Angelika Pipal-Leixner

Die Stadt uns Bürger_innen: Der öffentliche Raum gehört uns allen!

Angelika Pipal-Leixner

Die Stadt uns Bürger_innen: Der öffentliche Raum gehört uns allen!

Als Bezirksrätin und Klubobfrau habe ich erlebt und gezeigt, wie wir als kleinste Fraktion politisch wirksam werden und Anliegen der Bürger_innen umsetzen können. Diese erfolgreiche Arbeit möchte ich nun wienweit fortsetzen, um möglichst viele Wienerinnen und Wiener zu erreichen und von NEOS und unseren Ideen zu überzeugen.

Ich bin gut darin, Bürgeranliegen aufzugreifen, Themen zu setzen, Menschen hinter diesen Themen zu versammeln und gemeinsam politischen Druck aufzubauen - auch über Social Media und in klassischen Printmedien, wo ich sehr gut mit unserer Arbeit durchgekommen bin. Damit haben wir uns im Bezirk einen Namen gemacht, sodass Bürgerinnen und Bürger nun regelmäßig mit ihren Anliegen direkt auf mich zukommen, insbesondere bei der Sicherheit von Schulwegen, sowie für Fußgänger_innen und Radfahrer_innen, bei Bauprojekten und Baumschutz.

Diese Skills will ich in Zukunft auf Stadtebene einsetzen, um den Wiener_innen Gehör zu verschaffen und der Stadtregierung zu zeigen, wie echte Bürgerbeteiligung geht: Es muss dabei um Gestaltungsfragen gehen, und die Menschen müssen frühzeitig eingebunden werden. Dann kann man sich auch trauen, Komplexeres und Umstritteneres als die Farben von U-Bahn-Linien und von Busgarnituren abzufragen.

Mein Herzensthema ist der öffentliche Raum - von der Grätzlplanung im Kleinen (Lebensraum mit Aufenthaltsqualität, Einkaufsstraßen, urbane Hitzeinseln) bis zur Stadtentwicklung im Großen (soziale, Bildungs- und Grünrauminfrastruktur in Stadtentwicklungsgebieten, Stadt der kurzen Wege, Schutz von Altbauten, architektonische Qualität von Neubauten). Der öffentliche Raum muss trotz des starken Nutzungsdrucks in der wachsenden Stadt stets auch Lebensqualität bieten und so gestaltet werden, dass es möglichst wenige Konflikte unter den verschiedenen Nutzergruppen gibt und die entstehenden gut gelöst werden können. Dafür will ich mich mit aller Kraft in ganz Wien einsetzen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich auf deine Unterstützung zählen kann.

EDIT nach dem coronabedingten Pausieren der Vorwahl:
Trotz parallelem Homeschoolings und Homeoffice konnte ich im Bezirk auch in den letzten Wochen wieder Erfolge einfahren:

  • Der Flächenwidmungsplanentwurf für die Grinzinger Straße, der u.a. die Verbauung des Großteils der Freiflächen der Volksschule ermöglicht hätte und gegen den ich als erste Bezirkspolitikerin aufgetreten bin, wurde nun von der Bezirksvertretung einstimmig abgelehnt.
  • Wir haben das Ergebnis unserer Anrainerumfrage zu Tempo 30 in der Hasenauerstraße präsentiert.
  • Und am 18. Juni wurde die Döblinger Bezirksvertretungssitzung - mit 851 Zugriffen und viel positivem Feedback - erstmals per Livestream übertragen. Nach viereinhalb Jahren und drei Anträgen! Gut Ding braucht manchmal Weile - stelle auch ich als Ungeduldige gerade wieder fest. ;)

Daher heißt das Motto stets: Dranbleiben!



Lebenslauf

geboren am 26. Juni 1978 in Wien
verheiratet, 1 Sohn (7 Jahre), 1 Tochter (4 Jahre)

Volksschule in Wien 17
Gymnasium in Wien 18
Jus an der Uni Wien
Post-Graduate-Studium (MBA, ESADE) in Barcelona - 3 Jahre dort gelebt, studiert, gearbeitet - und die Stadtplanung live erlebt

beruflich seit zwei Jahrzehnten im Immobilienmanagement (Projektentwicklung, Shopping Center Management, Asset Management, Gewerbeimmobilienvermarktung)
Projekte/Objekte in Österreich, der Slowakei, Polen und Barcelona

studierendenpolitisches Engagement als ÖH-Mandatarin, als stv. Vorsitzende der Fakultätsvertretung Jus (1999-2001) und am Öffentlichkeitsreferat der Hochschüler_innenschaft an der Uni Wien;
Class Delegate meines MBA-Jahrgangs

seit der Gründung 2012 bei NEOS und seit 2013 ehrenamtlich aktiv - in Themengruppen (Wohnen, Gleichstellung), als erste Bezirkskoordinatorin Döblings (2013 - 2014), Mitglied des ersten Wiener Landesteams (2014 - 2016) und als Wahlkampfaktivistin;

Bezirksrätin (seit Ende 2015) und Klubobfrau (seit Mitte 2018) im 19. Bezirk

Hobbys: Crossfit, (Renn)rad fahren


Beantwortete Fragen

Sie schreiben von (...) erfolgreiche Arbeit (...) als Bezirksrätin in Döbling. Auch im Video sprechen Sie von sehr vielen Erfolgen, die Sie für die Bürger von Döbling erzielen konnten. Leider werden Sie nicht konkret welche Erfolge dies in den letzten 5 Jahren genau waren. Ersuche daher um taxative Aufzählung, damit wir Menschen uns auch ein genaueres Bild machen können abseits von Facebook-Postings oder ähnlichem. Danke. — Angelika Krammer
Liebe Angelika,
welche 3 Aufgabenstellungen der Stadtentwicklung sind für dich aktuell die wichtigsten und wie möchtest du sie angehen?
LG
Bernd — Bernd A.
Liebe Angelika,

könntest du mir deine drei wichtigsten (konkreten) Forderungen/Projekte nennen, die du als Landtagsabgeordnete in der nächsten Legislaturperiode umsetzen wollen würdest?

Vielen Dank!
Lg — Christoph H.
Liebe Angelika, du hast mal vom Vorbild Barcelona gesprochen. Was wurde dort konkret verändert bzw. umgesetzt? — Oliver P.
Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und wird auch im Wahlkampf und in der nächsten Wahlperiode des Gemeinderates eine wesentliche Rolle spielen. Der Klimawandel ist als Querschnittsmaterie in allen Politikbereichen mitzudenken. Wie wirst du in deinen wesentlichen Politikbereichen den Klimawandel berücksichtigen, insbesondere, was die Klimawandelanpassung betrifft? Liebe Grüße Sebastian — Sebastian Beiglböck