Beate Meinl-Reisinger

Freiheit, Fairness, Fortschritt

Beate Meinl-Reisinger

Freiheit, Fairness, Fortschritt

Die kommende Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 ist für Österreich wie auch für Wien von entscheidender Bedeutung.
Es ist die Frage nach einer neuerlichen Richtungsentscheidung: Wollen wir einen echten Aufbruch, den Reformstillstand überwinden und Österreich zu einem Land der Chancen machen? Oder gehen die beiden alteingesessenen Parteien SPÖ und ÖVP mit erneuerter Fassade unter Umständen auch noch gestärkt aus der Wahl und alles bleibt wie es war? Dann hieße das aber wieder: weiterhin Blockade duch Kammern und Gewerkschaft.
Wichtig ist nun, dass alle mit anpacken, damit wir für Österreich die Chance ergreifen und es nach vorne bringen: bei der Bildung, bei der Innovationskraft, beim Wirtschaftswachstum und bei den Arbeitsplätzen. Darum müssen wir die Kräfte bündeln.
Wir haben bereits viel erreicht – mehr als jede andere neue politische Bewegung in Österreich in den letzten Jahren. Wir haben Veränderung gebracht. Themen wurden durch uns angestoßen und sind nun in breiter Debatte. Blicken wir auf den Bildungsbereich, die Start-Up-Initiativen, oder aktuell auf die angekündigte Senkung der Lohnnebenkosten. NEOS wirkt und es braucht uns, damit aus den Versprechungen unserer politischen Mitbewerber auch Wirklichkeit wird.
Wir geben den Menschen ein ernst gemeintes Angebot, sich für eine Bewegung zu entscheiden, die daraus Kraft schafft, neue Wege zu gehen und sich nicht als Selbstzweck versteht.
Wie das funktioniert haben wir in Wien bereits vorgezeigt, indem wir bei uns selbst Geld zugunsten der Bürgerinnen und Bürger eingespart haben oder uns strengere Transparenzrichtlinien auferlegt haben, als gesetzlich vorgesehen.
Ich will das Wiener Feld der Kandidatinnen und Kandidaten anführen und die hier erfolgreich gestartete Aufdeckerarbeit mit NEOS gegen politische Korruption und Steuergeldverschwendung auch im Bund fortsetzen. Faire Wirtschaft statt Freunderwirtschaft ermöglicht uns auch endlich die Steuerlast zu senken.
Statt dem täglichen taktischen Polit-hick-hack braucht es echte Lösungen für ein neues Österreich. Eine echte Politik des Handelns statt neuer Inszenierungen alter Ankündigungen. Es ist jetzt die Zeit echte Verantwortung zu übernehmen. Nicht nur für sich selbst, sondern auch gegenüber unserer Gesellschaft. Daran glauben wir und daran glaube ich. Ich will dieses Land voranbringen, wo immer es mich braucht. Viele sind auf mich zugegangen und haben mich gebeten zu kandidieren. Einige haben auch ihre SDorge zum Ausdrcuk gebracht, dass ich Wien im Stich lasse. Das werde ich nicht tun! Aber weöche Chancen auf einen echten Politikwechsel wir 2020 in Wien haben, hängt massgeblich davon ab, wie die Wahl am 15. Oktober ausgeht. Deshalb kandidiere ich für die Nationalratswahl und werbe hiermit um euer Vertrauen.



Lebenslauf

Klubobfrau NEOS im Wiener Rathaus
Landessprecherin NEOS Wien
Stellvertretende Bundesvorsitzende NEOS

davor Abgeordnete zum Nationalrat

Geboren am 25.4.1978
Wienerin, verheiratet, 2 Kinder

Magistra der Rechtswissenschaften (Universität Wien)
Master in European Studies (Donau Universität Krems)

Vor der Mitgründung von NEOS war ich in diversen politischen oder politiknahen Bereichen tätig, unter anderem im der Europäischen Kommission, im Büro des Europaabgeordneten Othmar Karas in BRüssel und Straßburg oder im Büro der Wirtschafts- und Arbeits- (bzw. Familien-) Staatssekretärin Christine Marek tätig. Daher kann ich auch und gerade aus persönlicher Erfahrung sagen, dass viele Bereiche der Politik in Österreich verkrustet, strukturell veraltet und intransparent sind. Freiheit und Fairness vor allem der nächsten Generation gegenüber ist ein persönlicher Antrieb, auch selbst immer wieder mutig Neues und Innovationen zu wagen. In 30 Jahren, wenn mich meine wundervollen Töchter fragen: „Was hast Du damals gemacht?", möchte ich sagen: Ich bin aufgestanden und bin für meine Überzeugungen eingetreten.


Beantwortete Fragen

Hallo,
- Was bedeuted "Das Wienfeld anführen" ? Von wem willst Du dann die Anführerin in NR sein? — Gerda
In der Open Government Partnership (OGP) arbeiten in aktuell 75 Ländern Regierung und Zivilgesellschaft gemeinsam in Form nationaler Aktionspläne an Verbesserungen der demokratischen Prozesse, der Bürgerbeteiligung, der Transparenz von Politik und Verwaltung und der Korruptionsbekämpfung. Würdest Du Dich für einen Beitritt Österreichs einsetzen? — Johannes Lutz
Solltest du wieder in den NR gewählt werden, wirst du das Mandat annehmen? Wenn ja, wer rückt in Wien nach? Und wenn nein, warum ist es dann trotzdem wichtig dir jetzt bei der Vorwahl Punkte zu geben? — Günther
Beatles oder Rolling Stones? — Lukas Lametta
Hallo, hälst Du Zweistelligkeit für ein realistisches Ziel (>50%)? Wenn ja, mit welchem Thema würdest Du gerne in Regierungsverantwortung gehen? Grüße, J. — J
Wirst du morgen mit NEOS auf der Regenbogenparade sein? (Wenn nein: Warum nicht?) — Dominik
2 Jahre Nationalrat, 2 Jahre Gemeinderat, jetzt Kandidatur für Nationalrat und 2020 vielleicht wieder für den Wiener Gemeinderat? Das sieht nicht sehr nach Kontinuität aus und für Wähler/innen schwer verständlich was er für eine persönliche Wahl bei einer Wahl von Ihnen bekommt. Ein solches Mandatshopping innerhalb mehrerer Mandatsperioden konnte bei noch niemanden beobachten. Wie argumentieren Sie das abseits der Aussage, daß sie für die Partei so wichtig seien? Treten Sie dazwischen auch zur Spitzenkandidatur zur Europa-Wahl an? — Bernhard
Hallo Beate!
Ich würde mich freuen, wenn du deine Positionen zu folgenden Themen kurz skizzieren könntest:

-Rauchverbot (dafür/dagegen, wenn dafür aus welchem Grund?)
-Liberales Mietrecht* (dafür/dagegen, wenn dagegen warum?)
-Flat-tax (dafür/dagegen, wenn dagegen, welche Alternative schwebt dir vor?)
-Vereinheitlichung von Steuern auf EU Ebene (dafür/dagegen, wenn dafür, welches konkrete Modell schwebt dir vor?)
-Frauenquote (dafür/dagegen, wenn dagegen, gibt es Einzelfälle in denen du sie befürworten würdest?)
-Kern oder Kurz (wer ist/wäre der bessere Kanzler?)

Lg

*http://diepresse.com/home/innenpolitik/5001856/Neos_Vermieter-soll-ohne-Grund-kuendigen-koennen — anonym
Sehr geehrte Frau Meinl-Reisinger,

im Rahmen des Artikels "Zwei Drittel fordern Stopp der Einwanderung aus muslimischen Ländern" nimmt Der Standard heute Bezug auf eine europaweit durchgeführte Studie, wonach Zuwanderung aus mehrheitlich muslimisch geprägten Ländern, ganz besonders in Österreich, überwiegend kritisch betrachtet wird und Migration ganz allgemein als Belastung für den Sozialstaat wahrgenommen wird.

Können und wollen Sie Wähler mit dieser Einstellung glaubhaft vertreten? Falls schon, in welcher Form? — B.
1) Ist für Dich eine Koalition vorstellbar
A ohne Pensionsreform
B mit Erbschaftssteuer
C ohne Schuldenbremse
und was wären im jeweils anderen Fall deine persönlichen Konsequenzen?

2) Wenn NEOS das Zünglein an der Waage ist, engagiert du dich für Rot-Grün-NEOS oder Schwarz-Blau-Neos oder Schwarz-Grün-NEOS?

3) Kern und die SPÖ haben ihre Koalitionsbedingungen genannt. Wie sehen deine aus? — Erwin Krammer
Hi Beate,

seit geraumer Zeit kommt es leider auch in Wien im Zuge des jährlich stattfindenden Al-Quds-Tags zu antiisraelischen und antisemitischen Protesten. Das Iranische Regime propagiert an diesem gesetzlichen Feiertag die „Befreiung Jerusalems von der zionistischen Besatzung “ und noch sehr viel schlimmere Dinge. Neben der IKG Wien und vielen weiteren mutigen Organisationen rufen auch immer wieder Homosexuellen-Vereine zur Kundgebung gegen diese nach Geschlechtern getrennte Demonstration auf.

2015 hast du diesen Marsch in einer Aussendung erfreulicherweise verurteilt. Hast du dich seither dafür eingesetzt, dass diese Veranstaltung endlich untersagt wird? Wie wichtig war dir bisher bzw. ist dir künftig die Teilnahme an der Gegen-Kundgebung? — F.P.
In der österreichischen Politik ist es wie in den meisten österreichischen Haushalten: Männer kümmern sich um die "wichtigen" Ressorts: Finanz, Wirtschaft, Verteidigung, Repräsentation und die Frauen um alles "emotionale - nicht rationale": Kinder, Familie, Bildung, Gesundheit usw.
Was sind deine Gedanken dazu? Wo würdest du dich bei einem Einzug positionieren wollen? Soll man etwas an dieser Situation überhaupt etwas verändern oder ist es genetisch veranlagt?

Freue mich auf Deine Antwort! Liebe Grüße — Maria Helienek
Hallo,

Die "nachfolgenden Generationen" sind ja schon immer ein wichtiges Anliegen von NEOS.
Was ist dein Anliegen für die Generation 50+ ?
Danke! — .
Hallo Beate,
Wie willst Du sicherstellen, dass bei einer möglichen Regierungsbeteiligung der NEOS die für NEOS wichtigen Anliegen nicht in den Hintergrund rücken und damit NEOS nur als Mehrheitsbeschaffer oder fünftes Rad am Wagen fungiert? Liebe Grüße Michael — Michael
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer
Liebe_r Kandidat_in,

Wir hatten 2013 bei der Generation 50+ wesentlich bessere Wahlergebnisse als bei allen nachfolgenden Wahlen.

Wie meinst Du können wir diese wichtige Wähler_innengruppe (wieder) für uns gewinnen - natürlich ohne das jugendliche Image von NEOS in Frage zu stellen oder die jüngeren Wähler_innen zu vergraulen? — #