Alexander Miladic

Jeder hat eine Chance in unserem Salzburg verdient - auch DU!

Alexander Miladic

Jeder hat eine Chance in unserem Salzburg verdient - auch DU!

Während sich die Gesellschaft schnell verändert und die junge Generation komplett neue Bedürfnisse hat, wirkt die Politik starr und ideenlos. Vor allem bei den wichtigen Zukunftsthemen "Migration/Integration", "Digitalisierung" und "Moderne (Aus-)Bildung" gibt es keine zeitgemäßen antworten, wenn es darum geht die Fragen zu beantworten.

Bin 24 jähriger Sohn eines Kraftfahrers und einer Arbeiterin, der den Bildungsaufstieg geschafft hat. Ich will, dass die gleichen Chancen alle Jugendlichen bekommen.
Meine Eltern kamen 1991 nach Österreich, um den Jugoslawien-Krieg hinter sich zu lassen und hier ein neues Leben zu beginnen - ohne Krieg & Konflikte.
Das tägliche Leben war für meine Eltern nicht einfach, da sie nie wussten ob sie auch in Österreich bleiben dürfen und ob sie morgen noch einen Job haben.

Ich habe früh gelernt Verantwortung für die Familie zu übernehmen und habe mit 15 Jahren begonnen Geld zu verdienen. Diese persönliche Entscheidung hatte zwei Gründe, erstens meine Eltern sollten keine 2 Jobs mehr arbeiten und zweitens nicht mehr meine Ausgaben stemmen müssen.

Es war nicht leicht Schule + Arbeit unter einen Hut zu bringen, aber ich hatte früh die Chance zu erfahren, wie hart es ist ein Einkommen zu verdienen.
Insbesondere als Jugendlicher möchte man am Wochenende mit seinen Freunden verschiedene Freizeitaktivitäten ausüben. Doch die Arbeit bei einer Fast Food Kette, auch wenn der Stundenlohn unter € 7 war, hat mich persönlich immer wieder motiviert mehr zu geben, um meine Ziele zu erreichen - Matura, Studienabschluss und einen Job von dem man leben und überleben kann. Bereits mit 18 Jahren habe ich Verantwortung übernommen und bin Handballtrainer einer U12 Mannschaft geworden, wo ich mit Schicksalen konfrontiert worden bin, wie jenem, wo ein 9-Jähriger unbedingt Handball spielen wollte, doch die alleinerziehende Mutter konnte den Mitgliedsbeitrag nicht stemmen.

Deshalb setze ich mich für mehr Chancengerechtigkeit ein, weil jeder Mensch in Österreich die gleichen Chancen bekommen muss! Den glauben an uns selber. Und den glauben, dass man gemeinsam alles erreichen kann. Aus diesem Grund möchte ich für all jene, die den glauben daran verloren haben, eine Stimme geben und ihnen helfen wieder zurück an Bord zu kommen.
Denn ein Aufstieg kann nur dann gelingen, wenn man Zugang zu qualitativer Bildung hat, wo die Talente eines jeden/jeder gefördert und Missstände rechtzeitig erkannt werden.

Mein Ziel ist es, dass Politiker_innen mit Wähler_innen zusammenarbeiten und einen Zukunftsplan für unser Land Salzburg erstellen. Denn ohne Vision, innovative Ideen und das Verständnis was die Wähler_innen der verschiedenen Generationen für Sorgen bzw. Wünsche haben, ist die Politik eine Bühne für Selbstdarsteller, die die Interessen weniger vertreten.

Ich möchte mich bereits jetzt bei jedem/jeder bedanken, die sich mein Profil angesehen hat und freue mich auf interessante und kritische Fragen!

Euer Alex Miladic



Lebenslauf

Geboren 1993 und aufgewachsen im schönsten BL Österreichs, dem Land Salzburg.

Bildungslaufbahn:

seit 10.2017 FH Krems, MA-Studium "Management and Controlling" (berufsbegleitend)
2014 - 2017 FH Salzburg, BA-Abschluss in "Innovation and Management in Tourism"
2008 - 2013 HAK 2 Salzburg
2004 - 2008 BRG Akademiestrasse

Berufliche Laufbahn:

seit 2015 Austrian Airlines AG, Passagierdienst/Operations
2014 - 2015 BP Austria, Tankstellenmitarbeiter
2012 - 2013 H&M, Sales Advisor
2009 - 2011 McDonald's
Dazwischen einige Praktika bei (Banken udg.)

Ehrenamtliche & Politische Aktivitäten

seit 08.2017 Landesgeschäftsführer JUNOS Salzburg
2015 - 2017 Österreichischer Handball Bund, Jugendvertreter für Salzburg
2012 - 2017 Salzburger Handball Verband, Jugendsportkommisar BL Salzburg, Auswahltrainer
2012 - 2013 Schulsprecher der HAK 2 Salzburg


Beantwortete Fragen

Gerade das Bildungssystem ist ja ein Thema, das in Österreich im Föderalismus "zerrieben" wird (Stichworte Bundesschulen vs. Landesschulen, Schulerrichtung und -erhaltung, Besoldung Bund-Land, Ausbildung usw. usf.).
Nachdem Du gerade am Ende Deiner Ausbildung stehst: Was sind aus deiner Erfahrung/Empfinden die größten Baustellen im Bildungswesen; und was könnte man als Landtagsabgeordneter da bewirken? — Dieter R.