Paul Ludwig Decrinis

Für Europa und die Freiheit

Paul Ludwig Decrinis

Für Europa und die Freiheit

Ich habe einen Traum:
Ich lebe in einem Österreich, in dem es eine positive politische Kultur gibt. Es gilt als üblich, sich politisch zu engagieren und ein öffentliches Amt für bis zu zwei Perioden zu bekleiden. Durch diese Beschränkung gelingt es uns, für stetige Erneuerung in der Politik zu sorgen. Ein modernes Arbeitsparlament sorgt für sinnvolle Debatten mit wechselnden Mehrheiten in den Abstimmungen. Die Gewaltenteilung zwischen Legislative und Exekutive wird effektiv gelebt, womit der Nationalrat seine Aufgabe als Gesetzgeber in völlig neuer Qualität erfüllt.

Für Europa
Wenn wir zu den Kriegerdenkmälern pilgern und auf die Daten der Gefallenen schauen, freue ich mich sehr, dass das jüngste Todesdatum 1945 und nicht 2013 oder 2017 lautet. Dies verdanken wir der Europäischen Union, die uns ein Leben in Frieden und Freiheit ermöglicht hat.

Doch Europa muss sich weiter entwickeln, um nicht zum Bürokratiemonster zu verkommen. Für die Gurkenkrümmung und die Glühbirnenregelung braucht niemand eine EU. Wichtig ist vielmehr, dass wir Europa mit jenen Problemen betrauen, die wir als Nationalstaat nicht heben können. Dies bedeutet, sich für eine gemeinsame Außen -und Sicherheitspolitik sowie für eine gemeinsame Asylpolitik einzusetzen.

Für die Freiheit
Die Freiheit fällt nicht auf, solange man sie hat, doch in autoritären und totalitären Systemen sehnt man sich umso mehr nach ihr. Zugleich fürchtet man sich davor, dass genau diese Sehnsucht entdeckt wird. Leider muss ich beobachten, dass autoritäre Ansätze im Vormarsch sind. Um die Freiheit für uns und unsere Kinder zu bewahren und auszubauen, habe ich beschlossen, in die Politik zu gehen und mit anzupacken.

Für die Bildung
Lassen wir den Stillstand im Lande hinter uns. Es kann nicht sein, dass die Qualifikation weniger wichtig als das Parteibuch bei der Bestellung von Direktoren und Lehrern ist. Stattdessen soll dank einer Pro-Kopf-Finanzierung und einer weitreichenden Schulautonomie Chancengleichheit zwischen den Schulen herrschen. Dem Bildungsniveau der Bevölkerung wird diese Maßnahme gut tun und dazu führen, dass alle 15jährigen Sinn erfassend lesen können.

Für die Wirtschaft
Unternehmer werden mit einer sinnlosen Flut an Gewerbescheinen finanziell belastet. Dadurch macht man den Aufbau von Startups noch schwieriger, als es ohnedies ist. Zudem wird jedes EPU für das Schaffen des ersten Arbeitsplatzes mit der Kammerumlage II und hohen Lohnnebenkosten bestraft. Dieser Missstand und die sogenannte "Pflichtmitgliedschaft" in den Kammern gehören endlich ausgemistet.



Lebenslauf

1.Persönliche Daten
Geboren am 21. 09. 1968

2.Vision
Es gibt in Österreich eine positive politische Kultur. Es gilt als normal und erstrebenswert ein Mal im Leben für eine oder zwei Perioden ein öffentliches Amt zu bekleiden. Politik gilt als erweiterte Eigenverantwortung im Gemeinwesen.

3.Tätigkeitsprofil
2009 - 2017
Investor und Autor
Mitglied als Amigo im Syndikat der Krimiautoren

2008 - 2017
LIF / NEOS
Kleinere unterstützende Tätigkeiten für das Liberale Forum und NEOS.

2002 – 2009
Freiberuflicher Programmierer
Diverse Datenbankprojekte in der Telekombranche, im Bankenbereich und an der VOESTALPINE. Entwicklung einer Bestelloptimierungssoftware für Hausapotheker. Unterrichtstätigkeit am bfi.

1999 - 2002
Gosch Consulting
Mitarbeit an der Rinderdatenbank 2000 im Zuge der Agrarförderungsprogramme der EU.

1998 - 1999
Rath Informatik
Mitarbeit an der Wirtschaftsstandardsoftware für Mittelbetriebe namens ProAlpha.

4.Ausbildungsquerschnitt
2009 - 2016
Seminare an der Bundesakademie Wolfenbüttel, bei der Textmanufaktur sowie bei kleineren Anbietern zum Thema ›Kreatives Schreiben.‹

1998 - 2009
Diverse berufsbegleitende Seminare im Bereich Datenbanken / IT.

1987 - 1998
Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Telematik und Wirtschaft an der TU Graz

1984 - 1987
Theresianische Akademie

1979 - 1984
Bischöfliches Gymnasium

1975 - 1979
Volksschule Obdach

5.Sprachkenntnisse
Deutsch - Muttersprache,
Englisch und Lettisch fließend
Schulkenntnisse in Französisch und Russisch.


Beantwortete Fragen

Hallo, hälst Du Zweistelligkeit für ein realistisches Ziel (>50%)? Wenn ja, mit welchem Thema würdest Du gerne in Regierungsverantwortung gehen? Grüße, J. — J
Werter Kandiat_in!
Innere Sicherheit im Staate Österreich, bezeichnet den Schutz der Gesellschaft und des Staates vor Kriminalität, Terrorismus und vergleichbaren Bedrohungen, die sich aus dem Inneren der Gesellschaft selbst heraus entwickeln. Bekanntlich kommt Österreich in dieser Materie ganz gut weg!
Wie und was würdest du bei NEOS als Mandatar_in gestalten, um diese noch zu verbessern?
Ist NEOS in deinen Augen im Programm und medialen Auftritt mit innerer Sicherheit gut vertreten?
Beste Grüße Werner Burger — Wener Burger
Hallo,
NEOS hat gerade im Vorstand ein Paper zum Thema "Generationenfairness" verabschiedet.
Die "nachfolgenden Generationen" sind ja schon immer ein wichtiges Anliegen von NEOS.
Was ist dein Anliegen für die Generation 50+ ?
Danke! — .
1) Ist für Dich eine Koalition vorstellbar
A ohne Pensionsreform
B mit Erbschaftssteuer
C ohne Schuldenbremse
und was wären im jeweils anderen Fall deine persönlichen Konsequenzen?

2) Wenn NEOS das Zünglein an der Waage ist, engagiert du dich für Rot-Grün-NEOS oder Schwarz-Blau-Neos oder Schwarz-Grün-NEOS?

3) Kern und die SPÖ haben ihre Koalitionsbedingungen genannt. Wie sehen deine aus? — Erwin Krammer
NEOS sind als Rechtsnachfolger des LIF Mitglied der Partei der Europäischen Liberalen, der ALDE Party, die als einzige europäische Partei individuelle Mitgliedschaften zulässt. Die ALDE IMs erarbeiten derzeit ein Mission Statement. Meine Frage lautet daher: Welche Aufgaben siehst Du für die individuellen Mitglieder der ALDE Party, sowohl hier in Österreich als auch in Europa. Wenn Du in den Nationalrat gewählt werden, welche Unterstützung erwartest Du von den ALDE IMs? — Ronald Pohoryles
Christian Lindner hat in Deutschland gerade die Ehe für Alle zur Koalitionsbedingung gemacht. Wie stehst du a) zur Ehe für Alle und b) dazu, sie zur Koalitionsbedingung zu machen? — Fanni Gaismayer
Liebe_r Kandidat_in,

Wir hatten 2013 bei der Generation 50+ wesentlich bessere Wahlergebnisse als bei allen nachfolgenden Wahlen.

Wie meinst Du können wir diese wichtige Wähler_innengruppe (wieder) für uns gewinnen - natürlich ohne das jugendliche Image von NEOS in Frage zu stellen oder die jüngeren Wähler_innen zu vergraulen? — #
Wie wichtig findest du das Thema Finanzmarkt (besonders = 1, vollkommen unwichtig = 4) und was würdest du im NR für diese Themen tun?
Ersuche um deine konkrete Position zu den u.a. Punkten (Ja/Nein? Andere Vorschläge?)
1) Der Kapitalmarkt sollte eine sehr wichtige Finanzierungsquelle für Unternehmen sein, vom KMU bis zum Konzern.
2) Eigen- und Fremdkapital sind gleichzubehandeln und Diskriminierung aufzuheben, z.B. durch fiktiven Eigenkapitalzinsabzug.
3) Die KESt bei Bankzinsen und Kapitalerträgen ist gleichzustellen und daher die Änderungen seit 1.1.2016 aufzuheben.
4) Wegfall der KESt auf Kapitalanlagen ab einer Behaltedauer von 5 Jahren.
5) Finanzbildung im Unterricht gezielt und verstärkt ausbauen. Finanzausbildung der Lehrer_innen sowie bei Unternehmer_innen ebenso.
6) MA-Beteiligung durch Anhebung des steuerfreien Sachbezuges fördern.
7) Umlageverfahren um eine kapitalgedeckte Säule erweitern.
8) Individuelle Vorsorge, z.B. für das Alter/Pension, soll viel freier sein. Ein Vorsorgedepot ähnlich der Schweiz/USA soll umgesetzt werden.
9) Die FTS ist nicht einzuführen.
10) Die Banken/der Kreditmarkt sind viel zu stark reguliert. — Erwin Krammer