Bettina Emmerling

Politik mit Charakter - für eine ehrliche Zukunft.

Bettina Emmerling

Politik mit Charakter - für eine ehrliche Zukunft.

Der Anspruch von NEOS, die Zukunft der Jungen nicht zu verhindern, Transparenz zu leben und ehrliche Politik für Menschen und nicht das Ego zu machen, hat mich inspiriert, mich politisch zu engagieren. Ein Antreten gegen ein System des Stillstands, des Sesselklebens und der Freunderlwirtschaft war bitter notwendig. Schlimmer kann es diesbezüglich nicht mehr werden, haben wir damals gefühlt und gedacht.

Heute spüren wie diesen Schmerz aber intensiver denn je. Von Ibiza bis hin zu den aktuellen Enthüllungen übertrifft es meine bisherige Vorstellungkraft, wie schamlos das Politikverständnis der türkisen Familie ist: von mangelndem Respekt vor dem Parlament über Angriffe auf den Rechtsstaat und die Justiz, bis hin zu einem diffamierenden Frauenbild.

Wie erklärt man den Kindern, Unternehmer_innen, Frauen und jenen die in die Politik gehen wollen, dieses System? Ist es normal zu lügen? Ist es normal, sich nicht anstrengen zu müssen? Ist es normal andere herabzuwürdigen? Nein, ist es nicht. Für mich nicht, für NEOS nicht.

Ehrliche Zukunft und Politik mit Charakter gibt es nur mit NEOS. Wir arbeiten jeden Tag sehr hart und gehen die Extrameile, damit die Menschen in diesem Land auf eine Zukunft vertrauen können. Und dieser Weg wird anerkannt: wir haben uns in kürzester Zeit verdoppelt im Nationalrat, sind mittlerweile vertreten in sechs Landtagen und in zwei Bundesländern sogar in Regierungsverantwortung. In Salzburg mit ÖVP und Grünen, in Wien in einer Regierungskoalition mit der SPÖ. Dort können wir Tag für Tag beweisen, dass NEOS auch regieren kann und wir neue Wege der Zusammenarbeit gehen können.

Als Klubobfrau einer Regierungspartei und Mitverantwortliche für die Regierungskoordination mit der SPÖ muss ich verbindend sein, aber auch zielstrebig und hartnäckig. Je nachdem in welcher Aufgabe ich mich gerade befinde, stelle ich mich den Herausforderungen jeden Tag aufs Neue: Wie wir unseren Werten treu bleiben und trotzdem unsere schöne Stadt nach unseren Vorstellungen mitgestalten. Wie wir gute Zusammenarbeit pflegen und trotzdem einzigartig bleiben. Wie wir mit einem deutlich mächtigeren Partner tagtäglich verhandeln und trotzdem unsere Projekte umsetzen. Das alles ist nicht einfach und trotzdem lohnt es sich. Es zeigt mir, dass es Ausdauer, Hartnäckigkeit, neue Ideen und eine starke Vision braucht, um langfristig etwas zu verändern.

Ich halte den erweiterten Vorstand für extrem wichtig, um uns, in all unseren unterschiedlichen Funktionen, an einen Tisch zu bringen, um Synergien zu entwickeln und Verstärker zu sein für die nächste NEOS Zündstufe.

Österreich braucht wieder Politik mit Charakter und eine ehrliche Zukunft. Diese Zukunft bedeutet für mich, dass wir unseren Kindern die Türen öffnen, damit sie, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, selbstbewusst und eigenverantwortlich ihr Leben nach ihren Vorstellungen gestalten können.
Und diese Zukunft bedeutet für mich, dass wir die Bewältigung der Klimakrise als Chance sehen für ein lebenswerteres Land, für ein besseres Leben und für eine belebte Wirtschaft.

Ich freue mich auf eure Fragen!


Lebenslauf

Geboren: 05.03.1980 in Wolfsberg (K)
Mutter von zwei Kindern

BERUFLICHES

Seit 11/2020:
Klubvorsitzende NEOS Wien Rathausklub, Bildungssprecherin und Ausschussvorsitzende

11/2019-11/2020
Geschäftsführerin G.F.&C.O. GmbH, SALINAS Delikatessen Bar, Wien

Seit 11/2015:
Mitglied des Wiener Gemeinderats und Landtagsabgeordnete (Sprecherin für Bildung, Soziales, Umwelt, Verkehr und Frauen)

05/2005 – 10/2020 (karenziert von 2015-2020)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin – Geschäftsfeld Mobilität und Verkehr
Österreichische Energieagentur, Wien

09/2003 – 05/2005
Projektassistenz – Geschäftsfelder „Internationale Kooperationen“ und „Energiewirtschaft in Mittel- und Osteuropa“
Österreichische Energieagentur, Wien

2000-2003, Auswahl Praktika
-A1 Mobilkom Austria, Abt. Netzplanung und CSR & Sustainability (08/2003)
-Österreichische Energieagentur (07/2003)
-arp Arbeitsgruppe Raumplanung (08-09/2002)
-Magistrat der Stadt Klagenfurt, Abt. Stadtplanung (08/2021)
-Magistrat der Stadt Klagenfurt, Abt. Umweltschutz (07/2000)

AUSBILDUNG

06/2006 – 07/2007
Postgradualer Lehrgang „Management und Umwelt“, Umweltmanagement Austria, St. Pölten

10/1999 – 05/2005
Studium der Umweltsystemwissenschaften, Karl-Franzens Universität Graz

03/2004 – 06/2004
Erasmus Programm, Comenius Universität Bratislava

06/1999
Matura, Ingeborg Bachmann Gymnasium Klagenfurt

EHRENAMT

Ehrenamtliche Rettungssanitäterin (1997 – 2000), Rotes Kreuz Klagenfurt

NEOS – Das neue Österreich und Liberales Forum
-Mitglied des wiener Landesteams seit 12/2018
-Bezirkskoordinatorin Döbling, 06/2014 – 01/2019
-Themengruppenleiterin für Verkehr in Wien, 02/2014 – 2015
-Aktivistin seit 12/2013


Beantwortete Fragen

Servus Bettina!

2014 war die Sache offenbar noch klar:
"Allerdings gibt es noch eine Partei, die sich gegen Quoten ausspricht. Für die Neos, die mit Beate Meinl-Reisinger an der Spitze in die Wien-Wahl gehen, sind Quoten mit einer liberalen Partei unvereinbar. (...)" - Quelle: https://www.diepresse.com/4624579/gleichberechtigung-eine-wien-wahl-mit-frauenquote

2021 gab es parteiintern eine intensiv geführte Diskussion, ob die freie Mitglieder-(Vor-)Wahl im Rahmen der Wahllistenerstellung dahingehend einzuschränken sei, dass jedes Mitglied bei der Abgabe der Stimme/Punktevergabe für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter zu sorgen hat, damit die Stimmenabgabe auch gültig ist.

Meine Frage: Befürwortest du Quoten-Vorschriften bei internen Vorwahlen?


P.S.: Diese Frage stelle ich allen Kandidaten - unabhängig davon ob ich ihre Antwort bereits zu kennen glaube oder nicht, sodass jeder die Möglichkeit hat hierzu Stellung zu beziehen. :) — Markus F.
Servus Bettina!

Die "Asyl- bzw. illeg. Migration"-Thematik ist spätestens seit 2015 ein Thema das viele im Land aber auch in der Partei bewegt. Aus diesem Grund würde ich diese Frage auch hier gerne beantwortet wissen, da der EV auch entsprechenden Einfluss auf künftige Wahllisten bzw. Kandidatenauswahl haben wird.

2017 wurde seitens M. Strolz der Vorschlag gemacht, dass Menschen die im Mittelmeer gerettet werden in Aufnahmelager nach Nordafrika gebracht werden sollen. Quelle: https://www.diepresse.com/5257697/strolz-eu-soll-land-in-afrika-pachten

2021 scheint diese Idee in Österreich bzw. bei NEOS eher in Vergessenheit geraten zu sein. In Dänemark dürfte dieser Vorschlag hingegen auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Neben diesem einzelnen Vorschlag scheint die dänische Regierung in Asylfragen generell neue Wege beschreiten zu wollen.

Da das Thema äußerst komplex und vielschichtig ist, möchte ich die sie anhand des Beispiels Dänemark stellen:
"Wenn du dich mit dem neuen Kurs der akt. dänischen sozialdemokratischen Regierung in Sachen Asylwesen auseinandersetzt: Was ist deine Meinung zu den in letzter Zeit präsentierten Plänen der dänischen Regierung?" — Markus F.
Servus Bettina!

Das ist meine dritte und voraussichtlich letzte Frage an die Kandidaten dieser Wahl:

Wenn du an die Zukunft von NEOS denkst, wo/wie sollte sich NEOS am besten positionieren und welche Rolle soll ihr in der österreichischen Parteienlandschaft zukommen?

Vielen Dank und lieben Gruß! — Markus F.
8% aller Österreicher leben im Ausland, aber es gibt keinen einzigen Auslandsösterreicher-Abgeordneten. Deswegen fordert NEOS einen Wahlkreis für Auslandsösterreicher. Um Kandidaten und Wähler zu mobilisieren, damit die Stimme von Auslandsösterreichern gleich viel Wert ist wie von allen anderen, und um unser Ziel von "Auslandsösterreicher ins Parlament" zu erreichen, schlagen wir eine "symbolische" Landesliste für NEOS X vor. Unterstützt du den Vorschlag? Wenn nein, wie sollen wir Auslandsösterreicher sonst ins Parlament bringen? — Martin Wallner (NEOS X Landessprecher)