Karl-Arthur Arlamovsky

Ironie funktioniert nicht im Internet

Karl-Arthur Arlamovsky

Ironie funktioniert nicht im Internet

Liebe Mit-Mitglieder!
Ich bin seit der Gründung vor inzwischen neun Jahren bei NEOS in sichtbaren Rollen aktiv, sodass ihr einen hoffentlich umfangreichen Einblick in meine Tätigkeit, Positionierung und Expertise gewinnen konntet. Ich möchte mit eurer Unterstützung die Aufgaben als Mitglied des EV fortsetzen, um die Angelegenheiten, für die er zuständig ist, im Sinne von NEOS mitzuentscheiden. Ich freue mich auf eure Fragen!


Lebenslauf

geboren: September 1972, Wien (aufgewachsen im 16., 3., 18. & 19. Bezirk)

Staatsbürgerschaften: Österreich, Irland

Familienstand: verheiratet; eine Tochter (geb. 2001), ein Sohn (geb. 2017)

Ausbildung:
Volksschule 1978-82 in Wien 3 und 18
humanistisches Gymnasium 1982-90 in Wien 19, Matura mit ausgezeichnetem Erfolg
Universität Wien 1990-95 Rechtswissenschaften, Sponsion zum Mag. iur.
1990-99 Physik (Diplomarbeit aus Kernphysik: „Radiocarbon dating of recent bone samples using the bomb peak“), Sponsion zum Mag. rer. nat. (mit Auszeichnung)
1995-2004 Doktorat Rechtswissenschaften (Dissertation aus Verwaltungsrecht: „Universitätsautonomie und Mitbestimmung“), Promotion zum Dr. iur. (mit Auszeichnung)
seit 1999 Doktorat Naturwissenschaften (dzt. beurlaubt)

Lizenzen:
Segelschein A, Flugschein PPL VFR, Führerschein B

Präsenzdienst:
1991 LWSR 11 / Neusiedl am See; Fachgehilfe im BMLV

Studentenvertretung:
1994-99 Studierendenvertreter in: Akademischer Senat der Uni Wien (UOG 75), Senat der Uni Wien (UOG 93 - Kuriensprecher), Fakultätskollegium NaWi, Studienkommission Physik und Doktorat NaWi, Kommissionen
1999-2014 Wahlkommission bei der Hochschülerschaft an der Universität Wien bzw. bei der Österreichischen Hochschülerschaft
1995-2001 Mandatar in: Zentralausschuss der ÖH, Hauptausschuss der ÖH Uni Wien, Fakultätsvertretung NaWi, Studienrichtungsvertretung Doktorat Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften
1996-99 Bildungspolitischer Referent im Bundesvorstand der AktionsGemeinschaft
1995-96 Chairman, Permanent Working Group on Higher Education, European Democrat Students (EDS)
1997; 2000; seit 2016 Aufsichtsrat, facultas AG (vormals: WUV Universitätsverlag GmbH)

Bundespolitik:
seit 2013 Mitglied des Erweiterten Vorstands NEOS
2013-2019 Rechtsberater des NEOS-Parlamentsklubs
seit 2014 Mitglied der Bundeswahlbehörde
seit 2014 Mitglied des Beirates gemäß Publizistik-Förderungsgesetz (Akademienbeirat)
seit 2019 Mitglied des Bundesrates entsandt vom Wiener Landtag
seit 2020 Mitglied des Zivilluftfahrtbeirates

Standesvertretung (Rechtsanwaltskammer Wien):
seit 2006 Anwaltsprüfer (öffentliches Recht)

Berufstätigkeit:
1999-2000 Gerichtspraktikum BG Klosterneuburg, LG Strafsachen Wien, HG Wien
2000-2004 Rechtsanwaltsanwärter bei RA Univ.-Prof. DDr. René Laurer
seit 2004 Arlamovsky Rechtsanwälte GmbH (vormals: Laurer & Arlamovsky Rechtsanwalts-Partnerschaft GmbH)

Vereinsengagement aktuell:
Verein der Freunde der AktionsGemeinschaft NaWi (Vorstandsmitglied)
FK Austria Wien (o. Mitglied)
First Vienna FC 1894 (Mitglied)


Beantwortete Fragen

Servus Karl-Arthur!

2014 war die Sache offenbar noch klar:
"Allerdings gibt es noch eine Partei, die sich gegen Quoten ausspricht. Für die Neos, die mit Beate Meinl-Reisinger an der Spitze in die Wien-Wahl gehen, sind Quoten mit einer liberalen Partei unvereinbar. (...)" - Quelle: https://www.diepresse.com/4624579/gleichberechtigung-eine-wien-wahl-mit-frauenquote

2021 gab es parteiintern eine intensiv geführte Diskussionen ob die freie Mitglieder-(Vor-)Wahl im Rahmen der Wahllistenerstellung dahingehend einzuschränken sei, dass jedes Mitglied bei der Abgabe der Stimme/Punktevergabe für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter zu sorgen hat, damit die Stimmenabgabe auch gültig ist.

Meine Frage: Befürwortest du Quoten-Vorschriften bei internen Vorwahlen?


P.S.: Diese Frage stelle ich an alle Kandidaten - unabhängig davon ob ich ihre Antwort bereits zu wissen glaube oder nicht, sodass jeder die Möglichkeit hat hierzu Stellung zu beziehen. :) — Markus F.
Servus Karl-Arthur!

Die "Asyl- bzw. illeg. Migration"-Thematik ist spätestens seit 2015 ein Thema das viele im Land aber auch in der Partei bewegt. Aus diesem Grund würde ich diese Frage auch hier gerne beantwortet wissen, da der EV auch entsprechenden Einfluss auf künftige Wahllisten bzw. Kandidatenauswahl haben wird.

2017 wurde seitens M. Strolz der Vorschlag gemacht, dass Menschen die im Mittelmeer gerettet werden in Aufnahmelager nach Nordafrika gebracht werden sollen. Quelle: https://www.diepresse.com/5257697/strolz-eu-soll-land-in-afrika-pachten

2021 scheint diese Idee in Österreich bzw. bei NEOS eher in Vergessenheit geraten zu sein. In Dänemark dürfte dieser Vorschlag hingegen auf fruchtbaren Boden gefallen sein. Neben diesem einzelnen Vorschlag scheint die dänische Regierung in Asylfragen generell neue Wege beschreiten zu wollen.

Da das Thema äußerst komplex und vielschichtig ist, möchte ich die sie anhand des Beispiels Dänemark stellen:
"Wenn du dich mit dem neuen Kurs der akt. dänischen sozialdemokratischen Regierung in Sachen Asylwesen auseinandersetzt: Was ist deine Meinung zu den in letzter Zeit präsentierten Plänen der dänischen Regierung?" — Markus F.

Stelle Karl-Arthur Arlamovsky eine Frage!

Bitte fülle dieses Feld aus.
Bitte fülle dieses Feld aus.
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse angeben.

Liebe Fragesteller_innen, unsere Bewerberinnen und Bewerber möchten euch persönlich und ernsthaft antworten. Deshalb bitte wir um Bekanntgabe eures Namens und der Mailadresse. Die Daten werden nicht weitergegeben und nach Ende des Online-Dialogs umgehend gelöscht.