Alexander Paul

Experte für saubere Finanzen

Alexander Paul

Experte für saubere Finanzen

Diesen März beschäftigte uns medial ein Finanzskandal bei den NEOS in Linz. Obwohl man aufgrund einer Veruntreuung im Jahr 2016 hätte vorgewarnt sein müssen, erwies sich das interne Kontrollsystem von NEOS erneut als lückenhaft.

Transparenz ist ein fundamentaler Grundwert von NEOS. Nur wenn wir in diesem Punkt glaubwürdig sind, werden wir weiter Erfolg haben. Transparenz und Kontrolle sind jedoch nicht vererbbar, sie sind das Ergebnis von laufender Arbeit und strenger Disziplin.

Um diesen fundamentalen Grundwert zu schützen, habe ich mich entschlossen für den erweiterten Vorstand zu kandidieren. Aufgrund meiner beruflichen Unabhängigkeit, getraue ich mich nicht nur den Finger in offene Wunden zu legen, sondern kann auch mit meinem beruflichen Wissen und langjähriger Erfahrung an einem sauberen, transparenten und nachvollziehbaren Rechnungswesen von NEOS mitwirken.

Abschließend noch ein paar Worte zum Persönlichen: Die große „Rampensau“ bin ich nicht, aber ein solider Teamplayer, der auf Expertise und Sachlichkeit setzt, um sich Gehör zu verschaffen. Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Wien, wo ich als Bezirksrat im 7. Wiener Gemeindebezirk tätig bin. Beruflich bin ich selbstständiger Steuerberater. Meine Freizeit verbringe ich meist am Rennrad oder entspanne mich beim Fliegenfischen.


Lebenslauf

Beruflicher Werdegang:
Selbstständiger Steuerberater, 1070 Wien
Seit 2015

Steuerberater, VANAS & Partner GmbH (vormals TAXAND Austria GmbH), 1010 Wien
2011 – 2015

Berufsanwärter, Deloitte Austria, 1010 Wien
2007 – 2011

Ausbildung:
Steuerberater, Wien,
Angelobung 2011

Mag.rer.soc.oec., Wirtschaftsuniversität Wien, Wien
2008

Matura, Rudolf-Steiner-Schule Pötzleinsdorf, Wien
1997-2000

Waldorfschule Innsbruck, Innsbruck
1990-1997

Volksschule Sparchen, Kufstein
1987-1990


Beantwortete Fragen

Servus Alexander!

2014 war die Sache offenbar noch klar:
"Allerdings gibt es noch eine Partei, die sich gegen Quoten ausspricht. Für die Neos, die mit Beate Meinl-Reisinger an der Spitze in die Wien-Wahl gehen, sind Quoten mit einer liberalen Partei unvereinbar. (...)" - Quelle: https://www.diepresse.com/4624579/gleichberechtigung-eine-wien-wahl-mit-frauenquote

2021 gab es parteiintern eine intensiv geführte Diskussion, ob die freie Mitglieder-(Vor-)Wahl im Rahmen der Wahllistenerstellung dahingehend einzuschränken sei, dass jedes Mitglied bei der Abgabe der Stimme/Punktevergabe für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter zu sorgen hat, damit die Stimmenabgabe auch gültig ist.

Meine Frage: Befürwortest du Quoten-Vorschriften bei internen Vorwahlen?


P.S.: Diese Frage stelle ich allen Kandidaten - unabhängig davon ob ich ihre Antwort bereits zu kennen glaube oder nicht, sodass jeder die Möglichkeit hat hierzu Stellung zu beziehen. :) — Markus F.
Servus Alexander!

Die "Asyl- bzw. illeg. Migration"-Thematik ist spätestens seit 2015 ein Thema das viele im Land aber auch in der Partei bewegt. Aus diesem Grund würde ich diese Frage auch hier gerne beantwortet wissen, da der EV auch entsprechenden Einfluss auf künftige Wahllisten bzw. Kandidatenauswahl haben wird.

2017 wurde seitens M. Strolz der Vorschlag gemacht, dass Menschen die im Mittelmeer gerettet werden in Aufnahmelager nach Nordafrika gebracht werden sollen. Quelle: https://www.diepresse.com/5257697/strolz-eu-soll-land-in-afrika-pachten

2021 scheint diese Idee in Österreich bzw. bei NEOS eher in Vergessenheit geraten zu sein. In Dänemark dürfte dieser Vorschlag hingegen auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Neben diesem einzelnen Vorschlag scheint die dänische Regierung in Asylfragen generell neue Wege beschreiten zu wollen.

Da das Thema äußerst komplex und vielschichtig ist, möchte ich die sie anhand des Beispiels Dänemark stellen:
"Wenn du dich mit dem neuen Kurs der akt. dänischen sozialdemokratischen Regierung in Sachen Asylwesen auseinandersetzt: Was ist deine Meinung zu den in letzter Zeit präsentierten Plänen der dänischen Regierung?" — Markus F.
Servus Alexander!

Das ist meine dritte und voraussichtlich letzte Frage an die Kandidaten dieser Wahl:

Wenn du an die Zukunft von NEOS denkst, wo/wie sollte sich NEOS am besten positionieren und welche Rolle soll ihr in der österreichischen Parteienlandschaft zukommen?

Vielen Dank und lieben Gruß! — Markus F.
Lieber Alexander, selbstverständlich sind saubere Finanzen ein Kernwert von NEOS und hat der Vorstand daher bei Bekanntwerden der Vorwürfe in Linz eine umfassende und kompetente Untersuchung durchgeführt und klare Schritte gesetzt. Ob zeitlich umgehend kann ich nicht beurteilen. Meine Frage: Sind dir die unterschiedlichen Rechtspersönlichkeiten von Gemeinderatsfraktionen (wie zB Linz), der Partei und anderen Entitäten bewusst und die unterschiedlichen rechtlichen und darüber hinausgehende freiwillige eigene Vorgaben hinsichtlich externer Prüfung, Offenlegung und Transparenz bekannt? Wenn ja, warum implizierst du in deinem Anliegen, dass wir hier außergewöhnlichen Handlungsbedarf haben? Wenn nein, weiß ich auch nicht. — Edith Kollermann
8% aller Österreicher leben im Ausland, aber es gibt keinen einzigen Auslandsösterreicher-Abgeordneten. Deswegen fordert NEOS einen Wahlkreis für Auslandsösterreicher. Um Kandidaten und Wähler zu mobilisieren, damit die Stimme von Auslandsösterreichern gleich viel Wert ist wie von allen anderen, und um unser Ziel von "Auslandsösterreicher ins Parlament" zu erreichen, schlagen wir eine "symbolische" Landesliste für NEOS X vor. Unterstützt du den Vorschlag? Wenn nein, wie sollen wir Auslandsösterreicher sonst ins Parlament bringen? — Martin Wallner (NEOS X Landessprecher)
Lieber Alexander

immer wieder kommt die Kritik, dass viele nur für den EV kandideren um sich selbst Punkte zu geben in der zweiten Stufe bei der Vorwahl. Deshalb meine Frage: Möchest du auf einen wählbaren Listenplatz bei der nächsten Nationalratswahl kandidieren und kannst du versprechen dich nicht selbst zu wählen?

Lg Flo — Florian