Herbert Schodl

Wirtschaft ist das produktive Zusammenarbeiten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf Augenhöhe

Herbert Schodl

Bundesland: Niederösterreich
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Herbert Schodl

Wirtschaft ist das produktive Zusammenarbeiten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf Augenhöhe

Wofür brenne ich / was sind meine wichtigsten Herzensanliegen:

  • Wirtschaft: Wirtschaft ist für mich das produktive Zusammenarbeiten von Arbeitnehmer_innen und Arbeitgeber_innen auf Augenhöhe!
  • Demokratie: Weiterentwicklung der Demokratie zum Wohle Österreichs und als Waffe gegen Populismus und Politikverdrossenheit.
  • Bildung: An die Schüler_innen angepasste Bildung und lebenslange Weiterbildung ist in einer modernen Gesellschaft unerlässlich.

Wirtschaft :

"Wirtschaft ist das produktive Zusammenarbeiten von Arbeitnehmer_innen und Arbeitgeber_innen auf Augenhöhe" Die Politik ist in der Verantwortung, diese Augenhöhe herzustellen, und dem jeweils schwächeren Partner zu seinen Rechten zu verhelfen! Ausbeutung und überzogenes Wachstum führen zu Spannungen und Problemen. Fairer Wettbewerb und zufriedene Arbeitsnehmer_innen führen zu Wohlstand und Sicherheit.

Die überbordende Bürokratie (Gesetze, Verordnungen, Kammern) ist nicht nur lästig, sondern verursacht unnütze Kosten seitens der Behörden und seitens der Firmen, ist aber auch ein Innovationshemmer. Die Gesellschaft ist im Umbruch. Gerade in diesen Zeiten werden sich Staaten, die nicht innovationsbremsend sind, an die wirtschaftliche Spitze vorarbeiten.

Allerdings muss Konsumentenschutz und Arbeitnehmer_innenschutz mit den Freiheiten, die Firmen künftig geboten werden, mitwachsen. Nur zufriedene Konsumenten_innen und Mitarbeiter_innen verhelfen einer Firma zum Erfolg. Die derzeitigen Regelungen sind unzureichend in der Qualität, überzogen in der Quantität und zu wenig zielorientiert. Daher setze ich mich für weniger und qualitativ hochwertigere Regeln ein, die dann aber auch strenger und zielgerichteter überprüft werden.

Nur eine gut funktionierende, freie Wirtschaft, kann nachhaltige, umweltfreundliche und zukunftsorientierte Produkte und Technologien auf dem Markt bringen!

Demokratie :

Wir alle kennen Populismus und Politikverdrossenheit. Meiner Erfahrung nach, aus Straßenwahlkämpfen resultierend, ist es weniger Politikverdrossenheit, sondern das Abwenden von unehrlicher und populistischer Politik.

Das kann nicht durch Kampagnen oder noch mehr populistischen Aktionen verändert werden, sondern nur durch Weiterentwicklung der Demokratie. Bürger_innen müssen bei wichtigen politischen Entscheidungen mehr einbezogen werden. Nur wer aktiv über die Politik nachdenkt, läuft nicht Gefahr, Opfer von Populismus zu werden.

Die Weiterentwicklung der Demokratie und Bildung sind unsere schärfsten Waffen gegen Populismus, politischen Radikalismus und Politikverdrossenheit!

Bildung :

Eine solide Grundausbildung mit möglichst hohem Bildungsabschluss, ist Grundvoraussetzung für ein freies, selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben. Aber in einer sich immer schneller entwickelnden Gesellschaft, wird Weiterbildung und lebenslanges Lernen immer wichtiger. Firmen haben das schon erkannt und legen immer mehr Augenmerk auf die Weiterbildung. Allerdings kann Weiterbildung nicht ausschließlich die Aufgabe der Wirtschaft sein. Ein berufliches umorientieren und die Weiterbildung von Arbeitslosen wäre dadurch unmöglich. Daher muss Weiterbildung ein Thema der gesamten Gesellschaft werden, wobei die Wirtschaft eine wesentliche Rolle spielt.

Neben der Finanzierung einer Weiterbildung, ist aber auch Beratung, ein entsprechendes Angebot und eine taugliche Klassifizierung und Zertifizierung des Bildungsangebotes notwendig. Der Bildungsscheck kann nur der Anfang sein.

Ohne ausreichendet Bildung ist ein selbstbestimmtes freies Leben nicht möglich!

Warum ich Nationalratsabgeordneter werden will?

Sowohl persönliche als auch berufliche Erfahrungen qualifizieren mich als Kandidat.

  • Da ich mich sowohl als Modernisierungsgewinner sehe, als auch aus der IT Branche komme, kann ich einen besonders tiefen Einblick in die Befindlichkeiten unserer Kernwählerschichten beisteuern. Unsere Kernwählerschichten sind derzeit im Nationalrat nicht ausreichend vertreten.
  • Als Consultant und als Requirement Engineer, habe ich umfangreiche Erfahrung beim Finden von sachlichen Lösungen, der Steuerung von Veränderungen und Modernisierungen.
  • Da ich sehr oft in einem sehr polarisierten Umfeld gearbeitet habe und Lösungen zwischen zerstritten Partnern etablieren musste, kann ich hier meine Erfahrungen einbringen.
  • In der Zeit seit Oktober 2017 habe ich mich bei NEOS stark involviert und durfte die Unterschiede zwischen Politik und Wirtschaft intensiv kennenlernen.
  • Ich habe in meinem Leben sowohl Erfahrung als Angestellter, als auch als Selbständiger gesammelt. Daher kommt auch ein Verständnis für beide Seiten der Wirtschaft.
  • Spaß am Erarbeiten von Sachlösungen in einem polarisierten Umfeld, Spaß an Politik, Spaß am Arbeiten mit Menschen, runden meine Qualifikation ab.

Daher bitte ich Dich um Vertrauenspunkte!


Lebenslauf


25. Juni 1968, Single, kinderlos
aus 2120 Wolkersdorf im Weinviertel (NÖ, Bez. Mistelbach)

Ausbildung

1974 – 1978: Volksschule Wolkersdorf
1978 – 1982: Hauptschule Wolkersdorf
1982 – 1987: TGM Wien / Silikattechnik (HTL)
Technik für anorganische und nichtmetallische Werkstoffe
maschinenbauliche, chemische Berufsausbildung mit Maturaabschluss.
1987 - 1999: Studium Elektrotechnik und Informatik.
Das Studium habe ich, wegen der Verantwortung als Unternehmer, abgebrochen.

Berufliche Tätigkeiten

1985 – 1989: Ferialarbeiten, Studentenjobs und Jobs bei diversen Firmen
1989: Aufnahme meiner selbstständigen Tätigkeiten (EPU).
Softwareentwicklung von Technik bis Business Lösungen.
1996 – 2009: Gründung und Führung eines Unternehmens (Edentity GmbH)
Gemeinsam mit zwei weiteren Partnern Eigentümer und Geschäftsführer.
Schwerpunkt IT Lösungen für den Automobilmarkt für Vertrieb, Marketing, Training
und Dealer Development.
2009 habe ich mich von meinen Anteilen getrennt.
Zu diesem Zeitpunkt hatte die Firma ca. 20 Mitarbeiter_innen.
Die Firma besteht weiterhin.
2009 – 2016: NTT Data (Japanischer IT Konzern / österreichische Niederlassung).
Als Senior Managing Consultant war ich für ein Consultant Team verantwortlich.
Zuständig für BMW Austria und BMW Region OST Europa.
Neben den Führungsaufgaben und der Einhaltung der Umsatz- und Gewinnziele,
war ich fachlich primär als Requirement Engineer tätig.
Hier erhielt ich auch eine professionelle Consultingausbildung.
2016 – 2019: Selbstständig
Aufnahme von Elektronik und Mikrokontroller Systemen in mein Repertoire.
Derzeit arbeite ich an einen IoT (Internet of Things) Projekt
und entwickle Sensor und Messsysteme mit Cloud Anbindung.
Ziel ist es, nach einigen Projekten in das Consulting zu wechseln –
sofern mir eine politische Kariere verwehrt bleibt.

Hobbies
Kulturelle Veranstaltungen, vor allem Musik (von Blues über Musical bis Oper)
Glaskunst und allgemein das Ausüben von Handwerkstechniken bis High Tech.

Aber am meisten Spaß macht die Politik!


Beantwortete Fragen

Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda