Christoph Wilhelm Perner

Sicher, stark, entschlossen, freiwillig.

Christoph Wilhelm Perner

Bundesland: Steiermark
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Christoph Wilhelm Perner

Sicher, stark, entschlossen, freiwillig.

Stell dir vor, du wählst den Notruf, aber keiner kommt?

In Österreich stellen über 3,3 Millionen BürgerInnen 24 Stunden pro Tag und 12 Monate im Jahr ihre Freizeit für die Sicherheit von uns allen, in den Dienst am Nächsten. Sie meistern Katastrophen, leisten Außergewöhnliches, erleben einprägende Situationen.

So habe auch ich einen großen Teil meiner Zeit ehrenamtlich gespendet. Jahrelang habe ich die politische Landschaft beobachtet und auf Maßnahmen gewartet. Was kam, waren Politiker mit Sonntagsreden und Lobeshymnen vor der angetretenen Helferschaft. Auf angesprochene Probleme folgten keine Lösungen.
In der sich verändernden Gesellschaft, in der das Ich mehr und mehr vor das Wir gestellt wird, Digitalisierung alles beschleunigt, mit dem Klimawandel neue Dimensionen von Katastrophen einhergehen, werden diese Menschen von der Politik im Stich gelassen.

Sie leisten enorm viel, wollen kein Geld dafür und haben sich genau deshalb eine starke Stimme im Parlament verdient, die Ihre Probleme kennt, sich damit beschäftigt und Lösungen in Angriff nimmt.

Dafür will ich eintreten, dazu habe ich mich entschlossen!

Gemeinsam mit NEOS möchte ich zeigen, dass Österreich freiwillige Helfer nicht im Stich lässt. Es soll ihnen diese Wertschätzung entgegengebracht werden, die sie sich täglich aufs Neue verdienen.
Dazu will ich den Sorgen mit Ernst begegnen, denn es muss sich wieder mehr lohnen bei Feuerwehr, Rettung & Co engagiert zu sein. Vor allem Flexibilität im beruflichen Alltag, Fragen der Haftung und Versicherung, steigende Gewaltbereitschaft gegenüber ehrenamtlichen Helfern, sind Hürden, die es erschweren, neue Leute für die gemeinsame Sache zu gewinnen.

Wenn in diesem Bereich nicht dringend gehandelt wird, drohen entweder vermehrt private Unternehmen in das Feuerwehr- und Rettungswesen Einzug zu halten, oder staatliche Verpflichtung mit Musterungen wie z.B. beim Bundesheer. Dies belastet alle Versicherungsnehmer, das Gesundheitssystem, sowie letztlich den Staat mit all seinen SteuerzahlerInnen. Auf jeden Fall gehört das verhindert!

Politik muss endlich Einsatz zeigen, für die, die im Einsatz alles geben. Darum bitte ich dich um deine Stimme bei der Vorwahl zur Liste für die Nationalratswahl 2019!


Lebenslauf


Beantwortete Fragen

Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda