Balduin Schwarz

beste Bildung - beste Chancen

Balduin Schwarz

Bundesland: Wien
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Balduin Schwarz

beste Bildung - beste Chancen

Warum kandidiere ich für ein Nationalratsmandat?
In erster Linie möchte ich dem Thema Bildung mehr Aufmerksamkeit im Parlament widmen. Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Nur duch ein exzellentes Ausbildungssystem können junge Menschen im globalen Wettbewerb Schritt halten. Leider ist es momentan so, dass größtenteils ältere Herren über die Zukunft junger Menschen entscheiden. Aktuell wird die Gruppe der 18-23 Jährigen nicht im Nationalrat repräsentiert. Das will ich ändern. Ich habe mit Sicherheit nicht die Lebenserfahrung von älteren Personen. Aber ich kann die Jugend verstehen und viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Was möchte ich verändern?
Ich fange wieder beim Thema Bildung an. Das österreichische Bildungssytem ist, wie auch die meisten Schulen, um jahrzehnte veraltet. Eine Renovierung muss stattfinden. Nicht nur im Klassenzimmer, wo noch immer Overheadprojektoren herumstehen und "Digitalisierung" ein Fremdwort ist. Nein, auch an den Lehrplänen und -methoden muss gearbeitet werden. Auch hier muss auf die Anforderungen der "Generation Digital" eingegangen werden. Man darf nicht vergessen, dass es hierfür auch dementsprechend geschulte Lehrkräfte braucht. Denn was nutzen einem Laptop- und Tablet- Klassen, wenn das durch diese Lehrmittel entstehende Potenzial nicht genutzt wird?
Aber nicht nur die Schulen sind ein Problem im derzeitigen österreichischen Ausbildungssystem. Es gibt tausende unbesetzte Lehrstellen. Und das liegt sicher nicht daran, dass die jungen Leute keine Lust mehr auf einen Job im Handwerk, der Pflege, der Industrie oder der Gastronomie haben. Es liegt daran, dass Lehrlinge in der Gesellschaft zu wenig Wertschätzung erfahren. Und hier braucht es Politiker, die die Problematik verstehen und den Willen haben, sich für ein besseres Lehrlingswesen einzusetzten.

Doch nicht nur im österreichischen Bildungssystem gibt es viel zu tun, ein weiteres großes Anliegen ist mir auch die Trennung von Religion und Staat. Leider haben Religionen, vorallem die katholische Kirche, immer noch viel Macht in Österreich. So gibt es religiöse Feiertage, einen verplichtenden Reigionsunterricht, und viele weitere Sonderstellungen, die die Kirche besitzt. Das ist in einer modernen, offenen Gesellschaft untragbar.

Umweltschutz ist auch ein Thema, das glücklicherweise in den letzten Monaten viel mediale Aufmerksamkeit bekommen hat. Natürlich macht Österreich hier global gesehen nur einen minimalen Anteil aus, aber anstatt auf die anderen zu schauen, müssen wir hier als Vorbild vorangehen. Dies beinhaltet einerseits die Förderung nachhaltiger Energien und die schnellstmögliche Minimierung von Energie aus fossilen Brennstoffen, andererseits die Verbesserung nachhaltiger Mobilität und Verkehrskonzepten. So muss unbedingt Kerosin für Flugzeuge gleich besteuert werden, wie Treibstoff für andere Fahrzeuge. Es braucht europäische Zugverbindungen, die mit den Angenehmlichkeiten von Flug/ Auto mithalten können. In ländlicheren Gebieten Österreichs muss der öffentliche Verkehr so verbessert werden, dass niemand mehr auf sein Auto angewiesen ist.

Der Ibiza- Skandal hat wieder einmal gezeigt, wie Korrupt die österreichische Politik sein kann. Deswegen braucht es schärfere Regeln und Kontrollen bezüglich der Parteien-Finanzierung sowie eine verpflichtende Finanz-Transparenz. Nicht nur bei der Parteienfinanzierung, generell müssen die Ausgaben des Staates für jeden einsehbar sein. Die Bürger*innen haben ein Recht zu sehen, wohin ihre Steuergelder fließen.

Das sind meine Anliegen für ein besseres Österreich, ich freue mich, wenn ihr mich dabei unterstützt, diese Punkte im Österreichischen Nationalrat zu vertreten!


Lebenslauf

geboren am 31.08.2001 in Wien

September 2018- jetzt
Koch im Hotel Waldknechtshof
Baiersbronn, Deutschland

Mai- September 2018
Koch im Restaurant Burg Steinsberg
Sinsheim, Deutschland

2015-2018
Schüler der Gastgewerbefachschule am Judenplatz
Wien, Österreich
Abschluss als: Koch, Restaurantfachmann, Bürokaufmann


Beantwortete Fragen

Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda
Wieviele Wahlkampfeinsätze hast du im EU-Wahlkampf absolviert? (Frage geht an mehrere Kandidat_innen) — Markus