Thomas Madler

Aufgeben tu ich nur einen Brief!

Thomas Madler

Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Liste Landtagswahl Oberösterreich 2021

  • aktualisiert:
    03.03.2021

Thomas Madler

Aufgeben tu ich nur einen Brief!

Seit 22 Jahren mache ich Politik. Gestartet habe ich bei der Gewerkschaft und der SPÖ bis ich vor 7 Jahren zu Neos gekommen bin. Seit 6 Jahren bin ich Gemeinderat für die NEOS in Asten. Als Gemeinderat habe ich gelernt wie sehr sich das "System" wehrt wenn du dort hinschaust wo es weh tut. Das "System" sind die, die es sich gerichtet haben. Es sind die, die ihre Macht missbrauchen um es sich zu richten oder Dinge unter den Tisch zu kehren. Ich habe aber auch gelernt wie man als Einzelner mit Haltung und Durchhaltevermögen Dinge bewegen kann, wenn man nur durchhält. Ja das "System" wollte mich zum aufgeben zwingen, doch das war immer für mich das Zeichen dass ich auf der richtigen Spur bin.

Seit 5 Jahren bin ich im Personalbereich tätig. Den Großteil dieser Zeit als Recruiter des größten Logistikunternehmens in Österreich. Davor hatte ich aber auch schwierige oder schmutzige Jobs als Staplerfahrer oder Lagerarbeiter und habe immer hart gearbeitet.

Seit 10 Jahren bin ich glücklich verheiratet. Wir waren vier mal schwanger. Unsere ersten zwei Kinder sind gestorben. Da wir nicht aufgegeben haben sind danach Paulina und Johanna zur Welt gekommen. Sie sind mein Ein und Alles.

Alle 3 Lebensbereiche hatten ihre Herausforderungen. Da ich nie aufgebe, konnte ich immer die Chancen ergreifen und nutzen, die mir geboten wurden.

Chancen brauchen wir für alle Menschen.
Als Politiker sehe ich es als meine Aufgabe für diese Chancen zu sorgen.
Gerade in der Arbeitswelt werden wir viel tun müssen, um in der kommenden Krise genug Chancen für alle, in Oberösterreich lebenden Menschen generieren zu können. Durch Facharbeiterkurzausbildung, Aufschulungen, Umschulungen und Ausbildungen können wir das Problem der hohen Arbeitslosigkeit bei gleichzeitigem Facharbeitermangel bekämpfen . Nur wenn wir unseren Kindern eine Perspektive durch genügend Ausbildungsplätze geben, können wir die, für die Wirtschaft so wichtigen, Fachkräfte bekommen.
Ich möchte mit ganzer Kraft mein Wissen als Politiker, Personaler und Vater dafür einsetzen um Oberösterreich gut durch die Krise zu bringen.

Als Politiker möchte ich die strukturelle Korruption des "Systems" aufbrechen.

Als Personaler möchte ich den oberösterreichischen Arbeitsmarkt Zukunftsfit machen.

Als Vater möchte ich für Chancengleichheit sorgen damit es nur wichtig ist was du kannst und nicht wen du kennst!



Lebenslauf

Geboren:
3.6.1982 in Amstetten

Familienstand:
Verheiratet mit Vera

Kinder:
Paulina, Johanna und 2 Sternenkinder

Berufliche Erfahrung:
Von der Lehre zum Betriebselektriker über einen Job als Autoübersteller bis zum Mitarbeiter in der Produktabteilung eines großen Unternehmens habe ich schon einige Stationen durchlaufen und konnte aus erster Hand erfahren wie es Menschen der unterschiedlichsten Einkommensgruppen in unserem Land geht. Heute bin ich Senior Recruiter im größten Logistikunternehmen Österreichs.

Politische Erfahrung:
•3 Jahre FSG Jugendvertrauensrat VOEST
•3 Jahre Landesjugendausschuss Metaller Gewerkschaft
•2 Jahre Bundesjugendausschuss Metaller Gewerkschaft
•10 Jahre Ersatz Gemeinderat SPÖ
•13 Jahre Mitglied SPÖ
•7 Jahre Mitglied NEOS
•Landeskoordinator NEOS OÖ für die Landtagswahl 2015
•seit September 2015 NEOS Fraktionsobmann im Gemeinderat in Asten


Beantwortete Fragen

Hallo Thomas!
Du hast dich ja mit Steckbrief und Video sehr gut vorgestellt und ich finde man kann sich ein sehr gutes Bild von dir und deinen politischen Kernthemen machen.
Deshalb möchte ich von dir wissen wie kompromissbereit schätzt du dich selber ein bei der Konsensfindung über die Parteigrenzen hinweg und welche Positionen sind für dich persönlich nicht verhandelbar?
Gibt es für dich Standpunkte bei denen du auch gegen NEOS stimmen würdest sollten die Gegebenheiten sich so ergeben?

Liebe Grüße
Benjamin — Benjamin H.
Hallo Thomas, dein zentrales Anliegen als Politiker ist die Bekämpfung der Korruption. Als gelernter Österreicher wissen wir ja, dass diese oft im Hinterzimmer in parteinahen Bünden, Gewerkschaften oder Vereinen passiert. Wie also dagegen vorgehen, wenn man als NEOS Politiker außen steht? Oder doch im Hinterzimmer mitmischen, um das System von Innen zu knacken? — Georg K.