Paul Pfahnl

Ich will paradiesische Zustände für junge Gründer_innen schaffen!

Paul Pfahnl

Bundesland: Oberösterreich
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Paul Pfahnl

Ich will paradiesische Zustände für junge Gründer_innen schaffen!

Österreich ist ein tolles Land, ich lebe unglaublich gerne hier.
Wenn man vom „Projekt Österreich“ so überzeugt ist wie ich, dann will ich uns nicht im Mittelfeld internationaler Rankings sehen. Ich will uns an der Spitze Europas sehen! #spitzenland

Die Politik muss dafür sorgen, dass die zukünftigen Unternehmer_innen, Techniker_innen, Lehrer_innen und Gründer_innen in diesem Land bleiben und sich beruflich und persönlich so entfalten können, wie sie es brauchen und wollen. Die Verbotskultur in diesem Land muss ein Ende haben! Neue und innovative Technologien dürfen nicht niederreguliert werden, sondern müssen im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Wir liegen Jahre zurück und dürfen keinesfalls den Anschluss verlieren, sonst werden wir nie mehr international konkurrenzfähig sein, noch können wir zur Lösung internationaler Problemthemen beitragen.

Ich will die Gründerkultur in diesem Land fokussieren. Junge Start-Ups sollen sich bei uns etablieren und nicht vor der Regulierungswut ins Ausland flüchten müssen. Bill Gates fing in einer Garage an - in Österreich hätte er damit schon gegen die Gewerbeordnung verstoßen. Machen wir Österreich zu einem Start-Up Hub. Die Politik ist die Kunst des Möglichen - malen wir das Bild gemeinsam!

Generationengerechtigkeit! Vom Klimaschutz bis zu den Pensionen. Österreich schafft es hier deutlich unter seinen Erwartungen und Möglichkeiten abzuschneiden.
Der Klimawandel betrifft uns alle, die optimale Strategie wäre es aber, die Technologie in den Vordergrund zu stellen. Das vehemente "Nein-Sagen" zu neuen Ideen verspielt Chancen, dieses Problem in den Griff zu bekommen!
Dasselbe sehen wir bei den Pensionen. Die Verantwortungslosigkeit der Politik spiegelt sich in ihrem gesamten Ausmaß wieder. Die Lösung liegt in einem gesunden Verhältnis zwischen staatlicher und privater Vorsorge. Die Luxuspensionen für Parteigünstlinge müssen die jungen Österreicherinnen und Österreicher bezahlen. Das ist der Inbegriff eines Systems, das so dringend reformiert werden muss. Für die Zukunft, für das Land!

Freiheit! Ein freiheitsliebender Staat - das ist meine Vision und steht über allem. Der Staat soll die Rahmenbedingungen für ein gutes Zusammenleben sichern, aber nicht in jeden Lebensbereich der Bürgerinnen und Bürger eingreifen! Individualismus steht für mich an erster Stelle. Niemand kann frei sein, solange es nicht alle sind!

Österreich hat mehr verdient. Es ist an der Zeit die politische Kultur umzukrempeln.
Die Demokratie steht und fällt mit dem Engagement ihrer Bürger_innen. Lasst und am „System Österreich“ arbeiten und katapultieren wir uns an die Spitze - dort gehören wir hin!



Lebenslauf

// Ausbildung
| Studium der Politikwissenschaft - Universität Wien - Beginn Herbst 2017
| Studium der Betriebswirtschaftslehre - Wirtschaftsuniversität Wien - Beginn Herbst 2017
| Studium Wirtschaftsrecht - Wirtschaftsuniversität Wien - Beginn Herbst 2016
|Bischöfliches Gymnasium Petrinum Linz - Abschluss 2016

// Berufliche Praktika
| Internship - Pfahnl Backmittel GmbH - Juli, August 2018
| Internship Marketing (Filialenbewertung, Mitarbeit bei Produkteinführung der Merkur Eigenmarke) - Merkur Warenhandels AG - Juli, August 2016
| Internship - Bühler Sortex Ltd. (London) - Juli, August 2015
| Praktikum Verkauf - Honeder GmbH - Juli 2014
| Praktikum Produktion - Pfahnl Backmittel GmbH - Juli 2013

// Ehrenamtliche Tätigkeiten & Politische Ämter
| Dezember 2018 - heute: Landesvorsitzender JUNOS Oberösterreich
| Dezember 2017 - Dezember 2018: Landesvorsitzender JUNOS Oberösterreich
| Dezember 2017 - heute: kooptiertes Mitglied im Landesteam NEOS Oberösterreich
| Juli, August, September 2017: Wahlkampfteam NEOS Oberösterreich
| Juni 2017 - Dezember 2017: Stellvertretender Landesvorsitzender JUNOS Oberösterreich
| Februar 2015 - Februar 2016: Ehrenamtliche Tätigkeit bei einer Verbindung des OÖMKV


Beantwortete Fragen

Lieber Paul! Der Individualismus wird ja leider oft mit Egoismus und keinem Sinn für Gemeinschaft verwechselt. Wie sieht du den Individualismus genau, und warum ist er dir wichtig? — Sara
Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda
Wer ist dein/e Lieblingsökonom/in und warum bewunderst du sie/ihn? — Matteo O.
Hallo! :-)
Ich würde gerne etwas über deine Prioritätensetzung als potentieller NR-Abgeordneter von NEOS erfahren. Für diesen Zweck würde ich dich bitten folgende Forderungen in ihrer Wichtigkeit für dich von 1-10 (wobei 1 für „wenig wichtig“ und 10 für „zwingende Koalitionsbedingung“ steht) zu bewerten:

➡ Abschaffung kalte Progression
➡ Pensionsreform
➡ Einführung einer CO2-Steuer
➡ Ehe für Alle (auch für binationale Ehen)
➡ Bildungsreform
➡ Abschaffung der Kammerzwangsmitgliedschaft
➡ Kampf gegen Vorratsdatenspeicherung
➡ Schuldenbremse im Verfassungsrang
➡ Einführung liberales Bürgergeld
➡ Keine Abschiebung von Asylwerbern in Ausbildung
➡ Ausfinanzierung Bundesheer
➡ Einführung eines liberalen Mietrechts
➡ Abschaffung der GIS Gebühren — Victor Fulterer
Wie sieht deine konkrete Vision von einem gründerfreundlichem Österreich in 5 Jahren aus? Was müsste bis dahin alles passieren? — Robin S.
Lieber Paul,

Wenn du an junge Gründer denkst, was ist die wichtigste Änderung, wo du etwas bewegen möchtest?

LG — Stefan