Harald Groschacher

GEMEINSAM SIND WIR STARK, DARUM PACKEN WIR ES AN! GEMEINSAM FÜR EIN SOZIAL FAIRES EUROPA!

Harald Groschacher

GEMEINSAM SIND WIR STARK, DARUM PACKEN WIR ES AN! GEMEINSAM FÜR EIN SOZIAL FAIRES EUROPA!

GESTALTEN WIR DIE EU GEMEINSAM NEU. GESTALTEN WIR SIE NEU, INDEM WIR MEHR SOZIALE WÄRME UND GERECHTE BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALLE SCHAFFEN.

SOZIALE KÄLTE IST "OUT" , SOZIALE WÄRME ist "IN". BILDUNG SOLLTE EIN GRUNDRECHT FÜR JEDEN DARSTELLEN, LEIDER GIBT ES HIERBEI IN EUROPA NOCH VIEL ZU TUN. ICH LADE EUCH HERZLICH EIN, GEBT MIR DIE CHANCE MIT EUCH GEMEINSAM, EUROPA SOZIALER UND FAIRER ZU MACHEN - FÜR JEDEN EINZELNEN!

FREIER BILDUNGSZUGANG sowie SOZIALE GERECHTIGKEIT SOLLTE FÜR JEDEN MÖGLICH SEIN.

NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR DIESE DERZEIT MANCHMAL DOCH STAGNIERENDE EU WIEDER ZU NEUEM GLANZ VERHELFEN. WANDELN WIR GEMEINSAM DIESE EU IN EINE SOZIALERE und WÄRMEERFÜLLTERE INSTITUTION UM.

GANZ IM PRINZIP DER CHANCENGLEICHHEIT - WIR ALLE HABEN DIE CHANCE ETWAS zu VERÄNDERN. GEMEINSAM SIND WIR STARK GENUG UM PROJEKTE DURCHZUSETZEN, WELCHE EUROPA SICHERLICH GUT TUN WÜRDEN. PROJEKTE DER SOZIALEN WÄRME, PROJEKTE WELCHE DEN BILDUNGSSTANDARD ERHÖHEN , PROJEKTE FÜR MEHR AUSBILDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR ALLE usw.. mir würden die Ideen hierbei nicht ausgehen :-)

PACKEN WIR ES AN - NUR GEMEINSAM - MIT VIELEN STIMMEN SIND WIR STARK

ICH FREUE MICH AUF SPANNENDE FRAGEN UND DISKUSSIONEN :-)

EUER Harald GROSCHACHER



Lebenslauf

Mag. Harald Groschacher
E-Mail: hgroschacher@hotmail.com

LEBENSLAUF

Persönliche Daten

Geboren am 20. Mai 1982 in Villach Österreichischer Staatsbürger, ledig Führerschein B vorhanden

Bildungsgang

September 2009 - heute : diverse Aus- wie Fortbildungen Universität WIEN

Februar 2009 – Sept. 2011 Kirchlich-pädagogische Hochschule WienStudium: evang. Religionspädagogik – ohne Abschluss beendet

September 2004 – Oktober 2009 Universität Klagenfurt, Lehramtsstudium für die Unterrichtsfächer Germanistik und Geschichte und politische Bildung, Abschluss: Unterrichtsfach Geschichte mit schriftl. Diplomprüfung abgeschlossen, Germanistik mit mündl. Diplomprüfung abgeschlossen

September 2000 – Juni 2003 Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, 9500 Villach Schwerpunkt: Fremdsprachen und Wirtschaft Abschluss: Reife – und Diplomzeugnis, Berufsbefähigungsprüfung als Koch und Kellner

September 1997 – Juli 2000 Fachschule für wirtschaftliche Berufe, CHS 9500 Villach Schwerpunkt: Gesundheit und Soziales Abschluss: Diplomprüfung

Berufliche Tätigkeiten

März 2017 - heute Assistent- in der Orthop. Praxis Dr. Alfred STEINWENTER Teilzeitbeschäftigung

Oktober 2015 - Oktober 2016 Flüchtlingsbetreuer (im Haus Primavesigasse) beim Österr. Roten Kreuz Landesverband Wien1030 Wien, Nottendorfergasse 21

Seit November 2013 – heute Deutschlehrer für Menschen mit Migrationshintergrund bei Volkshilfe Wien (Ehrenamt)

August 2010 – Oktober 2011 Ärztefunkdienst Gem. Betriebs. Ges.m.b.H., 1030 Wien Angestellter als Leitstellendisponent für den Ärztefunkdienst 141 Wien

April 2010 – August 2010 Vaillant Group Austria Angestellter im Kundendienstzentrum – Call Center/Inbound

August 2009 – März 2010 Competence Call Center Wien, 1050 Wien Angestellter als Call Center Agent Inbound/Outbound

Juni 2004 – Mai 2009 Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Kärnten, 9020 Klagenfurt
Angestellter als Leitstellendisponent der Landesrettungsleitstelle Kärnten

Juni 2003 – Mai 2004 Ableistung Zivildienst beim Österreichischen Roten Kreuz Landesverband Kärnten

Sept. 1998 – 2002 Fünf Ferialpraktika während der Sommer- wie Weihnachtsferien für das Berufsbild Koch und Kellner im Ktn. Gasthof Tschebull, Egg am Faaker See wie im Ktn. Gasthof Fruhmann, 9241 Wernberg

Sommer 1997 Ferialpraktikum bei der Firma KELAG, 9020 Klagenfurt

Sommer 1998 Englischintensivkurs in Englang/Concord College/Shrewsbury für 2 Monate

Fähigkeiten und Kenntnisse

Deutsch, Englisch und Französisch in Wort und Schrift Slowenisch und Kroatisch Grundlagen

EDV

Basisprogramme: Windows XP, Windows Vista, MS- Office.

Zusatzprogramme: Adobe Premiere, Adobe Photoshop CS, Macromedia Dream weaver Selbstständiges Programmieren; ECDL, Führerschein B wie RFS.

Sonstige Kenntnisse

Freiwilliger Mitarbeiter beim Österr.Roten Kreuz seit 1999 als Notfallsanitäter. Mitgliedschaft bei Greenpeace

Interessen, Hobbies

Literatur, Events und Festivals, Geschichte und Kultur, Medien, Musizieren, Reisen, Tiere.

Werdelauf Rotes Kreuz

Freiwilliger Mitarbeiter beim österreichischen Roten Kreuz seit 1999

Ausgebildeter Notfallsanitäter

Ausgebildeter Emergency Medical Dispatcher

Ausgebildeter Erste – Hilfe – Lehrbeauftragter mit Aufschulung Kindernotfälle (nicht mehr tätig)

Von 1999 – 2009 Mitarbeiter beim österr. Roten Kreuz Landesverband Kärnten

Seit 2009 bis heute – freiwilliger Mitarbeiter beim Wiener Roten Kreuz Bezirksstelle NORD

Ausgebildeter Offizier (FK1-FK2-FK3)


Beantwortete Fragen

Wo Menschen zusammenarbeiten, miteinander etwas bewirken wollen, da gibt es immer auch Konflikte. Diese sind weder gut noch schlecht. Es kommt vielmehr darauf an, wie man mit ihnen umgeht. Ob es gelingt, sie in positive Energie zu übersetzen. Mitunter lassen sich Konflikte aber auch nicht lösen. Daher meine Frage: Im Falle eines unüberbrückbaren internen Konflikts, würdest du als „wilder Abgeordneter“ weitermachen, oder das Mandat zurücklegen und dem oder der nächsten auf der Liste die Aufgabe übergeben? — Michael Schiebel
Stichwort "gemeinsame Verteidigungspolitik" bzw. EU-Armee.
In Zusammenhang mit dieser zukunftsträchtigen Idee, folgende Frage:

Hältst du in Zukunft, unter dem Gesichtspunkt einer stärkeren gemeinsamen EU-Außen- und -Verteidigungspolitik, eine EU-Mitgliedschaft mit einer gleichzeitigen NATO-Mitgliedschaft noch für vereinbar?

Besteht hierbei z.B. nicht das Risiko, dass eine mögliche EU-Armee (bspw. aufgrund von NATO-Interessen) instrumentalisiert werden könnte und sich eines Tages österreichische Soldaten in Konflikten außerhalb europäischen Bodens wiederfinden, die eher einer militärischen Interventions/Angriffs- als einer tatsächlichen Verteidigungsoperation entsprechen?

Zweite Frage:
Wie bewertest du den Ukraine-Russland-Konflikt, vor allem in der Frage um die Krim, und wie sollte sich die EU in diesem Konflikt gegenüber Russland und der Ukraine verhalten? — Markus