Ralf Pastleitner

In Europa wirklich was bewegen - vom ersten Tag an!

Ralf Pastleitner

In Europa wirklich was bewegen - vom ersten Tag an!

Meine Motivation:
Als glühender Europäer, NEOS Unterstützer der ersten Stunde und Gründer des NEOS Chapters Brüssel möchte ich meine langjährige EU-Erfahrung in Politik und Privatwirtschaft bei der Gestaltung des Europas der Zukunft im Europäischen Parlament aktiv einbringen und ein ständiger Ansprechpartner für die Kernanliegen von NEOS sein. Die EU-Wahl 2019 ist eine Richtungswahl für Europa, und es gilt daher gerade auf EU-Ebene für NEOS gut und professionell aufgestellt zu sein.

Meine Prioritäten:

  • Stärkung der Europäischen Idee durch eine sinnvolle Reform und Weiterentwicklung der EU und ihrer Institutionen
  • Die ursprünglichen Ziele der EU nicht aus den Augen verlieren: Frieden in Europa, enge wirtschaftliche Kooperation und wechselseitige Unterstützung sowie starker Standort Europa im internationalen Umfeld
  • Nachhaltige Wirtschaft (v.a. in den Bereichen Verkehr, Tourismus & Energieversorgung)
  • Sinnvoller Finanzrahmen, der den Europäischen Institutionen den nötigen Handlungsspielraum gibt
  • Keine Wiederholung des Brexit!

NEOS Brüssel:
Wir stellen vier Kandidaten für die EP-Vorwahl: Dominik Kirchdorfer, Anton Stemberger, Ralf Pastleitner und Felix Mittermayer. Unser gemeinsames Ziel ist es, NEOS und Brüssel optimal zu verlinken. Die beste Voraussetzung um das zu erreichen ist, dass einer von uns auf dem zweiten Platz für die EP-Wahl kandidiert. Wir würden uns freuen, wenn ihr dies bei der Punktevergabe berücksichtigt. Wir NEOS Brüssel Kandidaten danken Euch für Eure Unterstützung!



Lebenslauf

BERUFLICHE LAUFBAHN:

03/2017 - heute
Director International Public Policy & EU Affairs, Head of Corporate Office EU, TUI Group, Brüssel
TUI Group ist der weltgrößte Tourismus- und Reisekonzern mit über 70.000 Mitarbeitern weltweit, mit Sitz in Hannover und Berlin.

04/2013 – 03/2017
Leiter der EU Repräsentanz, Oesterreichs Energie, Brüssel
Oesterreichs Energie ist die Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft und repräsentiert derzeit rund 140 Mitglieder mit knapp 21.500 Mitarbeitern, die mehr als 90 Prozent des österreichischen Stroms erzeugen und die Transport- und Verteilnetze Österreichs betreiben.

09/2009 - 04/2013
EU-Büroleiter der VNG – Verbundnetz Gas AG, Brüssel
VNG ist eine internationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Leipzig, die sowohl im Up- als auch Downstream Erdgasgeschäft tätig ist. VNG ist der drittgrößte Erdgasimporteur Deutschlands.

03/2006 - 08/2009
Senior Consultant European Government Affairs, EUTOP Brussels Sprl., Brüssel
EUTOP ist ein großes deutsches Beratungsunternehmen im Bereich “Government Relations”.

06/2005 - 02/2006
Parlamentarischer Mitarbeiter der Abgeordneten zum EU-Parlament Ursula Stenzel (AT/EVP), Brüssel

05/2004 - 06/2005
Rechtsabteilung, Böhler-Uddeholm AG, Wien

05/2003 - 05/2004
Rechtsanwaltsanwärter, Podovsovnik Rechtsanwälte, Wien

06/2001 - 06/2002
Gerichtsjahr, Oberlandesgericht Graz

09/2000 - 12/2000
Internship/Trainee, Außenhandelsstelle der Österreichischen Wirtschaftskammer, Toronto, Kanada

AUSBILDUNG:

02/2015 – 09/2018
Universität Maastricht, School of Business and Economics, Niederlande
Executive Master of Business Administration (MBA)

10/1995 - 02/2003
Studium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich

02/2003: Promotion - Doktor iuris; 01/2001: Sponsion - Magister iuris

02/1999 - 07/1999
Aristoteles Universität Thessaloniki, Griechenland: Erasmusstudent

SPRACHEN:

Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch


Beantwortete Fragen

Wo Menschen zusammenarbeiten, miteinander etwas bewirken wollen, da gibt es immer auch Konflikte. Diese sind weder gut noch schlecht. Es kommt vielmehr darauf an, wie man mit ihnen umgeht. Ob es gelingt, sie in positive Energie zu übersetzen. Mitunter lassen sich Konflikte aber auch nicht lösen. Daher meine Frage: Im Falle eines unüberbrückbaren internen Konflikts, würdest du als „wilder Abgeordneter“ weitermachen, oder das Mandat zurücklegen und dem oder der nächsten auf der Liste die Aufgabe übergeben? — Michael Schiebel
Lieber Ralf,
Falls du ins EP einziehst, in welchen Ausschüssen würdest du gerne Mitglied werden und welche Kompetenzen bringst du dafür mit? — Gregor
Lieber Ralf,

Du bist in der Privatwirtschaft vermutlich erfolgreicher als alle anderen Kandidaten hier zusammen. Warum willst du wieder zurück in die Institutionen?

Liebe Grüße
Dominik — Dominik K.
Lieber Ralf, was sind deiner Meinung nach die wichtigsten europaeischen gesetzlichen Vorhaben in der naechsten Legislaturperiode? — Anton S.
Stichwort "gemeinsame Verteidigungspolitik" bzw. EU-Armee.
In Zusammenhang mit dieser zukunftsträchtigen Idee, folgende Frage:

Hältst du in Zukunft, unter dem Gesichtspunkt einer stärkeren gemeinsamen EU-Außen- und -Verteidigungspolitik, eine EU-Mitgliedschaft mit einer gleichzeitigen NATO-Mitgliedschaft noch für vereinbar?

Besteht hierbei z.B. nicht das Risiko, dass eine mögliche EU-Armee (bspw. aufgrund von NATO-Interessen) instrumentalisiert werden könnte und sich eines Tages österreichische Soldaten in Konflikten außerhalb europäischen Bodens wiederfinden, die eher einer militärischen Interventions/Angriffs- als einer tatsächlichen Verteidigungsoperation entsprechen?

Zweite Frage:
Wie bewertest du den Ukraine-Russland-Konflikt, vor allem in der Frage um die Krim, und wie sollte sich die EU in diesem Konflikt gegenüber Russland und der Ukraine verhalten? — Markus
Hallo Ralf,schön, das du dich bewirbst1 Auch an dich die Bitte:
Bitte kurze Stellungnahme zu vier Themen: Stellenwert von Tierschutz; Ausgabe von Eurobonds eines gemeinschaftlichen Emittenten; eigene Steuer für EU (zB Finanztransaktionssteuer); wichtigste Maßnahme der EU zum Klimaschutz — Anton Fink