Franziskus Korff-Schmising-Kerssenbrock

Entdecken. Erkennen. Ermöglichen.

Franziskus Korff-Schmising-Kerssenbrock

Bundesland: Wien
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Franziskus Korff-Schmising-Kerssenbrock

Entdecken. Erkennen. Ermöglichen.

Wir haben alles Wissen, alle Technologien und Techniken zur Hand, die großen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen und Lösungen zu erarbeiten. Lösungen, die zu einem neuen und fundierten gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Optimismus führen.
Mir geht es darum, persönliche Freiheit und die damit verbundene Eigenverantwortung als positiv empfundene und gelebte Werte zu stärken und in den Fokus des allgemeinen Bewusstseins zu rücken. Es geht mir darum, dass Kompetenz und Können einen höheren Stellenwert gewinnen als Beziehungen. Damit die Gesellschaft in allen ihren Ausprägungen wieder aktiv wird und ihre vielen Möglichkeiten erkennt und nutzt – anstatt reaktiv und in Abwehrhaltung zu verharren.



Lebenslauf

Geboren 1966 in Wittingen (Deutschland)
Aufgewachsen in Günzburg (Deutschland), Budel (Niederlande), Saalfelden und Wien.
Verheiratet, ein Sohn

1986 bis 1990: Jus- und Publizistikstudium an der Uni Wien, Zivildienst (Heim für Haftentlassene)
1990 bis 2007: Freier Journalist und Autor für österreichische und deutsche Medien, zahlreiche Auslandsaufenthalte über längere Zeiträume (u.a. im südlichen Afrika und im Nahen Osten)
2007 bis 2012: Presse- und Medienmanagement der WKW (interimistische und stellvertretende Leitung)
2009 bis 2011: Studium International Relations (Donau Uni Krems)
2012 bis 2013: Chefredaktion Universum Magazin
2014 bis 2015: Leitung Kommunikation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
seit 2015: Plattform point_of_science
seit 2017: Senior Consultant bei Grayling


Beantwortete Fragen

Welchen Stellenwert in der Besten aller Welten hat der Tourismus bei Dir? — Florian Werner
Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda
1. Dein erster Antrag im Nationalrat?
2. Die Lobauautobahn und eine Dritte Piste in Wien-Schwechat haben umweltpolitische Signalwirkung über Wien und Umgebung hinaus für ganz Österreich. Dafür oder dagegen?
3. Kopftuch für Mädchen im Kindergarten- und Volksschulalter: freie Entscheidung von Kindern und Eltern?
4. Die wirksamste Maßnahme zur Beseitigung von Fluchtursachen wäre …? — Johannes
Wieviele Wahlkampfeinsätze hast du im EU-Wahlkampf absolviert? (Frage geht an mehrere Kandidat_innen) — Markus