Karin Lukas-Cox

Österreich als agiles, vernetztes und vertrauenswürdiges Vorreitermitglied der EU präsentieren

Karin Lukas-Cox

Bundesland: Niederösterreich
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Karin Lukas-Cox

Österreich als agiles, vernetztes und vertrauenswürdiges Vorreitermitglied der EU präsentieren

Vier Gebiete, wo ich bedeutendes Entwicklungspotential sehe:

(1) Klein- und Mittelbetriebe fördern, weil sie (a) das Rückgrad unseres Wohlstandes sind, (b) die häufig unscheinbaren Motoren und Impulsgeber der Innovation sind, (c) im globalen Wettbewerb Spitzenreiter sind und (d) als unerkannte Talentförderer agieren.

(2) Innovation, Nachhaltigkeit und Forschung als gemeinsames, verknüpftes Thema sehen. Z B. gezielte Förderung von BOKU, TU, und montanistischer Hochschule Leoben, in einer international anerkannten Spitzenreiterrolle als “Nachhaltigkeitsinnovatoren” - in Konsumverhalten, Industrie, Raumordnung und Infrastruktur.

(3) Fachausbildungsinstitutionen, Schulen, Hochschulen und Firmen sollen proaktiv kommunizieren und strategisch kooperieren betreffend Bildung und Ausbildung, aber auch betreffend Forschung, Innovation und Talentförderung. Österreich soll an einer Art "Lieferkette des Know-Hows" von Volksschule bis Firma/Forschung bewusst arbeiten, damit Talent sich in Österreich verwurzelt.

(4) Zu dem Ziel, Teil der Vereinigten Staaten von Europa zu werden, sich bekennen und auch im Nationalrat mit Nachdruck betonen.

Nach 20 Jahren im Ausland, bin ich mit meiner Familie voller Freude zurück nach Österreich gezogen. Ich stellte aber fest, dass sich in der politischen Kultur so manches nicht oder kaum geändert hat.

Die NEOS bringen den dringend notwendigen frischen Wind: kritische Denkansätze, zielorientierte Sprache, quantifizierbares offenes Wertsystem, sowie eine flexible und demokratische Handlung und Haltung.

Ich bin mit Begeisterung für NEOS NÖ in Perchtoldsdorf engagiert.

Österreich bietet überdurchschnittlich viel Positives: ehrlich erworbenen Wohlstand, Kreativität in vielen Bereichen, individuelle Freiheit, prachtvolles kulturelles Erbe, vergleichsweise hohe Lebensqualität, aufrichtige Bürger. Ein im internationalen Vergleich hohes Maß an Toleranz und Gerechtigkeit macht dieses Land lebenswert und veranlasst mich, meine drei Kinder hier weiter aufwachsen zu lassen.

Mir ist aber auch bewußt, dass Österreich sein Potential noch nicht erreicht hat. Zahlreiche ÖsterreicherInnen sind, nach modernen globalen Standards, in ihrer vollen Entfaltung gehemmt. Gewisse verkrustete politische Systeme führen zu eher engen Denkweisen und eingeschränkten Erwartungen. Es ist Zeit für ein “RESET” der Rahmenbedingungen, in denen die Österreicher werken und gestalten.

Weil ich oft in anderen Kulturen und unter verschiedensten Rahmenbedingungen gelebt, studiert und gearbeitet habe, ist Eigenverantwortung meine Standardeinstellung. Mein Wertesystem, das auf Offenheit und Authentizität beruht, ist kaum zu erschüttern. Ich bin mir ohne Selbstüberschätzung bewusst, dass diese Einstellung bereichernd ist.

Als ehemalige politische Aktivistin in den USA, Autorin und Konsulentin, verfüge ich über eine spürbare Triebkraft zu notwendigen Weiterentwicklungen. Als Kulturtechnikerin habe ich gelernt, wie Programme pragmatisch zu verwirklichen sind. Bei ehrenamtlichen Funktionen in Elternvereinen lernte ich den Wert von Fairness und Inklusion kennen. Als MBA schätze ich unternehmerische Innovation, Wettbewerb und transparente Finanzen. Als technische Redakteurin, verstehe ich, dass klare Dokumente ein pragmatisches Werkzeug in Entscheidungsprozessen sind und nicht zu bürokratischer Zeitverschwendung dienen sollen. Als Mutter weiß ich, wie schwierig das Leben ohne gesunde Gemeinde ist.

Meine Einstellung im Nationalrat, wäre es pragmatisch und strategisch an der Sachpolitik mitzuwirken, um ein offenes, vernetztes und erfolgreiches und durchaus ehrgeiziges Österreich zu gestalten.

Ich freue mich jedenfalls weiter zu den politischen Zielen der NEOS Konstruktives beitragen zu können.



Lebenslauf

Profil
Mehrjährige Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement und Projektentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Redaktion, öffentliche Ausschreibungen, Kompetenzen in Finanzplanung, Marketing, Akquise mit Fokus auf Umwelt, Infrastruktur, Energie, öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, in Österreich, Deutschland, Bosnien und den U.S.A.
Leidenschaft für faire, nachhaltige und dynamische Gemeinschaft und Gemeinde.

Ehrenamtliche Arbeit - Oktober 2018 -heute
Perchtoldsdorf, NÖ
•Team NEOS Perchtoldsdorf: Unterstützung der zwei NEOS Gemeinderäte bei Gemeinderatsitzungen, NEOSletter, Mobilisierung, Strategie, Programmentwicklung;
•Team Challenge NEOS NÖ EU Wahlkampf 1. Platz für Perchtoldsdorf;
•Perchtoldsdorf – prominente Bürgerbeteiligung bei Ortsentwicklung, Mobilität;
•Kassier Stellvertreter Elternverein Rosegger Gasse Volksschule.

Ehrenamtliche Arbeit- 2010-2017
Charlotte, N.C. USA
•Co- Initiatorin von „South Park Association of Neighborhoods“ – spezialisiert auf nachhaltige, diverse und
gerechte Urbanisierung in Charlotte, N.C.;
•Kursleitung in Volksschulen zu den Themen Umwelt, Wasserwirtschaft in Charlotte, ;
•Koordination von „community and service“ (Zivildienst) Stunden von Schülern mit lokalen NGOs;
•Leiterin von Bürgerinitiativen von Fahrrad-, Luft-, und Wasserallianzen in Charlotte, N.C.; Kommunikation;
•Artikel und Blogs über soziale Gerechtigkeit, Pioniere im Bereich von sozialer Gerechtigkeit, Rassismus und den Einfluss von Infrastruktur auf soziale Ungerechtigkeit in den U.S.A.;
•Strategie und technische Dokumentation für das Lobbying für ein neues Gebäude einer vernachlässigten öffentlichen Schule mit dem Schulrat in Charlotte, NC.

Karriere:

Praktikantin, Borealis, Nachhaltigkeit - April-Juni 2018
Wien, Österreich

Selbstständig - September 2017- heute
Perchtoldsdorf, Österreich
Inhaberin, Karin Lukas Technical Writing - Juni 2010-April 2017
Charlotte, NC, USA
•Schreiben, überarbeiten, und übersetzen von technischen und Marketing Dokumenten in den Bereichen Ingenieurwesen, Umwelt, Energie, Infrastruktur, Versorgungsunternehmen.

Mitarbeiterin, Estes Design, Inc. - Feb. 2008-Juni 2009
Charlotte, N.C., U.S.A.
•Regenwasserprojekte

Partner, City Energy - Aug. 2006-Dez. 2007
Charlotte, N.C., U.S.A.
•Konzeption von erneuerbaren Energie Projekten in Gemeinden in North Carolina mit dem
österreichischen Honorar Konsul von South Carolina und North Carolina

Projekt Ingenieur, Malcolm Pirnie, Inc.- Okt. 2000-Okt. 2002
White Plains, N.Y. und Oakland, CA
•Consulting, Ausschreibungen, Vertragsadministration zur Leistungssteigerung und Privatisierung von Wasserversorgungsbetrieben.

Technische Spezialistin, Duke Engineering and Services - März 2000- Okt. 2000
Long Island, N.Y.
•Technische Bewertung von Abwasserentsorgungsanlagen zur Kaufprüfung in Deutschland und den USA als Teil von „cross-border lease transactions“.

Regionale Koordinatorin, Electric Power Research Institute (EPRI) - Okt. 1997-Feb. 2000
White Plains, N.Y.
•Mitgliedsbetreuerin vom EPRI „Municipal Water and Wastewater (MWW) Programm“. Projekt
Management von wissenschaftlichen Studien.

Internationale Projekt Koordinatorin, SEBA Messtechnik - Feb. 1996 – Feb. 1997
Klagenfurt, Österreich und Sarajewo, Bosnien
•Internationale Koordinatorin von „Water Supply System Rehabilitation of Four Cities in Bosnia-Herzegovina“ in Auftrag von der Republik Österreich.
•Vertreterin des Konsortiums der vier österreichischen Firmen (Lieferanten von Wasser- und Abwasserprodukten) in Sarajewo.

Universität für Bodenkultur - 1993-1995
Wien
•Übersetzungen für das Büro für Internationale Beziehungen und diverse Institute.

Nationale Direktorin, International Association of Agricultural Students - 1989-1991 Wien
•Organisation von Seminaren zu Energie und Kulturtechnik in Österreich, Polen, und der Tschechoslowakei.

Publikationen:
•Gast Kommentar am 13.01.2019 bei Die Presse zu Intransparenz bei Gemeinderatsitzungen; Artikel bei Drahtesel (1/19) zu Armut und Transport, bei Wienerin Online zu Altersdiskriminierung;
•Korrespondentin bei http://www.charlottefive.com mit Artikel zu den Themen Rassismus, Infrastruktur, urbane Landwirtschaft, „Citizen Scientist“;
•US Korrespondentin für “JA – Magazin für positive Lebenswerte”;
•Autorin von “Südstaatenhausfrau” bei Memoirenverlag Bauschke.

Ausbildung:
•MBA, Queens, University Charlotte, Mai 2010
•Diplom Ingenieur der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Universität für Bodenkultur, Wien, 1995
•Baccalauréat D, Paris, Frankreich, 1987

Diplom Arbeit:
Wasserwirtschaft in Guatemala und Möglichkeiten für bi-laterale Entwicklungshilfe von Österreich

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch – drei sprachig; Spanisch - fließend

Zertifizierungen:
•edX Kurs: „Belong/Appartenir: Community, Race, and Space in the U.S. and France“;
•Charlotte Mecklenburg Storm Water Management Certification;
•Certified Energy Professional of the Association of Energy Engineers;
•New York University Übersetzungskurse von Deutsch in Englisch.

Privat: Verheiratet mit 3 Kindern


Beantwortete Fragen

Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda