Johannes Gasser

Kompromisslos optimistisch!

Johannes Gasser

Kompromisslos optimistisch!

Seit 2013 darf ich in den verschiedensten Funktionen innerhalb von NEOS unsere Partei, unsere Positionen und die Politik in Österreich, insbesondere in Vorarlberg, mitgestalten. Durch meine langjährige Erfahrung auf den verschiedensten politischen Ebenen - zuerst als Referent im NEOS-Parlamentsklub, nun als Landtagsabgeordneter und Gemeindevertreter - kenne ich die vielfältigen Herausforderungen, vor denen NEOS hier überall steht.

Ich bin überzeugt, dass ich dazu beitragen kann, die richtigen Strategien mitzuentwickeln und NEOS zu stärken, aber auch dringend notwendigen liberalen Lösungsansätze zum Durchbruch zu verhelfen. Vor allem meine inhaltliche Expertise in sozial-, arbeitsmarkt- und familienpolitischen Fragestellungen möchte ich dahingehend einsetzen, dass wir als NEOS in der Bewältigung der politischen Folgen der Corona-Pandemie den strategischen Balanceakt zwischen evidenzbasierten, unseren Grundwerten entsprechenden und den politstrategisch notwendigen Richtungsentscheidungen bestmöglich meistern.

Mit vielen unserer Mitglieder durfte ich in der Vergangenheit schon zusammenarbeiten und erfolgreiche Projekte - insbesondere im Hinblick auf unserer Programmatik - vorantreiben. Meine Erfahrung innerhalb unserer Organisation und in den vielfältigen Rollen, die ich hierbei einnehmen durfte, möchte ich nun auch im erweiterten Bundesvorstand einbringen. Dabei will ich nicht nur ein guter Vermittler innerhalb von NEOS sein, sondern mit meiner kompromisslos optimistischen Art und Herangehensweise beitragen, uns strategisch weiterzuentwickeln und für kommende Herausforderungen zu wappnen.


Lebenslauf

Geboren am 5. April 1991 in Bregenz. Aufgewachsen, geprägt und nach Zwischenstationen in Wien, Washington D.C. und Utrecht, wieder zurückgekehrt nach Mellau im Bregenzerwald.

Politische Funktionen:

seit November 2019 Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag und Klubobfraustellvertreter des NEOS Landtagsklubs

seit Oktober 2020 Mitglied der Gemeindevertretung Mellau, Obmann des Sozialausschusses

seit Jänner 2020 Mitglied des Landesteams von NEOS Vorarlberg

2018-2020 Mitglied des erweiterten Landesteams von NEOS Vorarlberg

Ausbildung:

2017-2018 Masterstudium "Economic Policy" an der Universität Utrecht (Niederlande), mit Fokus auf Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg.

2010-2014 Bakkalaureatsstudium Volkswirtschaftslehre und Bachelorstudium Politikwissenschaft an der Universität Wien. Abschluss jeweils mit ausgezeichnetem Erfolg.

Berufserfahrung:

2015-2019 sozialpolitischer Referent im Parlamentsklub von NEOS

2013-2014 Parlamentarischer Mitarbeiter vom Abg.z.NR Gerald Loacker

Davor verschiedenste Praktika im politiknahen (und -fernen) Bereich, die mir die Augen geöffnet haben, wo ich mich beruflich und politisch sehe (und wo nicht), beispielsweise in der Landtagsdirektion des Vorarlberger Landtages, der österreichischen Botschaft in Washington D.C., oder im Nationalrat.

Zivilgesellschaftliches Engagement:

2015-2017 stv. Mitglied in der "Kommission zur langfristigen Pensionssicherung" (KOLAPS) des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

2015-2019 Betriebsratsvorsitzender des Parlamentsklubs von NEOS

2006-2009 Gruppenleiter von Jugend-Aktiv-Mellau (Interessensvertretung der Gemeindejugend, Veranstaltungsorganisation, Mitarbeit bei regionalen Projekten der Offenen Jugendarbeit Bregenzerwald)

Mitglied in mehreren Vereinen während meiner Kindheit und Jugend, wovon schlussendlich (leider) nur noch der Musikverein Mellau übrig geblieben ist.

2009-2010 Zivildienst in einem Flüchtlingsheim in Bezau, Bregenzerwald


Beantwortete Fragen

Servus Johannes!

2014 war die Sache offenbar noch klar:
"Allerdings gibt es noch eine Partei, die sich gegen Quoten ausspricht. Für die Neos, die mit Beate Meinl-Reisinger an der Spitze in die Wien-Wahl gehen, sind Quoten mit einer liberalen Partei unvereinbar. (...)" - Quelle: https://www.diepresse.com/4624579/gleichberechtigung-eine-wien-wahl-mit-frauenquote

2021 gab es parteiintern eine intensiv geführte Diskussion, ob die freie Mitglieder-(Vor-)Wahl im Rahmen der Wahllistenerstellung dahingehend einzuschränken sei, dass jedes Mitglied bei der Abgabe der Stimme/Punktevergabe für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter zu sorgen hat, damit die Stimmenabgabe auch gültig ist.

Meine Frage: Befürwortest du Quoten-Vorschriften bei internen Vorwahlen?


P.S.: Diese Frage stelle ich allen Kandidaten - unabhängig davon ob ich ihre Antwort bereits zu kennen glaube oder nicht, sodass jeder die Möglichkeit hat hierzu Stellung zu beziehen. :) — Markus F.
Servus Johannes!

Die "Asyl- bzw. illeg. Migration"-Thematik ist spätestens seit 2015 ein Thema das viele im Land aber auch in der Partei bewegt. Aus diesem Grund würde ich diese Frage auch hier gerne beantwortet wissen, da der EV auch entsprechenden Einfluss auf künftige Wahllisten bzw. Kandidatenauswahl haben wird.

2017 wurde seitens M. Strolz der Vorschlag gemacht, dass Menschen die im Mittelmeer gerettet werden in Aufnahmelager nach Nordafrika gebracht werden sollen. Quelle: https://www.diepresse.com/5257697/strolz-eu-soll-land-in-afrika-pachten

2021 scheint diese Idee in Österreich bzw. bei NEOS eher in Vergessenheit geraten zu sein. In Dänemark dürfte dieser Vorschlag hingegen auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Neben diesem einzelnen Vorschlag scheint die dänische Regierung in Asylfragen generell neue Wege beschreiten zu wollen.

Da das Thema äußerst komplex und vielschichtig ist, möchte ich die sie anhand des Beispiels Dänemark stellen:
"Wenn du dich mit dem neuen Kurs der akt. dänischen sozialdemokratischen Regierung in Sachen Asylwesen auseinandersetzt: Was ist deine Meinung zu den in letzter Zeit präsentierten Plänen der dänischen Regierung?" — Markus F.
Servus Johannes!

Das ist meine dritte und voraussichtlich letzte Frage an die Kandidaten dieser Wahl:

Wenn du an die Zukunft von NEOS denkst, wo/wie sollte sich NEOS am besten positionieren und welche Rolle soll ihr in der österreichischen Parteienlandschaft zukommen?

Vielen Dank und lieben Gruß! — Markus F.
8% aller Österreicher leben im Ausland, aber es gibt keinen einzigen Auslandsösterreicher-Abgeordneten. Deswegen fordert NEOS einen Wahlkreis für Auslandsösterreicher. Um Kandidaten und Wähler zu mobilisieren, damit die Stimme von Auslandsösterreichern gleich viel Wert ist wie von allen anderen, und um unser Ziel von "Auslandsösterreicher ins Parlament" zu erreichen, schlagen wir eine "symbolische" Landesliste für NEOS X vor. Unterstützt du den Vorschlag? Wenn nein, wie sollen wir Auslandsösterreicher sonst ins Parlament bringen? — Martin Wallner (NEOS X Landessprecher)
Lieber Johannes

immer wieder kommt die Kritik, dass viele nur für den EV kandideren um sich selbst Punkte zu geben in der zweiten Stufe bei der Vorwahl. Deshalb meine Frage: Möchest du auf einen wählbaren Listenplatz bei der nächsten Nationalratswahl kandidieren und kannst du versprechen dich nicht selbst zu wählen?

Lg Flo — Florian