Bettina Emmerling

Wege entstehen indem man sie geht!

Bettina Emmerling

Wege entstehen indem man sie geht!

Fast fünf Jahre ist es her, dass ich bei der Wien Wahl 2015 auf den dritten Listenplatz kandidieren und schließlich in den Wiener Landtag einziehen durfte. Seitdem bin ich mit vollem Engagement und mit Leib und Seele Kommunalpolitikerin und NEOS Wien Sprecherin für Bildung, Umwelt, Verkehr, Soziales und Frauen. Im Rathaus konnte ich nicht nur meine fachliche Expertise einbringen sondern als stellvertretende Klubobfrau auch unsere NEOS Werte TRANSPARENZ UND KONTROLLE vorantreiben.

Gemeinsam ist es uns gelungen, uns auch in Wien als DIE Opposition zu etablieren! Die Mächtigen in Wien zu kontrollieren war höchst an der Zeit. Zu lange hat man der SPÖ mit ihrem aufgeblähten System, dem Zuschanzen von Posten oder Steuergeld für die eigenen Vereine nichts entgegengesetzt. Durch uns beginnt dieses Selbstverständnis endlich zu bröckeln. Transparenz auf allen Ebenen gewinnt parteiübergreifend an Wichtigkeit. Da werden wir weiterhin nicht lockerlassen!

Auch nicht lockerlassen möchte ich bei meinen Herzensthemen:

BILDUNG

Die Corona-Krise hat uns die Schwächen in unserem Bildungssystem schonungslos aufgezeigt. Unsere Schulen sind nicht fit für das 21. Jahrhundert! Digitaler Unterricht war in den meisten Fällen Neuland und das Lehrpersonal dafür nicht vorbereitet und ausreichend unterstützt. Die Schere der Chancenungerechtigkeit der Kinder ging bis aufs Maximum auf. Auf der einen Seite Schüler_Innen, denen zuhause jegliche Unterstützung zuteil wurde und die das nötige Equipment zur Verfügung hatten, auf der anderen Seite Kinder, die nichts davon hatten. Und selbst in dieser Ausnahmesituation haben die Regierenden im Sinne der Chancengleichheit viel zu spät reagiert!
Ich möchte Wien zur Bildungshauptstadt machen! Bildungschancen dürfen nicht weiter vererbt werden, jedes Kind muss die gleichen Möglichkeiten haben! Die Schulen brauchen eine Digitalisierungsoffensive und auch das Lehrpersonal muss ausreichend unterstützt werden. Kleinere Klassen sollen helfen, wirklich jedes Kind mitzunehmen und auch der Elementarpädagogik muss die Beachtung und Wertschätzung zuteil werden, die sie dringend bräuchte, um früh für Chancenfairness zu sorgen.

LEBENSWERTE STADT

Wien ist eine tolle und wunderschöne Stadt. Im Umwelt- und Klimaschutz, sowie beim Thema nachhaltige Mobilität fährt Wien aber seit jeher mit angezogener Handbremse. Daran hat auch die Regierungsbeteiligung der Grünen nichts geändert. Ich möchte dass Wien auch im Umwelt- und Klimaschutz mutiger vorangeht und für die nächsten Generation lebenswert bleibt. Und da ist vor allem die Mobilität im urbanen Raum DER Schlüssel für eine lebenswerte und klimaneutrale Stadt. Die in der Corona-Krise errichteten Pop-up Radwege und temporäre Begegnungszonen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die wirklich großen und verändernden Lösungen nicht genügend angegangen wurden. Als Verkehrsexpertin setze ich mich evidenzbasiert und mit konkreten Lösungen ein, dass

• der öffentliche Verkehr ausgebaut wird, vor allem in den Flächenbezirken!
• sich unsere Kinder sicher im öffentlichen Raum bewegen können und
• Mobilität für alle, egal ob beeinträchtigt oder nicht, nutzbar ist!

DIESE ÜBERZEUGUNGSARBEIT MÖCHTE ICH WEITER LEISTEN!
DAFÜR BRAUCHE ICH DEINE UNTERSTÜTZUNG BEI DER VORWAHL!
DANKE FÜR DEINE STIMME!

Wenn du mehr über meine Arbeit erfahren willst, besuche meine Website: http://emmerling.wien



Lebenslauf

Geboren am 05. März 1980, verheiratet, 2 Kinder (8 und 10 Jahre alt)

Mitglied des Wiener Gemeinderats und Landtagsabgeordnete (seit 11/2015)
•Stellvertretende Klubvorsitzende NEOS Wien
•Sprecherin für Bildung, Umwelt, Verkehr, Soziales und Frauen

Österreichische Energieagentur, Wien (seit 05/2005, derzeit karenziert)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin – Geschäftsfeld Mobilität und Verkehr
Verfassen und Evaluieren wissenschaftlicher Studien und Klimaschutzprogramme, Auswahl: Evaluierung der Umsetzung des Klimaschutzprogramms der Stadt Wien, Klimaschutzprogramm NÖ 2009-2012, Evaluierungsbericht Klimastrategie Österreich 2005, Mittel- und langfristige Handlungsfelder für eine nachhaltige Salzburger Energiepolitik, Pre-Feasibility Studie Elektromobilität)

A1 Mobilkom Austria, CSR & Sustainability, Wien (08/2003)
Österreichische Energieagentur, Wien (07/2003)
arp Arbeitsgruppe Raumplanung, Wien (08-09/2002)
Magistrat der Stadt Klagenfurt, Abt. Stadtplanung (08/2001)
Magistrat der Stadt Klagenfurt, Abt. Umweltschutz (07/2000)

AUSBILDUNG

06/2006 – 07/2007
Postgradualer Lehrgang „Management & Umwelt“, Umweltmanagement Austria, St. Pölten, Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg (MSc.)

10/1999 – 05/2005
Studium der Umweltsystemwissenschaften, Karl-Franzens Universität Graz, Abschluss mit Maga.rer.nat.; Schwerpunkte: Verkehrswesen, Klimageographie, internationale Umweltpolitik, Volkswirtschaftslehre

06/1999
Matura, Ingeborg Bachmann Gymnasium Klagenfurt

EHRENAMT

Rotes Kreuz Klagenfurt
Ehrenamtliche Rettungssanitäterin (1997 – 2000)

NEOS – Das neue Österreich und Liberales Forum , Mitglied und Aktivistin seit 12/2013
•Mitglied des Wiener Landesteams, seit 12/2018
•Bezirkskoordinatorin Döbling, 06/2014 – 01/2019
•Themengruppenleiterin für Verkehr in Wien, seit 02/2014


Beantwortete Fragen

Liebe Bettina,
in vielen Familien herrscht die Meinung vor, der Kindergarten sei ja nur für die Tagesaufsicht für dich Kinder da. Eine großartige Ausbildung kann man ja zum Windelwechseln und Brote schmieren nicht brauchen. Dass hier bereits Grundkompetenzen vermittelt werden ist vielen gar nicht bewußt. Dadurch ergibt sich ein eher herabwürdigendes Bild auf die Pädagoginnen und Pädagogen dieser Einrichtungen. Welche Schritte möchtest du setzen um die Wertschätzung und das Ansehen der Elementarpädagoginnen und -pädagogen zu stärken bzw. den Kindergarten als erste Bildungseinrichtung zu stärken?
LG Bernd — Bernd A.
Hi! Ich wollte von Dir wissen, ob wir in Zukunft auch ohne Direktorin/Direktor gewesen zu sein, Schulleiter sein können. Weil so können ehemalige Schüler gleich die schlechten Lehrer entlassen! — Alexandra Cruz
Liebe Bettina,

könntest du mir deine drei wichtigsten (konkreten) Forderungen/Projekte nennen, die du als Landtagsabgeordnete in der nächsten Legislaturperiode umsetzen wollen würdest?

Vielen Dank!
Lg — Christoph H.