Mario Grotschar

Wien zukunftsfit machen!

Mario Grotschar

Wien zukunftsfit machen!

Was bedeutet mir Wien? Heimat, Freunde, Leben und Freude. Wo es sich spießt ist jedoch, manchmal das Gefühl nicht Teil zu sein oder als fremd angesehen zu werden. Solche Gefühle habe nicht nur ich, sondern viele andere Menschen in 1. oder 2. Generation mit Migrationshintergrund.

Als jemand dessen Herz für Wien schlägt, dessen Wurzeln sich jedoch in verschiedenen Teilen der Welt wiederfinden, möchte ich besonders ein Sprachrohr für Menschen mit ähnlichen Lebensgeschichten sein. Gelungene Integration aufbauend auf gegenseitigen Respekt ist für uns als Gesellschaft eine Bereicherung und entfaltet sich vor allem im gemeinsamen Leben auf Bezirksebene. Genau dazu möchte ich noch mehr beitragen. Aber Integration ist nicht mein einziges Anliegen!

Meine fünf Herzensthemen für Wien kurz und bündig:

Integration
Lebensqualität & Gesundheit
Mobilität
Leistbares Wohnen
Forschung

Integration:

Als ein in Österreich geborener Halb-Filipino, kann ich die Sorgen, Wünsche und Hoffnungen anderer Bürger_Innen mit Migrationshintergrund besonders nachvollziehen. Durch mein Antreten zur Wahl und den Ausblick auf ein Mandat möchte ich ein positives Bild für gelebte und gelungene Integration sein. Machen wir Wien bunt!

Lebensqualität & Gesundheit:

Lebensqualität & Gesundheit bedeutet für mich sich wohlfühlen in der eignen Haut und in seinem Umfeld. Ein wesentlicher Teil davon ist die Flora und Fauna die uns umgibt. Sind wir die Gärtner_Innen unserer Stadt und lassen wir Wien gemeinsam aufblühen!
Ganz klar ist auch die Gesundheitsversorgung essentiell für das Wohlbefinden. Ich kann mich hier nicht oft genug wiederholen, dass hier Druck gemacht werden muss. Auch in der Politik gilt der Spruch: "Vorsorgen ist besser als Nachsorgen."

Mobilität:

Mein Bild einer utopischen Stadt ist, dass der öffentliche Verkehr einen realen Mehrwert liefert. Es soll bequemer, schneller und günstiger sein sich zu Fuß oder öffentlich zu bewegen anstatt zu fahren. Bewegt man in den Aussenbezirken ringförmig, so ist die öffentliche Anbindung noch ausbaufähig.

Leistbares Wohnen:

Wien wächst und leistbares Wohnen ist wie in anderen Großstädten eine Herausforderung. Mietpreisdeckel wie in Berlin lehne ich ab, da sie nicht den gewünschten Effekt erziehlen. Es benötigt einen Rahmen und Anreize für nachhaltigen Wohnbau.

Forschung:

Als Informatiker im Bereich der Robotik ist es auch mein Bestreben Wien als Forschungs- und damit auch als Zukunftsmetropole zu stärken. Der Alltag als Researcher wird erschwert durch einen Mangel and Fördermittel und Bürokratie. Die Aquise von Fördermitteln ist mittlerweile selbst schon eine Wissenschaft für sich! Die Konditionen zu welchen Forscher_Innen arbeiten müssen ist nicht hinnehmbar. Wien soll nicht Wasserkopf sein, sondern ein schlauer Kopf!

Machen wir Wien mit diesen fünf Themen fit für die Zukunft!


Lebenslauf

Ausbildung:

Masterstudium Mechatronik/Robotik an der Fachhochschule Technikum Wien mit ausgezeichnetem Erfolg
Bakkalaureatsstudium Technische Informatik an der Technischen Universität Wien
Arbeit:

Seit 7/2018: Softwareentwickler bei taurob GmbH
2/2016 - 6/2018: Softwareentwickler bei Elektrobit
10/2013 - 1/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Advanced Technologies & Mechatronics der
FH Technikum Wien
3/2013–6/2013: Wissenschaftliche Projektmitarbeit / Diplomarbeit am Institut für Advanced Technologies &
Mechatronics der FH Technikum Wien
7/2007–12/2010: Systemadministrator bei S&T System Integration & Technology Distribution AG
08/2006 : Ferialpraktikum bei ABB
03/2004 – 06/2006: Tutor für die Laborübung aus Microcontroller – Institut für Technische Informatik, TU WIen
07/2003: Ferialpraktikum – PXP Software AG
10/2000 – 06/2001: Präsenzdienst in Langenlebarn, Fliegerhorst Brumovski
Ehrenamt:

Bezirkskoordinator Margareten