Anton Stemberger

Mit Vertantwortung und voller Kraft für eine europäische Zukunft

Anton Stemberger

Mit Vertantwortung und voller Kraft für eine europäische Zukunft

Ich stehe für ein Europa, das handlungsfähig ist und mit dem sich die Bürger identifizieren können. Ein Europa das schnell und effizient handelt.

Ich will ein Europa das schützt. Sowohl die Schwachen im Inneren als auch vor den Gefahren von außen. Europa hat mir schon viel ermöglicht und ich möchte dies auch für die nächste Generation sichergestellt wissen.

Was im letzten Jahrhundert angefangen hat, ist noch lange nicht vollendet.

Europa muss besser und schneller werden in der Verteidigung seiner Interessen und der Förderung seiner Werte. Für die Zukunft Europas ist die Stabilität unserer Nachbarn ähnlich wichtig wie die Stabilität im Inneren. Europa blickt in eine ungewisse Zukunft. Die Zeiten, da Amerika die Sicherheitsagenden Europas übernahm sind vorbei. Auch Russland scheint Europa eher als Gegner anzusehen als eine Möglichkeit. Es gibt kriegerische Auseinandersetzungen in unserer Nachbarschaft, denen wir kaum europäische Antworten entgegen halten.

Wir schlagen uns unter unserer Gewichtsklasse. Dies tun wir, weil wir nationale Außenpolitik betreiben. Die Stimme Europas in der Welt ist oft zu leise und nicht klar in ihrem Inhalt. Das geht in Friedenszeiten aber nicht, wenn Europa von innen und außen gefährdet ist. Dem will ich mit all meiner Kraft entgegen wirken und mit lauter und deutlicher europäischer Stimme sprechen: Es gibt nur ein Vorwärts, in eine vertiefende Integration Europas.

Ich sehe dabei meine Prioritäten einerseits in der Demokratisierung der Außenpolitik und in der Förderung der organisatorischen Verschränkung andererseits. Für beides braucht es einen starken und fordernden Vertreter. Mit dem nötigen Netzwerk möchte ich europäische Lösungen vorantreiben aber auch mit Kritik an der fehlenden europäischen Dimension nicht zurück halten.

Ich will, dass das außenpolitische Instrumentarium stärker aufeinander abgestimmt werden (z.B. Einhaltung der Menschenrechte gekoppelt mit wirtschaftlichem Aufbau). Dies stärkt auch die demokratische Debatte und damit die Rolle der Parlamentarier.

Integration geht über organisatorischen Verschränkung. Ein echter europäischer Außendienst muss nationale diplomatische Dienste integrieren und nationale Entwicklungshilfeagenturen in eine europäische Agentur übergeführt werden. Nur so kann die Stimme Europas in der Welt die Stärker werden.

Wir von NEOS Brüssel stellen vier Kandidaten für die EP-Vorwahl: Dominik Kirchdorfer, Anton Stemberger, Ralf Pastleitner und Felix Mittermayer. Unser gemeinsames Ziel ist es, NEOS im Europäischen Parlament in Brüssel bestmöglich zu vertreten.

Deshalb bitten wir Euch Eure Stimmen entsprechend der Reihenfolge für den besser platzierten Kandidaten bei der Punktevergabe vorzuziehen.

Wir von NEOS Brüssel Kandidaten danken Euch für Eure Unterstützung!



Lebenslauf

45 Jahre, gebürtiger Tiroler aus Innsbruck, lebt und arbeitet zurzeit in Brüssels. Verheiratet und Vater von 3 Kindern.

Volks- und Hauptschule in Innsbruck. Tourismusbranche Zell am Ziller und Aufbaulehrgang für Touristikberufe in St Johann in Tirol. Studium der Rechtswissenschaften in Innsbruck und Wien.

Start ins Berufslebens nach dem Studium in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung bei einem renommierten Unternehmen in Wien 2002.

Seit 2007 für die europäische Kommission in Afghanistan und Irak in der Flüchtlings- und Entwicklungshilfe tätig. Die verschiedenen außer europäischen Stationen meines Lebens lehrten mich auch das der Ruf Europas außerhalb mitunter besser ist als zu hause.

Allein zuschauen von außen ist nicht mehr genug. Vormals pro europäische Kräfte scheinen ins Hintertreffen zu kommen und Abwarten das Gebot der Stunde. Dies nützt aber nur denen, die nicht an Europa glauben und ständig Europas Untätigkeit anprangern.

Europa ist kompliziert, langatmig und träge. Das muss und darf aber nicht so bleiben. Es braucht Stimmen, die Europa überzeugt vertreten können und das in einer einfachen, verständlichen Sprache europäische Integration vorantreiben. Ich bin davon überzeugt, dass ich dies kann.

Ich bewerbe mich, damit meine Kinder auch die Freiheit genießen und Möglichkeiten nützen, die mir Europa gegeben hat. Ich bewerbe mich, dass meine Kinder Europa als Ihre Heimat ansehen können auf die sie stolz sind.


Beantwortete Fragen

Wo Menschen zusammenarbeiten, miteinander etwas bewirken wollen, da gibt es immer auch Konflikte. Diese sind weder gut noch schlecht. Es kommt vielmehr darauf an, wie man mit ihnen umgeht. Ob es gelingt, sie in positive Energie zu übersetzen. Mitunter lassen sich Konflikte aber auch nicht lösen. Daher meine Frage: Im Falle eines unüberbrückbaren internen Konflikts, würdest du als „wilder Abgeordneter“ weitermachen, oder das Mandat zurücklegen und dem oder der nächsten auf der Liste die Aufgabe übergeben? — Michael Schiebel
Lieber Anton,

Was hälst du von der Österreichischen Neutralität? Wichtiger Bestandteil unserer Kultur oder nur ein altes Zugeständnis an Russland?

Liebe Grüße
Dominik — Dominik K.
Stichwort "gemeinsame Verteidigungspolitik" bzw. EU-Armee.
In Zusammenhang mit dieser zukunftsträchtigen Idee, folgende Frage:

Hältst du in Zukunft, unter dem Gesichtspunkt einer stärkeren gemeinsamen EU-Außen- und -Verteidigungspolitik, eine EU-Mitgliedschaft mit einer gleichzeitigen NATO-Mitgliedschaft noch für vereinbar?

Besteht hierbei z.B. nicht das Risiko, dass eine mögliche EU-Armee (bspw. aufgrund von NATO-Interessen) instrumentalisiert werden könnte und sich eines Tages österreichische Soldaten in Konflikten außerhalb europäischen Bodens wiederfinden, die eher einer militärischen Interventions/Angriffs- als einer tatsächlichen Verteidigungsoperation entsprechen?

Zweite Frage:
Wie bewertest du den Ukraine-Russland-Konflikt, vor allem in der Frage um die Krim, und wie sollte sich die EU in diesem Konflikt gegenüber Russland und der Ukraine verhalten? — Markus