Christoph Pramhofer

If you take tough decisions, people will hate you today, but they will love you in generations.

Christoph Pramhofer

If you take tough decisions, people will hate you today, but they will love you in generations.

Das Zitat von Margaret Thatcher faßt mein Verständnis von Politik sehr gut zusammen: Es geht darum das Richtige zu tun und nicht das gerade Populäre. Evidenzbasierte Politik eben, für die NEOS gegründet wurde.


Meine Agenda im EV:

Verankerung am Land
In den letzten 6 Jahren durfte ich als Bezirkskoordinator und Klubobmann das Bezirksteam in Liesing aufbauen und durch etliche Wahlkämpfe führen. Ich weiß, wie anstrengend die ehrenamtliche Arbeit an der Basis sein kann, aber auch wie wichtig sie für das Wachstum unserer Partei ist. Durch meine Wurzeln in Oberösterreich kenne ich die besonderen Herausforderungen am Land, und wie schwierig es ist dort Fuß zu fassen. Ich möchte daher im EV daran mitwirken die Voraussetzungen für eine starke Verankerung am Land zu schaffen.
Wenn wir eine solide Stammwählerschicht aufbauen wollen, müssen wir daher in allen Regionen Österreichs solide verankert sein. Eine Partei hat immer auch eine soziale Funktion. Sie sollte so nah wie möglich an der Bevölkerung sein, und den persönlichen Austausch mit den Menschen pflegen.

Online-Tool zur politischen Diskussion
Im EV würde ich mich dafür einsetzen, dass wir unsere fach- uns sachpolitische Diskussion vom "Dorfbrunnen" Facebook, hin in ein modernes und strukturiertes Online-Tool verlegen.


Meine politische Agenda:

Wirtschaftspolitisches Profil der Partei schärfen
Mit mehr unternehmerischen Freiheiten und weniger Regulierung. Es sind Unternehmer_innen und deren Innovationen, die den künftigen Wohlstand sichern. Wir setzen uns für eine umfassende wirtschaftliche und finanzielle Ausbildung aller Schüler_innen ein. Mitarbeiter_innen sollen durch Mitarbeiterbeteiligungsmodelle näher an die Entscheidungen im Unternehmen herangeführt, und am eigenen Erfolg beteiligt werden. Statt Betriebsräten entscheiden die Mitarbeiter selbst, indem sie persönliche und ökonomischen Interessen abwiegen.
Wirtschaftliche Freiheit bedeutet auch, selbst zu entscheiden was mit ihrem erwirtschafteten Einkommen geschieht. Dementsprechend sind Förderungen zu kürzen und nur dort angebracht, wo es um Investitionen oder Infrastruktur für die Zukunft geht. Durch eine Entflechtung der föderalen Aufgabenverteilung kann zusätzliches Einsparungspotential gehoben werden. Die so eingesparten Mittel müssen den Steuerzahlern durch eine signifikate Senkung der Steuerquote zugute kommen.

Generationengerechtigkeit und Geldpolitik
Weit hergeholt? Mitnichten! Die europäische Zentralbank verursacht mit ihrer Geldpolitik massive Eingriffe in das Leben, von vor allem junger Menschen.
Während die immer höher werdenden Staatsschulden durch die Geldpolitik der EZB einfach "weginflationiert" werden sollen, wird Wohneigentum für junge Menschen mehr und mehr zu einem unerfüllbaren Traum. Das Niedrigzinsumfeld macht es für junge Menschen zudem nahezu unmöglich eine private Rücklage für die Pension aufzubauen. Es braucht eine klare Position gegen die schleichende Enteignung, durch hohe Inflation bei gleichzeitig niedrigen Zinsen, die noch dazu am Rücken der jungen Generation ausgetragen wird!



Lebenslauf

Ich bin am 01. Juni 1983 in Freistadt in Oberösterreich geboren, verheiratet und wohne nach Zwischenstops in Steyr und Linz seit 2009 in Wien.

Politisch interessiert war ich bereits sehr früh, die Eltern einiger Klassenkollegen und auch mein Vater waren im Gemeinderat tätig, dadurch wurde bereits in der Volksschule über Politik gesprochen. In der Hauptschule wurde ich von meiner Geschichtslehrerin zusätzlich motiviert mich mit Politik zu beschäftigen. Im Nachhinein betrachtet waren mir von Anfang an drei Punkte besonders wichtig: mein ausgeprägtes Freiheitsbedürfnis, mein Gerechtigkeitssinn und die Erziehung meiner Mutter zur Nachhaltigkeit.

Politische Erfahrungen:
seit November 2015 | NEOS Klubobmann in der Bezirksvertretung Wien-Liesing
Mai 2015 - Juni 2021 | NEOS Bezirkskoordinator Wien-Liesing

Berufliche Erfahrungen:
Ab Oktober 2020 | Volksbank Wien - Prokurist
Ab Juli 2020 | Volksbank Wien - Treasury / Abteilungsleitung Capital Markets
2016 - 2020 | Volksbank Wien - Treasury / Gruppenleitung Collateral Management
zuständig für die Kapitalmarktrefinanzierung
2009 - 2016 | Raiffeisenlandesbank NÖ/Wien - Treasury
Stv. Abteilungsleiter für Emissionen und Liquiditätssteuerung
2008 - 2009 | Oberbank Linz - Global Financial Markets
2003 - 2004 | Softwareentwickler AMS-Engineering / STIWA

Diverse Jobs in der Gastronomie vom Bar-Manager bis zum DJ, Diverse Praktika bei ELIN-EBG, AMS-Engineering, Siemens Wien, Mühlviertler Messe, Erste Bank

Ausbildung:
2011 | JP Morgan London – Options Seminar
2010 | Goldman Sachs University London
2004 – 2008 | Studium der Wirtschaftsinformatik, Johannes Kepler Universität Linz
mit Schwerpunkten Finanzwirtschaft, Volkswirtschaft und Wissensmanagement
Diplomarbeit am Institut für Betriebliche Finanzwirtschaft – Abteilung Asset Management
„Saisonale Effekte am Aktienmarkt und deren historische Evidenz als Grundlage für eine
Anlagestrategie“ (publiziert im GRIN Verlag)
2002 – 2003 | Präsenzdienst in Weitra
1997 – 2002 | HTL Steyr für Elektronik und technische Informatik

Private Interessen:
Fotografie, Technik & Elektronik, Jagd & Natur, Schwimmen, Tauchen, Saxophon spielen, Wissenschaftsgeschichte & Zukunftsforschung, bildende Kunst (vor allem Malerei nach 1945 und Design)


Beantwortete Fragen

Servus Christoph!

2014 war die Sache offenbar noch klar:
"Allerdings gibt es noch eine Partei, die sich gegen Quoten ausspricht. Für die Neos, die mit Beate Meinl-Reisinger an der Spitze in die Wien-Wahl gehen, sind Quoten mit einer liberalen Partei unvereinbar. (...)" - Quelle: https://www.diepresse.com/4624579/gleichberechtigung-eine-wien-wahl-mit-frauenquote

2021 gab es parteiintern eine intensiv geführte Diskussion, ob die freie Mitglieder-(Vor-)Wahl im Rahmen der Wahllistenerstellung dahingehend einzuschränken sei, dass jedes Mitglied bei der Abgabe der Stimme/Punktevergabe für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter zu sorgen hat, damit die Stimmenabgabe auch gültig ist.

Meine Frage: Befürwortest du Quoten-Vorschriften bei internen Vorwahlen?


P.S.: Diese Frage stelle ich allen Kandidaten - unabhängig davon ob ich ihre Antwort bereits zu kennen glaube oder nicht, sodass jeder die Möglichkeit hat hierzu Stellung zu beziehen. :) — Markus F.
Servus Christoph!

Die "Asyl- bzw. illeg. Migration"-Thematik ist spätestens seit 2015 ein Thema das viele im Land aber auch in der Partei bewegt. Aus diesem Grund würde ich diese Frage auch hier gerne beantwortet wissen, da der EV auch entsprechenden Einfluss auf künftige Wahllisten bzw. Kandidatenauswahl haben wird.

2017 wurde seitens M. Strolz der Vorschlag gemacht, dass Menschen die im Mittelmeer gerettet werden in Aufnahmelager nach Nordafrika gebracht werden sollen. Quelle: https://www.diepresse.com/5257697/strolz-eu-soll-land-in-afrika-pachten

2021 scheint diese Idee in Österreich bzw. bei NEOS eher in Vergessenheit geraten zu sein. In Dänemark dürfte dieser Vorschlag hingegen auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Neben diesem einzelnen Vorschlag scheint die dänische Regierung in Asylfragen generell neue Wege beschreiten zu wollen.

Da das Thema äußerst komplex und vielschichtig ist, möchte ich die sie anhand des Beispiels Dänemark stellen:
"Wenn du dich mit dem neuen Kurs der akt. dänischen sozialdemokratischen Regierung in Sachen Asylwesen auseinandersetzt: Was ist deine Meinung zu den in letzter Zeit präsentierten Plänen der dänischen Regierung?" — Markus F.
Servus Christoph!

Das ist meine dritte und voraussichtlich letzte Frage an die Kandidaten dieser Wahl:

Wenn du an die Zukunft von NEOS denkst, wo/wie sollte sich NEOS am besten positionieren und welche Rolle soll ihr in der österreichischen Parteienlandschaft zukommen?

Vielen Dank und lieben Gruß! — Markus F.
8% aller Österreicher leben im Ausland, aber es gibt keinen einzigen Auslandsösterreicher-Abgeordneten. Deswegen fordert NEOS einen Wahlkreis für Auslandsösterreicher. Um Kandidaten und Wähler zu mobilisieren, damit die Stimme von Auslandsösterreichern gleich viel Wert ist wie von allen anderen, und um unser Ziel von "Auslandsösterreicher ins Parlament" zu erreichen, schlagen wir eine "symbolische" Landesliste für NEOS X vor. Unterstützt du den Vorschlag? Wenn nein, wie sollen wir Auslandsösterreicher sonst ins Parlament bringen? — Martin Wallner (NEOS X Landessprecher)