Dominik Kirchdorfer

Österreich beleben, Europa bewegen!

Dominik Kirchdorfer

Österreich beleben, Europa bewegen!

Ich kandidiere für NEOS Brüssel und NEOS X - Das 10. Bundesland in meiner Heimatgemeinde Wien.

Im Europäischen Parlament bestreite ich täglich Trialogverhandlungen. Dabei verhandeln wir als Parlament mit dem Rat und der Kommission die genauen Inhalte unserer Gesetzestexte. Wir streiten uns wegen jedem noch so kleinen Wort. Und wenn wir uns nicht einig werden, was vorkommt, dann geht nichts weiter. Der Ministerrat blockiert und es kommt zu keinem Gesetz. Aber meistens klappt es doch. Man findet Konsens und Kompromisse, wo man es nicht für möglich gehalten hat. Weil es vorangehen muss; zum Wohle der Bevölkerung.
Ich möchte diese Denkweise auch in Österreich einkehren lassen. Es geht nicht darum sich zu profilieren oder gegenüber den anderen zu punkten, sondern für unsere Bürger zu arbeiten.

Als Auslandsösterreicher in Brüssel, komme ich mit einer Legion internationaler Liberaler im Schlepptau zurück nach Österreich um: 1. die Europäische Integration voranzutreiben, 2. Auslandsösterreicher und Mobile zu vertreten und für ihre bessere Behandlung und mehr Rechte einzutreten und 3. Mit leidenschaftlicher und evidenzbasierter Politik gegen den wachsenden Populismus anzukämpfen.

  1. Meine Vision ist die liberale Republik Europa, mit starken lokalen und regionalen Ebenen und einer effektiven Europäischen Vertretung, die die großen Probleme in unserer globalen Gesellschaft löst.

  2. Noch immer müssen wir Mobilen uns mit Abschlägen von unseren Rechten abfinden. Von der Doppelstaatsbürgerschaftsdebatte über Schwierigkeiten bei Steuer- und Sozialabgaben und der Anrechnung von Pensionsjahren bis hin zum fehlenden Wahlkreis, wird uns das Leben schwer gemacht. Zu guter Letzt werden wir auch noch als „Migranten“ alle in einen Topf geworfen und sowohl daheim als auch im Ausland dämonisiert.

  3. Umso wichtiger ist es mir den hassschürenden Populismus des Brexits und seiner Unterstützer zurückzutreiben. Wir werden bei den Ausstiegsverhandlungen Großbritanniens als Österreich eine wichtige Rolle spielen und sachlich verhandeln, aber die Briten werden die Konsequenzen für ihre Entscheidung tragen müssen. In Österreich liegt es an uns eine hoffnungsvolle Vision für die Zukunft als Gegenmittel für die Angst und Planlosigkeit zu präsentieren, aktiv anzupacken und umzusetzen.

„Fake News“ ist nichts Neues. In den 30er Jahren hat bereits der Faschismus propagiert, dass es keine Fakten gäbe und nur der Mythos des Führers für den Zusammenhalt der Gesellschaft notwendig wäre. Dem gilt es leidenschaftlich, nicht mit Statistiken herumwedelnd, entgegenzutreten. Gleichzeitig müssen wir dafür sorgen, dass Globalisierung nicht für mehr Zentralisierung sorgt, sondern überall neue Chancen eröffnet. Dazu müssen wir zum einen das Unternehmertum beflügeln und zum anderen die Infrastruktur entsprechend flächendeckend ausbauen, damit sich Unternehmen nicht nur in den bestehenden größten Städten bilden und ansiedeln.

So transformieren wir langsam unser Österreich von einem Proporzstaat in eine echte Chancengesellschaft!


Lebenslauf

Geboren 1991 in Wien als legaler Doppelstaatsbürger (Österreich und Polen). Von Beruf Schriftsteller, Unternehmer und Politikwissenschaftler.

Bildung:
2010-2014 BA Politikwissenschaft an der Universität Wien.
2014-2015 MSc EU Politics an der London School of Economics and Political Science (LSE).
2015-2016 MLitt Creative Writing an der University of Glasgow.

Relevante Arbeitserfahrung:
2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im NEOS Lab beim Projekt Politische Partizipation.
2015 Mitgründer, Leader Liaison Officer für Politik & Institutionen, 1989 Generation Initiative.
2015-2016 Regionalkoordinator in Österreich bei der 1989 Generation Initiative (LSE Think Tank).
2016 Vizepräsident, Leiter der Unternehmensentwicklung bei der 1989 Generation Initiative.
2016 Handelsdienstleistungsoffizier bei der Arabisch-Britischen Wirtschaftskammer.
2016 Lehrender für Politik und Int. Bez. für die ORA Sommerschule an der University of Oxford.
2016-2017 ALDE Praktikant im Ausschuss der Regionen.
2016-2017 Vizepräsident, Leiter der Unternehmensexpansion bei der 1989 Generation Initiative.
2017 ALDE Praktikant im Europäischen Parlament.
2017 Autor bei Kotaikos.eu.
2017 Gründer des European Future Forum (EFF).

Politische Erfahrung:
2012-heute NEOS Mitglied. Mitglied unzähliger Themengruppen (ca. 10).
2013 NEOS Mobilisierungskoordinator für 6. & 7. Bezirk in Wien.
2013-2014 NEOS Bezirkskoordinator für 6. & 7. Bezirk in Wien.
2014-2015 Gewählt zum Postgraduate Officer für Bankside in der LSE Student Union.
2015-2016 Gewählt zum Studiengangsvertreter an der University of Glasgow.
2017-heute NEOS X Partner in Brüssel.


Beantwortete Fragen

Ich hätte da eine Frage, die mich schon lange beschäftigt - wir haben Staatsbürgerschaften für die einzelnen Länder z.B. Österreich, Tschechien oder Polen aber nicht für die Steiermark. Die Steiermark ist auch ein schönes Land und vielleicht sollten wir überlegen einen Pass für die Steiermark zu kreieren. da hätten wir doch eine gewisse Menge an Mehreinnahmen, die wir in die marode Infrastruktur investieren könnten, zum Wohle der Bürger.
Das ist natürlich nur eine satirische Betrachtung der Dinge - genügt nicht ein Pass für EUROPA und der gilt dann auch in Österreich ? Die Freiheit des Wohnortes und des Broterwerbs haben wir versuchsweise ja bereits eingeführt ... was hindert unsere Verwaltung daran einen Europäischen Pass zu akzeptieren ? — Ein Freund
In der Open Government Partnership (OGP) arbeiten in aktuell 75 Ländern Regierung und Zivilgesellschaft gemeinsam in Form nationaler Aktionspläne an Verbesserungen der demokratischen Prozesse, der Bürgerbeteiligung, der Transparenz von Politik und Verwaltung und der Korruptionsbekämpfung. Würdest Du den Beitritt Österreichs unterstützen? — Johannes Lutz
Hallo, hälst Du Zweistelligkeit für ein realistisches Ziel (>50%)? Wenn ja, mit welchem Thema würdest Du gerne in Regierungsverantwortung gehen? Grüße, J. — J
Wirst du morgen mit NEOS auf der Regenbogenparade sein? (Wenn nein: Warum nicht?) — Dominik
Hallo Dominik!
Ich würde mich freuen, wenn du deine Positionen zu folgenden Themen kurz skizzieren könntest:

-Rauchverbot (dafür/dagegen, wenn dafür aus welchem Grund?)
-Liberales Mietrecht* (dafür/dagegen, wenn dagegen warum?)
-Flat-tax (dafür/dagegen, wenn dagegen, welche Alternative schwebt dir vor?)
-Vereinheitlichung von Steuern auf EU Ebene (dafür/dagegen, wenn dafür, welches konkrete Modell schwebt dir vor?)
-Frauenquote (dafür/dagegen, wenn dagegen, gibt es Einzelfälle in denen du sie befürworten würdest?)
-Kern oder Kurz (wer ist/wäre der bessere Kanzler?)

Lg

*http://diepresse.com/home/innenpolitik/5001856/Neos_Vermieter-soll-ohne-Grund-kuendigen-koennen — anonym
Werter Kandiat_in!
Innere Sicherheit im Staate Österreich, bezeichnet den Schutz der Gesellschaft und des Staates vor Kriminalität, Terrorismus und vergleichbaren Bedrohungen, die sich aus dem Inneren der Gesellschaft selbst heraus entwickeln. Bekanntlich kommt Österreich in dieser Materie ganz gut weg!
Wie und was würdest du bei NEOS als Mandatar_in gestalten, um diese noch zu verbessern?
Ist NEOS in deinen Augen im Programm und medialen Auftritt mit innerer Sicherheit gut vertreten?
Beste Grüße Werner Burger — Wener Burger
In der österreichischen Politik ist es wie in den meisten österreichischen Haushalten: Männer kümmern sich um die "wichtigen" Ressorts: Finanz, Wirtschaft, Verteidigung, Repräsentation und die Frauen um alles "emotionale - nicht rationale": Kinder, Familie, Bildung, Gesundheit usw.
Was sind deine Gedanken dazu? Wo würdest du dich bei einem Einzug positionieren wollen? Soll man etwas an dieser Situation überhaupt etwas verändern oder ist es genetisch veranlagt?

Freue mich auf Deine Antwort! Liebe Grüße — Maria Helienek
Hallo,
NEOS hat gerade im Vorstand ein Paper zum Thema "Generationenfairness" verabschiedet.
Die "nachfolgenden Generationen" sind ja schon immer ein wichtiges Anliegen von NEOS.
Was ist dein Anliegen für die Generation 50+ ?
Danke! — .
Hallo,
Wie stehen Sie zum Pariser Klimaabkommen? Werden wir unsere Ziele erreichen? Und wären Sie auch bereit für diesen Zweck Abschläge von der Wirtschaft hinzunehmen? — Christoph
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer
Liebe_r Kandidat_in,

Wir hatten 2013 bei der Generation 50+ wesentlich bessere Wahlergebnisse als bei allen nachfolgenden Wahlen.

Wie meinst Du können wir diese wichtige Wähler_innengruppe (wieder) für uns gewinnen - natürlich ohne das jugendliche Image von NEOS in Frage zu stellen oder die jüngeren Wähler_innen zu vergraulen? — #