Dominik Berghofer

Europa zuerst!

Dominik Berghofer

Europa zuerst!

  1. Nationale Politik raus aus der EU!

Vom Bundeskanzleramt aus ganz Europa blockieren, nur damit die Umfragewerte steigen? Schluss damit! Der Europäische Rat ist eine Fehlkonstruktion und gehört schleunigst abgeschafft. Wir sollten Bürger_innen für die Vertretung der Mitgliedsstaaten wählen und keine Möchtegern-Helden aus dem Bundeskanzleramt entsenden. Auch eine gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik muss es geben. Europa mit 27 verschiedenen Heeren zu verteidigen ist Bullshit. Wir brauchen ein gemeinsames Europäisches Heer für mehr Sicherheit in Zeiten des Terrors. Ebenfalls braucht es eine europäische Asylpolitik. Die Nationalstaaten haben hier mit Pfusch-Lösungen kläglich versagt. Jetzt sitzen wir auf dem Scherbenhaufen auf dem die Populisten blühen. Zusätzlich müssen wir uns dank dem "Flüchtlingsdeal" von einem türkischen Diktator erpressen lassen. WTF! Mit Europa-zuerst-Politik wäre das alles nicht passiert.

--> Europäischen Rat abschaffen
--> Gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik / Europäisches Heer
--> Gemeinsame europäische Asylpolitik
--> Keine Pfuschlösungen und Deals mit Diktatoren

  1. Mehr Tempo für die Europäische Republik!

Europa-Gegner_innen sitzen schon genug im Parlament. Und die die für Europa sind, die wissen nach den Wahlen dann wieder nichts davon. Mir sind Bekenntnisse und Konzepte zu wenig. Papier ist geduldig. Ich will Taten sehen. Ein europaweiter Bürger_innen-Konvent ist längst überfällig. Tausende Bürger_innen zeigen jeden Sonntag bei Pulse of Europe, dass sie Europäer_innen sind und sein wollen. Worauf wartet die Politik da noch?! Wenn von der EU-Kommission nichts kommt, muss Österreich hier aktiv werden. Als Nationalrat würde ich mein Budget hauptsächlich dafür verwenden hier gemeinsam mit allen Europäer_innen ordentlich Druck aufzubauen.

--> Bürger_innenkonvent soll europäische Verfassung schreiben
--> Österreich soll hier mehr Druck ausüben
--> Von EU-Bürger_innen direkt gewählte_r Präsident_in für Europa
--> Von EU-Bürger_innen gewähltes EU-Parlament
--> Von Mitgliedsstaaten-Bürger_innen gewählter Senat statt Europäischer Rat mit Regierungschefs
--> Europäische Steuern statt Mitgliedsbeiträge
--> Europäischer Reisepass

  1. Europa gehört der Jugend!

Die Briten haben der nächsten Generation aus egoistischen Gründen schamlos die Zukunft geraubt. Die Regierungschefs missbrauchen die EU für Umfragewerte. Wir Jungen haben weder eine Lobby in Wien, noch in Brüssel. Es wird Zeit, dass wir uns Gehör verschaffen und die Tagesordnung bestimmen. Es geht um unsere Zukunft in Europa. Wir lernen in der Schule ja nicht einmal was über die EU. Und so fragt auch keiner danach, was auf Europa-Ebene überhaupt passiert. Die alten Generationen nutzen diesen Vorteil zu unserem Nachteil. Nur so ist es zu erklären, dass die EU Geld hat für Banken, Bauern und co. Außen vor bleiben wir jungen Europäer_innen. Neben Europa-Kunde auf dem Stundenplan, muss auch gratis Interrail zum 18. Geburtstag für alle EU-Bürger_innen möglich sein!

--> Europa-Kunde auf den Stundenplan
--> Mehr EU-Sprachen als Fremdsprachen-Angebote
--> Gratis Interrail zum 18. Geburtstag
--> Alle Pflichtschüler_innen sollten einmal im EU-Parlament gewesen sein

3 1/2. Stolzer EU-Bürger_in sein!

--> der 9. Mai muss zum Europa-Feiertag werden
--> Selbstbewusstere und konsequentere Haltung gegenüber Ländern die Menschenrechte missachten
--> Europäische Identität fördern, nationale Vielfalt bewahren



Lebenslauf

1992 in Hartberg geboren

2007 Pflichtschule mit neuntem Schuljahr an der Handelsakademie in Oberwart abgeschlossen

2007-2010 Lehre als Bautechnischer Zeichner mit gutem Erfolg abgeschlossen
bis Ende 2011 Angestellter als Bautechnischer Zeichner

2012-2014 Angestellter bei Desigual - Sales Assistant und später Visual Merchandiser

2013 Kandidat bei der Nationalratswahl für NEOS Das Neue Österreich, Volunteer bei NEOS, Regionalkoordinator für NEOS in Hartberg, Organisation der Teilnahme von NEOS bei der Regenbogenparade

2014 Vertreter für JUNOS - Junge liberale NEOS in der BJV Bundes Jugend Vertretung, Teilnahme am European Youth Event in Straßburg, Organistation der Teilnahme von NEOS bei der Regenbogenparade und beim PrideVillage, Initiator des PinkRoom

2014-2015 Angestellter bei NEOS als Mitarbeiter im Kampagnenteam - Pressesprecher, Social Media Campaigning und Guerilla Campaigning

Seit 2015 NEOS-Gemeinderat & Europa-Gemeinderat in der Stadtgemeinde Hartberg, Vorsitzender des Prüfungsausschusses (bis Anfang 2016)

Seit 2015 Head of Content bei die-eisbrecher - Entwickeln und umsetzen von gesellschaftlich relevanten Kampagnen für Unternehmen, Führung der Redaktionsteams

2016 Gründer der Initiative "#UnternehmenWirWas" zur Belebung der Hartberger Innenstadt, JUNOS - Gruppenleiter beim European Youth Event in Straßburg

Seit 2017 Stand up for Europe Unterstützer, Pulse of Europe Unterstützer, Bewerber als Kandidat bei der Nationalratswahl für NEOS

Wohnsitz in Hartberg und Wien
Beruflich unterwegs entlang der Achse Frankfurt a. M. - Linz - Wien - Hartberg

Facebook: http://www.facebook.com/dominik.berghofer
Twitter: http://twitter.com/dberghofer
Instagram: http://instagram.com/dominikberghofer


Beantwortete Fragen

Du bist besonders Europa-engagiert. Du schlägst die Abschaffung des europäischen Rates und die Wahl eines Senates durch die EU-BürgerInnen vor sowie einen direkt gewählten Präsidenten. Wer soll hier nun welche Kompetenzen haben, wer kann Anträge stellen und wer muß zustimmen? Der Senat ist eine Art Regierung? Wie werden die nationalen Regierungen der Mitgliedsstaaten in die Gesetzgebung eingebunden und welche Gesetze sollen über die EU und welche national entschieden werden? — Michael
Lieber Dominik,
Wie stellst du dir eine "europäische Republik" vor. Die EU-Skepsis ist derzeit größer als je, was auch dazu führen könnte, dass neben Großbritannien noch andere Staaten zukünftig die europäische Union verlassen. Gleichzeitig kann sich die eurpäische Union nicht einmal in Fragen der Asylpolitik einigen. Bist du dir bewusst, dass die Forderung einer europäischen Republik (unabhängig davon ob man sie nun gut oder schlecht findet), ziemlich realitätsfern ist? Vielvölkerstaaten sind derzeit weltweit eher die Ausnahme und die Geschichte hat gezeigt, dass selbst Vielvölker-Staaten mit einer sprachlich und kulturell sehr ähnlichen Bevölkerung vor einem Zerfall nicht sicher sind (siehe z.B. Jugoslawien). Die europäische Union wurde primär als Institution der politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit geschaffen und hatte nie den Zweck zu einem Einheitsstaat zu werden. Wieso favorisierst du einen derartigen Einheitsstaat dermaßen? — Florian
Lieber Dominik,

magst du uns deine Beweggründe schildern wieso du aus den NEOS ausgetreten und jetzt wieder eingetreten bist? — Florian
Beatles oder Rolling Stones? — Lukas Lametta
Hallo Dominik, Gratuliere dir zu deiner “europäischen” Kandidatur! Mich würde interessieren, was für dich, in der Zeit als Gemeinderat in Hartberg, die bisherigen Highlights waren, was deine persönlichen Erfahrungen und Learnings waren, und was du dabei in Bezug auf die Nationalratswahl mitnimmst? — David Packer
Werter Kandiat_in!
Innere Sicherheit im Staate Österreich, bezeichnet den Schutz der Gesellschaft und des Staates vor Kriminalität, Terrorismus und vergleichbaren Bedrohungen, die sich aus dem Inneren der Gesellschaft selbst heraus entwickeln. Bekanntlich kommt Österreich in dieser Materie ganz gut weg!
Wie und was würdest du bei NEOS als Mandatar_in gestalten, um diese noch zu verbessern?
Ist NEOS in deinen Augen im Programm und medialen Auftritt mit innerer Sicherheit gut vertreten?
Beste Grüße Werner Burger — Wener Burger
Hallo,
NEOS hat gerade im Vorstand ein Paper zum Thema "Generationenfairness" verabschiedet.
Die "nachfolgenden Generationen" sind ja schon immer ein wichtiges Anliegen von NEOS.
Was ist dein Anliegen für die Generation 50+ ?
Danke! — a
1) Ist für Dich eine Koalition vorstellbar
A ohne Pensionsreform
B mit Erbschaftssteuer
C ohne Schuldenbremse
und was wären im jeweils anderen Fall deine persönlichen Konsequenzen?

2) Wenn NEOS das Zünglein an der Waage ist, engagiert du dich für Rot-Grün-NEOS oder Schwarz-Blau-Neos oder Schwarz-Grün-NEOS?

3) Kern und die SPÖ haben ihre Koalitionsbedingungen genannt. Wie sehen deine aus? — Erwin Krammer
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer
Wie wichtig findest du das Thema Finanzmarkt (besonders = 1, vollkommen unwichtig = 4) und was würdest du im NR für diese Themen tun?
Ersuche um deine konkrete Position zu den u.a. Punkten (Ja/Nein? Andere Vorschläge?)
1) Der Kapitalmarkt sollte eine sehr wichtige Finanzierungsquelle für Unternehmen sein, vom KMU bis zum Konzern.
2) Eigen- und Fremdkapital sind gleichzubehandeln und Diskriminierung aufzuheben, z.B. durch fiktiven Eigenkapitalzinsabzug.
3) Die KESt bei Bankzinsen und Kapitalerträgen ist gleichzustellen und daher die Änderungen seit 1.1.2016 aufzuheben.
4) Wegfall der KESt auf Kapitalanlagen ab einer Behaltedauer von 5 Jahren.
5) Finanzbildung im Unterricht gezielt und verstärkt ausbauen. Finanzausbildung der Lehrer_innen sowie bei Unternehmer_innen ebenso.
6) MA-Beteiligung durch Anhebung des steuerfreien Sachbezuges fördern.
7) Umlageverfahren um eine kapitalgedeckte Säule erweitern.
8) Individuelle Vorsorge, z.B. für das Alter/Pension, soll viel freier sein. Ein Vorsorgedepot ähnlich der Schweiz/USA soll umgesetzt werden.
9) Die FTS ist nicht einzuführen.
10) Die Banken/der Kreditmarkt sind viel zu stark reguliert. — Erwin Krammer
Du forderst ein Europäisches Militär !
Das bedeutet für dich wer wird Oberbefehlshaber ?
Wie willst du es aufbauen ? Hast du da einen konkreten Plan dafür ?
Warst du beim Bundesheer? — Rudolf Johannes