Karlheinz Dornach

Politik ist Leben gestalten!

Karlheinz Dornach

Politik ist Leben gestalten!

Schön, dass ihr hier seid!

Für mich ist das gerade ein NEOS Moment. Mich politisch zu engagieren, ist ein Wunsch, den ich schon lange hege. Aktiv unterstützte ich bereites einige politische Vorhaben, allerdings eher im Hintergrund oder politikwissenschaftlich analysierend. Abseits vom Wunsch oder Willen hervorzutreten, benötigt es auch Chancen zur rechten Zeit die richtigen Personen zu treffen. Deshalb freute ich mich sehr, als ich die NEOS in meiner Wahlheimat Burgenland traf, denn schon seit einiger Zeit sympathisiere ich mit den Vorstellungen und der Politik von NEOS. Umso mehr freute ich mich als ich gefragt wurde, ob ich nicht nur im Burgenland/Eisenstadt aktiv sein will, sondern für das Burgenland bei der Nationalratswahl 2017 kandidieren will.

Für mich war besonders die Präsidentenwahl 2016 in Österreich ein Schlüsselereignis. Damals spürte ich einen Ruck in der Gesellschaft. Die von mir bislang geglaubte Politikverdrossenheit war weg, jede_r hatte eine Meinung zu diesem Thema und auch ich bezog oftmals Stellung dazu. 2016 beschloss ich nicht mehr nur zuzusehen oder weg zu hören sondern ein Programm der „kleinen Schritte“ für mich zu tun. Diese kleinen Schritte brachten mich letztlich zur Rede von Matthias Strolz am 1. Juni dieses Jahres, der mir aus dem politischen Herzen sprach und das gab die letzten Impulse, mich ab nun mehr politisch zu engagieren.

...und das will ich unter anderem für Österreich, für uns, umsetzen:

Bildung und Forschung sind die Motoren der Wirtschaft und Gesellschaft. Bildung ist das wichtigste Gut, das einem Menschen mitgegeben werden kann. Nur so können wir die Innovationen entwickeln, die uns voranbringen. Ich bin ein großer Fan der Erwachsenenbildung. Hier müssen bessere Anreize und besonders Möglichkeiten (Chancen) geschaffen werden. Als IT Manager sehe ich diesbezüglich große Chancen durch die Digitalisierung. Ein Bildungsportfolio mit Förderungen für jede und jeden ist mein Ziel.

Politik und Wirtschaft gehen anders. Gerade erholen wir uns in Österreich von einer der schwersten Wirtschaftskrisen seit 1929 und nun steht der Stillstand der Regierung der letzten Jahre dem Aufschwung im Weg. Ich nehme keiner der bisherigen Regierungsparteien einen "neuen Schwung" oder "neue Bewegung" ab. Wieso haben sie es nicht die letzten Jahre richtig angepackt?
NEOS ist in meinen Augen die echte Bewegung der Bürger_innen und ich werde den direkten Kontakt zu den Bürger_innen pflegen, sie einbinden, um ihre Anliegen zu vertreten.
Unsere Wirtschaft wird am Wachstum gehemmt. Ich will eine echte Lohnnebenkostensenkung, Trockenlegen des Gebühren- und Abgabensumpfs und eine moderne Gewerbeordnung.

Gesundheitssystem modernisieren. Immer höhere Kosten, streikende Ärzte, unterschiedliche Ersatzleistungen durch Krankenkassen, Rezeptgebühr schon fast 6 Euro...Realität in Österreich. Die Krankenkassen in Österreich gehören harmonisiert.

Umweltstandards sichern. Überschwemmungen durch "Jahrhundertsfluten" kommen fast schon jährlich, der Winter wechselt in den Sommer und dazwischen Wetterkapriolen...das Klima ändert sich. Das merkt jede_r. Ausgenommen vielleicht bestimmte Leute in den USA. Die Gründe könnten lange diskutiert werden. Ich finde, wir sollten uns mehr auf Nachhaltigkeit konzentrieren. Nachhaltig Lebensmittel und Energie produzieren, nachhaltig wirtschaften und investieren z.B. Regionen stärken und damit Pendlerverkehr verringern. Ich werde für die entsprechenden Rahmenbedingen und Standards kämpfen.

Europa ist die Zukunft. Für mich ist Europapolitik zum großen Teil Innenpolitik. Viele Probleme, die Österreich betreffen, sind europäische Probleme, d.h. sie betreffen alle in Europa und können nur gemeinsam mit den europäischen Partnern gelöst werden.
Vor einigen Jahren beschäftigte ich mich mit der GASP (Gemeinsame Außen- und Sicherheits-politik) der EU und wenn ich zurückblicke, so sind nicht gerade viele Ziele umgesetzt worden. Immer wieder treffen uns Europäer Konsequenzen (Wirtschaft, Flüchtlinge), die meist andere verursachen! Statt als eine geeinte Union ein globaler Player zu sein, kommen nationalistische Gesinnungen mit überholten Vorschlägen aus dem letzten Jahrhundert daher. Das ist keine Politik für das Heute und Morgen. Wir müssen erkennen, dass sich niemand um unsere europäischen Herausforderungen kümmert, wenn wir das nicht selbst tun.
Deshalb will ich einen europäischen Konvent um effiziente EU Strukturen zu schaffen, damit die EU die Interessen der Europäer auf internationaler Ebene stark und geeint vertreten kann.

Verändern wir Österreich gemeinsam zum Besseren! Deshalb kandidiere ich für NEOS bei der Nationalratswahl 2017 und werbe um eure Unterstützung.
Euer
Karlheinz Dornach

PS: Was sonst noch interessant sein könnte...

Handschlagsqualität, Loyalität und Einstehen für Werte sind mir sehr wichtig. Ich gehe sehr analytisch und lösungsorientiert vor und versuche Vorhaben kooperativ umzusetzen. Politisch versuche ich einen geraden Weg zu gehen, bin mir aber bewusst, dass die Demokratie den Kompromiss braucht.



Lebenslauf

Geboren bin ich in Innsbruck und bin in Tirol aufgewachsen. Nach einigen Auslandsaufenthalten arbeite ich seit 2007 in Wien und lebe mit meiner Verlobten in Eisenstadt.

Beruflich ist mein Werdegang sehr auf IT fokussiert, wenngleich ich in meinem Arbeiten stets wirtschaftliche, organisatorische und sogar rechtliche Aspekte behandeln musste. Meine Studien sind geprägt von einer Mischung aus Informationstechnologischen und Wirtschaftlichen Fächern, das Politikwissenschaftliche Studium war mir eine Freude. Meistens habe ich neben meinen Studium gearbeitet.

Wichtigste berufliche Stationen:
02/2016 – heute IT Manager (BRZ)
01/2014 - 02/2016 IT Manager & Auditor (ÖBB)
08/2011 - 01/2014 Teamleiter Qualitätssicherung (ÖBB)
09/2007 - 08/2011 IT Enterprise Architekt (ÖBB)
01/2007 - 09/2007 Technical Consulting Engineer (AMD)

Studien:
2009 – 2011 Donau Uni Krems Interaktive Medien und IT Management
2004 - 2007 Universität Innsbruck Wirtschaftsinformatik
2004 - 2007 Universität Innsbruck Rechtswissenschaft
2004 - 2007 Universität Innsbruck Politikwissenschaft

Auslandsaufenthalte:
University of Taichung (Taiwan) Internationale Wirtschafts- und Politikbeziehungen im Raum Asien
Brüssel EU Institutionen und NATO; Zukunft der EU-GASP
London Praktikum für Studium

Sonstiges:
Ich gebe Seminare in IT und Business Management; politischer Berater und Vortragender hpts. zu Themen Europa/EU, Innovationen & Gesellschaft


Beantwortete Fragen

Hallo, hälst Du Zweistelligkeit für ein realistisches Ziel (>50%)? Wenn ja, mit welchem Thema würdest Du gerne in Regierungsverantwortung gehen? Grüße, J. — J
Lieber Karlheinz,
Wie ich sehe setzt Du dich auch für gute Umweltstandards ein. Aktuell versucht die Atomlobby mit dem Thorium-Flüssigsalzreaktor positive Stimmung in der Bevölkerung und der Politik zu erreichen. Diese Technologie verspricht viel sicherer zu sein, aber Fragen wie Ver- und Entsorgung bleiben ziemlich die Gleichen. Wie soll Österreich darauf reagieren oder welchen Standpunkt würdest Du dabei einnehmen? — Max D
Hallo, wie stehst du zur "europäischen Republik"? Ist das angesichts der Weigerung Flüchtlinge aufzunehmen von einigen EU-Staaten nicht eine Illusion? Die EU-Staaten sind ja viel zu unterschiedlich. — Gerd
1 — ryemevsv
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer
Liebe_r Kandidat_in,

Wir hatten 2013 bei der Generation 50+ wesentlich bessere Wahlergebnisse als bei allen nachfolgenden Wahlen.

Wie meinst Du können wir diese wichtige Wähler_innengruppe (wieder) für uns gewinnen - natürlich ohne das jugendliche Image von NEOS in Frage zu stellen oder die jüngeren Wähler_innen zu vergraulen? — #