Christian Schinagl

Du kannst die Zukunft verändern, mit dem was du heute tust!

Christian Schinagl

Bundesland: Salzburg
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    13.06.2019

Christian Schinagl

Du kannst die Zukunft verändern, mit dem was du heute tust!

Es liegt mir sehr am Herzen, die Zukunft unserer und vor allem jene der nachfolgenden Generationen konstruktiv und lösungsorientiert mitzugestalten.

Jede Gesellschaft muss in der Lage sein, ihr Potenzial voll ausschöpfen zu können. Egal ob Schüler/in, Lehrling, Handwerker/in oder Student/in, jedem und jeder einzelnen steht gleichermaßen das Recht zu, sich zu entfalten und seinen Teil nach besten Möglichkeiten beizutragen. Deshalb bedarf es einer fundierten, frei zugänglichen Ausbildung als Basis für gleiche Chancen.

Ein wesentlicher Baustein zu einer ökonomisch, ökologisch sowie sozial gleichermaßen erfolgreichen Gesellschaft ist die gelebte Nachhaltigkeit in all ihren Facetten. Wir müssen jetzt bewusst und ressourcenschonend agieren, um den nachfolgenden Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Dazu braucht es eine stabile und erfolgreiche Wirtschaft, der verantwortungsvolles Handeln zugrunde liegt.

Um Österreich und Europa in diesem Sinne mitgestalten zu können, habe ich mich entschlossen, bei der kommenden Nationalratswahl zu kandidieren.


Lebenslauf

Geburtsdatum: 22.06.1973
2 Söhne (16 und 20 Jahre)
Familienstand: glücklich vergeben
Volks- und Hauptschule Seekirchen am Wallersee
Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann - Abschluss mit Auszeichnung
2017: Ausbildung zum akademischen Betriebswirt - Abschluss mit Auszeichnung
dzt. berufsbegleitendes Master-Studium "General Management"

seit 11/2011 GWS - Geschützte Werkstätten - Integrative Betriebe Salzburg GmbH; Prokurist und Geschäftsfeldleitung
Personalverantwortung für ca. 135 Personen
Mitglied des Leitungsteams
04/2003-10/2011 Staples Austria GmbH, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung
01/1992-03/2003 Sallmann GmbH, Verkauf, Einkauf


Beantwortete Fragen

Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda