Markus Moser

Wann, wenn nicht jetzt?!

Markus Moser

Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze Tirol 2022

  • aktualisiert:
    12.06.2022

Markus Moser

Wann, wenn nicht jetzt?!

Die wesentliche Frage, die sich mir zum Ausgang der bevorstehenden Landtagswahl stellt, lautet: "Kann die Tiroler Volkspartei ihre bisherige Stellung als übermächtiger Koalitionspartner behalten oder wählt Tirol diesmal eine Alternative?"

Leider muss man objektiv festhalten, dass die grüne Regierungsbeteiligung über fast 10 Jahre, weder eine wirkliche Erneuerung brachte, noch die Politik inhaltlich besser machte. Die großen Themen wie leistbares Wohnen, oder bessere Kinderbetreuung wurden nicht gelöst, ebenso nicht das Thema Verkehr. In der Frage der Transparenz hat Tirol nach wie vor viel Aufholbedarf. Neue Aufgaben für die Tiroler Landespolitik kommen hinzu - das Umdenken im Tourismus ist noch nicht vollzogen, die Aufgaben der überörtlichen Raumordnung werden nur zögerlich erledigt. In der Corona-Krise hat sich Tirol nicht mit Ruhm bekleckert. Die traditionelle Almwirtschaft steht vor einem Scheideweg.

Die Stimmung in der Regierungskoalition ist am Tiefpunkt. Jetzt gerade - Sonntag 12.6. um 20:22 Uhr - lese ich, dass sich Landeshauptmann Platter zurückzieht und die Wahlen schon im Herbst stattfinden. Die Karten werden damit rasch neu gemischt.

Wann, wenn nicht jetzt?!

NEOS hat - so glaube ich - Chancen auf gute Zugewinne, vielleicht können wir uns verdoppeln. Die Bürger wollen Veränderung, viele rechnen mit entsprechenden Verlusten der ÖVP und suchen nach Alternativen.

Die ÖVP ist hinsichtlich der Frage der Sauberkeit in Bezug auf die Finanzierung der eigenen Partei unehrlich und stellt sich den auf der Hand liegenden Themen nicht. Die Grünen sind wieder mal mit sich selbst beschäftigt. Die SPÖ hat gute Umfragen, aber kann man der Person Georg Dornauer wirklich vertrauen?? FPÖ und Liste Fritz sind als Opposition gesetzt, aber konstruktive Vorschläge von dort sind eher Mangelware. Die MFG entpuppt sich als Chaostruppe.

Ich bewerbe mich für einen vorderen Listenplatz bei NEOS-Tirol, weil ich mir sicher bin, dass ich mit meiner bisherigen politischen Erfahrung und meiner menschlichen, wirtschaftlichen und juristischen Kompetenz ein sehr gutes Angebot für viele neue Wähler mitbringe. Sollte es zu Regierungsverhandlungen kommen, werde ich mein ganzes Gewicht für mehr Fortschrittlichkeit, mehr Sauberkeit und Transparenz und mehr Innovation in Tirol einsetzen.

Dominik Oberhofer wird unser Spitzenkandidat. Für Platz 2 unterstütze ich Birgit Obermüller aus Kufstein. Damit auch das Tiroler Oberland gut vertreten ist, sehe ich mich auf Platz 3 der Liste.

Ich bedanke mich für eure Unterstützung bei der Vorwahl.



Lebenslauf

Dr. Markus Moser
geboren am 31.8.1977
wohnhaft in Mils bei Imst

Ausbildung
1995 Matura am Bundesrealgymnasium Imst
2000 Abschluss Studium der Rechtswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck
2002 Promotion zum Dr.iur.
2006 Absolvierung Rechtsanwaltsprüfung

Beruf
2000-2002 Gerichtspraktikum und Verwaltungspraktikum beim Land Tirol
2002-2007 Rechtsanwaltsanwärter
seit 2007 selbständiger Rechtsanwalt in Imst

Politik
2010 bis 2022 Bürgermeister der Gemeinde Mils bei Imst
2016 intensiver NEOS-Kontakt mit anschließender Mitgliedschaft