Johannes Gasser

Fortschritt ermöglichen, nicht verhindern.

Johannes Gasser

Fortschritt ermöglichen, nicht verhindern.

Ich will, dass Österreich endlich ein progressives Land wird. Ein Land, in dem die Politik Fortschritt ermöglicht und nicht versucht, ihn zu verhindern. Ein Land, in dem Veränderungen etwas Positives sind, auf die man zuversichtlich und hoffnungsvoll blicken kann. Dafür müssen wir nicht nur wirtschaftlichen, sondern auch insbesondere gesellschaftlichen Entwicklungen Platz geben und nicht an einem Status Quo festhalten, der die Menschen einschränkt und ihre Selbstbestimmung verhindert. Mein neues Österreich schafft die Rahmenbedingung dafür, dass jedes Individuum und die gesamte Gesellschaft ihre Potenziale entfalten können.

Damit alle dieselben Chancen haben, ihre Freiheit zu nutzen, brauchen wir gerechtere Startmöglichkeiten. Der Schlüssel dafür liegt meines Erachstens im Bildungssystem und dort insbesondere in der Elementarpädagogik. Nur eine qualitativ hochwertige (Klein-)Kinderbetreuung kann allen Kindern dieselben Voraussetzungen bieten.

Gesellschaftliche Rollenzuschreibungen führen in Österreich dazu, dass Frauen ihre Potenziale am Arbeitsmarkt nicht vollends entfalten können. Diese Hürden gilt es abzubauen, denn davon profitieren nicht nur Frauen, sondern die gesamte Gesellschaft.

Wesentlich ist zudem, dass sich jeder auf starke soziale Netze verlassen kann und vor den größten Risiken geschützt ist. Diese sozialen Netze sind ohne umfangreiche, generationengerechte und nachhaltige Reformen allerdings nicht abgesichert. Für einen finanzierbaren Fortbestand dieser Systeme bedarf es eines Beitrages der gesamten Gesellschaft, vor allem aber auch eine korrespondierende Leistungsbereitschaft aller.

Für mich ist klar, dass dieses Neue Österreich und diese Heimat großer Chancen uns nur mit NEOS erwarten wird.



Lebenslauf

Geboren am 5. April 1991 in Bregenz, aufgewachsen und geprägt in Mellau im Bregenzerwald

Ausbildung:

2010-2014 Bakkalaureatsstudium Volkswirtschaftslehre und Bachelorstudium Politikwissenschaft an der Universität Wien. Abschluss jeweils mit ausgezeichnetem Erfolg und Leistungsstipendien der Universität Wien in den Studienjahren 2010/11, 2011/12 und 2012/13

2005-2009 Bundesoberstufenrealgymnasium Egg, Vorarlberg. Reifeprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg (Notendurchschnitt: 1,0)

Berufserfahrung:

seit 2015 Referent für Arbeitsmarkt-, Sozial-, Familien und Gleichstellungspolitik im Parlamentsklub von NEOS

2013-2014 Parlamentarischer Mitarbeiter vom Abg.z.NR Gerald Loacker

davor verschiedenste Praktika im politiknahen (und -fernen) Bereich, die mir die Augen geöffnet haben, wo ich mich beruflich und politisch sehe (und wo nicht).

Zivilgesellschaftliches Engagement:

seit 2015 Betriebsratsvorsitzender des Betriebsrats im Parlamentsklub von NEOS

Mitglied in mehreren Vereinen während meiner Kindheit und Jugend, wovon (leider) nur noch der Musikverein Mellau übrig geblieben ist (und das sehr eingeschränkt).

2006-2009 Gruppenleiter von Jugend-Aktiv-Mellau (Interessensvertretung der Gemeindejugend, Veranstaltungsorganisation, Mitarbeit bei regionalen Projekten der Offenen Jugendarbeit Bregenzerwald)

2009-2010 Zivildienst in einem Flüchtlingsheim in Bezau, Bregenzerwald


Beantwortete Fragen

Lieber Hansi, wie schaffst du es jeden Tag so toll zu sein? — Arris Hübnerbot
Lieber Johannes du hast hervorragende Arbeit geleistet im Bereich Arbeit und Soziales und hast immer die interessierten Mitglieder der Themengruppen integriert. Du lebst die Idee der Bürgerbewegung. In Kürze: 1- Welche Maßnahmen sollen so bald wie möglich umgesetzt werden? Wo liegen Deine Spezialkompetenzen? Alles Gute! — Silvia Belalcazar
Beatles oder Rolling Stones? — Luke Lametta
Hallo, hälst Du Zweistelligkeit für ein realistisches Ziel (>50%)? Wenn ja, mit welchem Thema würdest Du gerne in Regierungsverantwortung gehen? Grüße, J. — J
Hallo,
NEOS hat gerade im Vorstand ein Paper zum Thema "Generationenfairness" verabschiedet.
Die "nachfolgenden Generationen" sind ja schon immer ein wichtiges Anliegen von NEOS.
Was ist dein Anliegen für die Generation 50+ ?
Danke! — .
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer