Sophie-Marie Chladek

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe.“

Sophie-Marie Chladek

Bundesland: Niederösterreich
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    14.06.2019

Sophie-Marie Chladek

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe.“

Bei der aktuellen politischen Lage war es mir nicht möglich nicht aufzustehen und zu sagen „Ich kandidiere!" - ganz nach den Worten von Bundespräsident Van der Bellen: „So sind wir nicht. So ist Österreich nicht“.

Ich habe das Zitat von Walter Gropius „Bunt ist meine Lieblingsfarbe“ nicht nur gewählt, weil ich seine Leistungen als Architekt beeindruckend finde, sondern vor allem, weil es meine Einstellung widerspiegelt.

Wir sind bunt, individuell, nicht vergleichbar. Und gerade deswegen haben wir auch unterschiedliche Anschauungen und Erwartungen an die österreichische Innenpolitik.
Aber so verschieden sind wir dann auch wieder nicht, denn wir wünschen uns alle Stabilität, Freiheit und Sicherheit. Das verbindet uns, deshalb brauchen wir auch eine Regierung die uns vereint anstatt uns zu spalten.

Ich bin davon überzeugt, dass es eine solche Regierung geben kann.

Transparenz und Anstand sollten nicht Teil einer politischen Marketingstrategie sein, sondern tagtäglich gelebt werden. Echte Reformen in der Bildung, konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz sowie ein Konzept um die Chancen der Digitalisierung zu nützen sind dringend notwendig.

Wir stehen vor großen Herausforderungen und manche Lösungen lassen sich gewiss nicht sofort aus dem Ärmel schütteln, aber mit Mut, Weitsicht und der notwendigen Offenheit schaffen wir das – davon bin ich überzeugt.


Lebenslauf

Sophie-Marie Chladek
Geboren am 13.März 1996 in Mödling
Wohnhaft in Brunn am Gebirge

Berufserfahrung
seit 04/2019: IMS Nanofabrication GmbH, 2345 Brunn am Gebirge
Bereich Manufacturing& Assembly
Gruppenleiterin "Coordination & Quality Control"

09/2015 - 04/2019: IMS Nanofabrication GmbH, 2345 Brunn am Gebirge
Bereich Manufacturing& Assembly
Messtechnikerin

08/2013: Caverion Österreich GmbH, 1230 Wien
diverse Montagetätigkeiten im Bereich Lüftung sowie Durchführungen von
Messungen an Lüftungsanlage, Mitarbeit am Projekt „DC Tower“

08/2012: Firma Bernhardt Gebäudetechnik, 2345 Brunn am Gebirge
diverse Montage- und Wartungsarbeiten im Bereich Sanitär und Lüftung

07/2012: Firma ORTNER Ges.m.b.H., 1120 Wien
Mitarbeit am Projekt „Wiener Hauptbahnhof“

08/2011: Firma STRABAG, 1220 Wien
Abteilung Umwelttechnik
diverse Bürotätigkeiten

Ausbildung
seit 09/2018: FH Oberösterreich, Fakultät für Management, Steyr
berufsbegleitendes Masterstudium „Operations Management“

09/2015 - 06/2018: FH Campus Wien
berufsbegleitendes Bachelorstudium der Angewandten Elektronik
Vertiefung Umwelttechnik

Bachelorarbeit I: Entwicklung einer Steuer- und Messeinrichtung für eine photonische Sinteranlage
Bachelorarbeit II: Analyse der Organisation „Column Assembly“ bezüglich des QMS nach ISO 9001:2015

09/2010 - 06/2015: HTL Mödling
Abteilung Bautechnik/Umwelttechnik

Diplomarbeit in Kooperation mit PORREAL Immobilien Management GmbH
Raumklimagesamtbewertung für SMART-Building

Ehrenringträgerin der HTL Mödling

2006-2010: NMS Brunn am Gebirge
2002-2006: Volksschule Brunn am Gebirge

Politik
seit 04/2019: Rechnungsprüferin der JUNOS Niederösterreich

01/2018: Kandidatin für die Niederösterreichische Landtagswahl, Listenplatz Nr. 8

11/2017- 04/2018: Vorstandsmitglied für Organisationsentwicklung der JUNOS Niederösterreich

seit 04/2017: Mitglied bei NEOS und JUNOS


Beantwortete Fragen

Liebe Sophie-Marie! Ich freue mich über deine Kandidatur. Was würdest du sagen, welche Punkte NEOS im Bereich der Umweltpolitik fehlen, bzw. wo wir unsere Position noch schärfen könnten? — Teresa
Hey Sophie! Vielleicht kannst du dich an mich erinnern: ich bin Franz, das Apfelbaumbaby. Wie wirst du dich in den kommenden Jahren für Bäume einsetzen? Hast du konkrete Pläne für Apfelbäume? Ich würde mich sehr über das Baum-Wahlrecht freuen. Bis jetzt dürfen ja nur Menschen wählen. Das finde ich unfair. Lg und danke, Franz, das Apfelbaumbaby :) — Franz, das Apfelbaumbaby
Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda