Bernd Steiner

Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift -Sun Tsu

Bernd Steiner

Kandidiert für: Weitere Liste LTW Steiermark 2019
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    05.10.2019

Bernd Steiner

Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift -Sun Tsu

Mein Name ist Bernd Julius Steiner. Gemeinsam mit meinem Vater, bin ich in der Geschäftsführung unseres Familienbetriebes tätig. Seit vielen Jahren ist unser Unternehmen im handwerklichen Bereich tätig. Wie viele andere Betriebe, merken selbstverständlich auch wir, einen deutlichen Rückgang an qualifiziertem Fachpersonal.
Ein Grund dafür ist, dass sich immer weniger junge Menschen für einen Lehrberuf entscheiden. Die Lehrlingsausbildung scheint, neben all den mittlerweile vorhandenen Möglichkeiten, schlichtweg zu „unattraktiv“ für die neue Generationen geworden zu sein. Um weiterhin qualitativ hochwertige und stark gefragte Facharbeit anbieten zu können, muss sich hier unverzüglich etwas ändern. Das Ziel wäre es, jungen Menschen zu zeigen, dass die Lehrabschlussprüfung nicht das Ende der Ausbildung, sondern die erste Stufe der Karriereleiter mit unzähligen Möglichkeiten ist.
Aus der Sicht eines Unternehmers, könnte ein Schritt in diese Richtung, vor allem durch Förderungen im Bereich der Weiterbildungen getan werden. Zum Beispiel sollen Weiterbildungen wie Berufs-Matura, Meisterschule und berufsbegleitendes Studium besser gefördert werden.
Hierfür ist es ausgesprochen wichtig, dass vorab alle Informationen für diverse Bildungsangebote und Möglichkeiten stärker kommuniziert werden. Der bereits vorhandene „Förderungsjungel“ ist zu undurchsichtig und sollte daher dringend gelichtet werden, um Förderungen in weiterer Folge für jedermann leichter zugänglich zu machen. Viele Menschen wissen meist gar nicht oder erst viel zu spät, dass es überhaupt Förderungsmöglichkeiten gibt. Oft können dann gewisse Unterstützungen nicht mehr in Anspruch genommen werden. All diese Missverständnisse bauen selbstverständlich einen offensichtlichen Frust und schlechten Ruf auf. Da qualifizierte Facharbeiter für die österreichische Wirtschaft jedoch von außerordentlicher Bedeutung sind, müssen wir es schaffen, die Ausbildung der Lehrlinge und Facharbeiter_innen zu fördern. Mit einem Wort – der Lehrberuf muss wieder „attraktiver“ werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt der in Angriff genommen gehört, ist der Grundstein unserer wirtschaftlichen Existenz - die Schulbildung. Vor allem im Bereich der Volksschule gibt es enormen Handlungsbedarf. Lehrer_innen werden immer öfter mit außerschulischen Problemen konfrontiert, bürokratischen Mehraufwand überladen und überfüllten Klassenzimmern zum Verzweifeln gebracht. Sie fungieren als Streitschlichter zwischen Eltern die ihre privaten Probleme über die Schule austragen müssen, Büroangestellte die jeden Schritt und Tritt dokumentieren müssen, Kriegerinnen wenn es um die Förderung bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen geht und schlussendlich Versuchskaninchen der Regierung, welche ständig Vorgaben ändert. (z.B. die Benotungsreform). Die vor allem immer größer werdende Macht, die sich Eltern selbst zusprechen, schneidet zudem in die vorbereitende Unterrichtszeit ein. Dies belastet nicht nur Lehrer innen sondern auch die Schüler_innen, da ihr Unterricht darunter leidet.
Ich sehe uns aus diesem Grund dazu verpflichtet, Lehrer_innen zu entlasten. Nur so können wir gewährleisten, dass ein bestmöglicher Grundstein für unsere junge Generation gelegt werden kann. Nur wer sich zu hundert Prozent auf seine eigentliche Arbeit (Bildungsauftrag) konzentrieren kann, kann dieser Aufgabe auch gerecht werden.
Dies bringt mich zum nächsten Dilemma im Punkto Schulwesen - die Stellenvergabe (im Pflichtschulbereich). Die Stellenvergabe gehört in einigen Punkten weiterhin reformiert. Lehrer_innen sollen durch Kompetenzen, Eignung, Eifer und nicht durch Dienstalter, Symphatie und „Freundschaftwirschaft“ eingesetzt werden. Eine transparente und faire Vergabe der Stellen muss geschaffen werden. Was wir brauchen, ist eine zeitgerechte, flexible und klare Stellenvergabe.
Gleichermaßen kommen wir nicht darum herum, das Thema der Ferien, welches in diesem Fall auch die Elementarpädagogik betrifft, aufzugreifen. Gerade in den Sommermonaten sind Eltern schon fast „genötigt“ Urlaub zu nehmen oder Teilzeit zu arbeiten, um ihre Kinder bestmöglich zu versorgen und zu betreuen. Anstatt einer angenehmen und wertvollen Zeit für die gesamte Familie, entsteht vor allem in den Ferienzeiten oft ein Teufelskreis mit Betreuungseinrichtungen, Arbeitgebern und Finanzierungsmöglichkeiten der kostspieligen Betreuungsmöglichkeiten des Nachwuchses.
Wir sind daher dazu angehalten, engagierte, berufstätige Eltern und somit auch ihre Kinder, besser zu unterstützen.

Da ich selbst aus dem elektrotechnischen Bereich komme, ist das Thema der Elektromobilität ein wichtiges für mich. Es in erster Linie erforderlich die nötigte (auch langfristig durchsetzbare) Infrastruktur zu schaffen. Elektro- und Plug-In Hybrid Autos werden immer mehr. Um sicherzustellen, dass dieser durchaus positive Wandel so bleibt, wird kein Weg daran vorbeiführen, die Ladeinfrastruktur auszubauen. Förderungen für CO2-neutrale Autos und Ladeinfrastruktur im privaten sowie unternehmerischen Bereich gehören somit erhöht.
Wir sind in der Pflicht Elektromobilität stärker zu fördern.

Wir NEOS sind ein durchaus junge Partei, haben uns aber bereits etabliert. Um es aus der Sicht eines Unternehmers darzustellen: Am Wandel interessierte und in weiterer Folge meist erfolgreiche Unternehmen nehmen Ansichten neuer Mitarbeiter mit offenen Armen auf. Ebenso wird alternatives Wissen in das Unternehmen mitgebracht. Somit kann frischer Wind in alteingefahrene Prozesse wehen und der sogenannten Betriebsblindheit entgegengewirkt werden. Aus diesem Grund gehören die NEOS in den steirischen Landtag - um neue, frische, greifbare und zeitgemäße Ansichten in die Landesregierung zu bringen.

Ich freue mich auf Eure Unterstützung


Lebenslauf

2013 Abschluss HTL Bulme Graz
Telekommunikation und Computertechnik

seit 2014 Geschäftsführung Elektro Postl Steiner

seit 2018 M/O/T School of Management
Ausbildung MSc Businessmanagement


Beantwortete Fragen

Lieber Kandidat,

im Wahlkreis 3 und Wahlkreis 4 fehlen noch Unterstützungserklärung. Ohne diese können wir nicht antreten. Dazu zwei Fragen:
1.) Wie viele Unterstützungserklärungen hast du bereits gesammelt? Wie viele Stunden warst du schon auf der Straße?
2) Wie viele Unterstützungserklärung kannst du in der nächsten Woche noch besorgen?
Lg Flo — Florian