Johanna Adlaoui-Mayerl

...stellt die richtigen Fragen.

Johanna Adlaoui-Mayerl

Bundesland: Wien
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    19.06.2019

Johanna Adlaoui-Mayerl

...stellt die richtigen Fragen.

Wir leben im Spannungsverhältnis zwischen Tradition und Moderne und befinden uns in einer der größten Entwicklungen der Menschheit: der digitalen Revolution.
Angesichts dieser epochalen Veränderung ist die Herausforderung riesig, die Balance zwischen Erhalten und Neu-Gestalten zu wahren.

Politik ist für mich, sich dieses kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Prozesses bewusst zu werden - und nicht nur zu reagieren, sondern nachhaltig zu planen und gestalten.

Das beginnt mit den richtigen Fragestellungen. Ich finde, dass vor allem eine Frage an die Politik entscheidend ist:

„Seid ihr imstande, heute auf das zu reagieren was morgen auf uns zukommt?“

Ich möchte an der Beantwortung und an Lösungen aktiv mitarbeiten, wenn es darum geht:

  • EPUs und Neue Selbständige in zukünftigen Arbeitsprozessen zu unterstützen
  • die Qualität öffentlicher Schulen zu gewährleisten
  • die Zukunftsfähigkeit und Qualität heimischen Handwerks zu sichern
  • die junge Kunst- und Kulturproduktion auf ihrem internationalen Weg zu unterstützen

Ich bin Europäerin, Österreicherin, Wienerin mit Tiroler Zuwanderungsgeschichte. Ich bin Bürgerin mit leidenschaftlichem Interesse am Mitgestalten.


Lebenslauf

Geboren in Tirol, lebt in Wien. Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte. Meister-Ausbildung in Couture-Schneiderei. Seit 20 Jahren projektbasiertes Arbeiten im Ausstattungsbereich für Theater, Oper, Film, sowohl im institutionalisierten als auch im freien Theater und Film. Ehrenamtliches Engagement bei NEOS auf lokaler Ebene. Verheiratet, zwei Kinder.


Beantwortete Fragen

Liebe Johanna, ich finde es großartig, dass du dich bewirbst. Meine Fragen: hast du dich mit der parlamentarischen Arbeit auseinandergesetzt, hast du eine Vorstellung , was außer deiner Haltung, deinem Engagement und deiner Erfahrung in Kunst und Kultur damit alles verbunden ist? Da du als Abgeordnete mehrere Bereiche abdecken musst: für welche weiteren Themenfelder würdest du dich interessieren, bzw würdest Vorerfarhungen mitbringen? — Birgit
Ich stehe ein für mehr Mitspracherecht der Mitglieder bei den Neos. Ich sehe keine wirksame Mitsprachemöglichkeit, sondern vielmehr die Notwendigkeit, Beschlüsse (des Vorstands? Ich weiß nicht, woher die Positionen der Neos kommen) selbstverständlich anzunehmen. Anlassfall war die Notwendigkeit, bei einer Wahl formal vorgeschriebenen Kriterien so einzuhalten, dass eine freie Wahlentscheidung der Kandidaten nicht möglich war. Das hat mich sehr gestört, und ich habe mit Überzeugung ungültig gestimmt, nämlich für meine ehrliche Wahl (und werde meine ehrliche Meinung weiterhin, wenn notwendig ungültig, wählen). Damit verbunden merke ich eine Tendenz, „Oldies“ zum Feindbild zu machen. Ich kann gut verstehen, dass im Parlament Antipathien entstehen bei „alten Männern“, die gerade noch über dem eigenen Bauch hinweg in eine Rede schreien. Das macht mir auch Antipathien. Aber das sind nicht alle „Oldies“.
Zweitens ist mir die Entkriminalisierung der Euthanasie/ Sterbehilfe ein großes Anliegen. — Christine Delnicki
Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda
Wieviele Wahlkampfeinsätze hast du im EU-Wahlkampf absolviert? (Frage geht an mehrere Kandidat_innen) — Markus