, Abschluss „sub auspiciis“
• 2011: Auslandssemester an der ETH Zürich
• 2011-2012: Absolvierung der ersten zwei Semester an der WU als wirtschaftliche Zusatzausbildung
• 2007 bis 2012: Studium der Technischen Physik an der TU Wien
• 2007: Matura am Bundesrealgymnasium Krems an der Donau


Beantwortete Fragen

Lieber Daniel,

Die NEOS NÖ konzentrieren sich sowohl hinsichtlich der Mitgliederzahlen als auch thematisch auf das Wiener Umland. Sollte das unser Schwerpunkt bleiben und wenn ja, warum? Wenn nein, wie könnte es gelingen, auch in ländlicheren Regionen Wurzeln zu schlagen?

Lg,
Clemens — Clemens