Yannick Shetty

Sie rauben unsere Zukunft. Wir holen sie uns zurück!

Yannick Shetty

Bundesland: Wien
Kandidiert für: Weiterer Listenplatz
Vorwahl: Weitere Listenplätze

  • aktualisiert:
    13.06.2019

Yannick Shetty

Sie rauben unsere Zukunft. Wir holen sie uns zurück!

In der Überzeugung, dass sich die Idee einer liberalen Gesellschaft nur dann verwirklichen lässt, wenn ihre Menschen durch ein chancengerechtes Bildungssystem zur Eigenverantwortung ermächtigt werden, habe ich im Jahr 2013 begonnen mich bei NEOS zu engagieren.

Von dieser Vision sind wir jedoch meilenweit entfernt: In den großen Städten hat die asoziale Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte zu isolierten Brennpunktschulen geführt. Besonders vielen Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die nicht privilegiert sind, werden dabei ihre Chancen geraubt. Geraubt von Regierungen, die kein Interesse an ihnen haben. Für sie wird keine Politik gemacht, weil sie der Politik egal sind. Ich möchte ein Sprachrohr für jene sein, die im Parlament keines haben.

Ich habe begonnen mich politisch zu engagieren, da war ich 18 Jahre alt. Warum bei NEOS und keiner der anderen Parteien? Abseits von den inhaltlichen Überzeugungen hatte ich das lähmende Gefühl, dass sich die alteingesessenen Parteien für die Anliegen von jungen Menschen Null interessieren.
Dieses Gefühl haben derzeit auch zehntausende Schülerinnen und Schüler, die für ihre Anliegen auf die Straßen gehen. Der Kampf gegen den Klimawandel ist die größte Herausforderung für unsere Generation - doch im Besten Fall werden wir ignoriert, von manchen sogar beschimpft.
Das macht mich fassungslos, denn allen voran ist es doch das Beste, das einer Gesellschaft passieren kann, wenn wir Junge am politischen Diskurs teilnehmen.
Außerdem bin ich überzeugt, dass wir mit unseren liberalen und marktwirtschaftlichen sehr konkreten Lösungen die besten Vorschläge für den Kampf gegen den Klimawandel haben. Ich will sie sichtbarer machen, ich will sie vor den Vorhang holen. Als Teil jener Generation, die von den Folgen des Klimawandels noch am Längsten betroffen sein wird, sehe ich es als meine Verantwortung richtig Druck auf die Entscheidungsträger zu machen. Sie müssen spüren, dass wir nicht länger auf Lösungen warten werden.

Es war natürlich nie mein Plan dieses Jahr für den Nationalrat zu kandidieren - aber wie heißt es: Life is what happens while you are busy making other plans.
Ich wage diesen Schritt: Ich will gemeinsam mit euch für eine liberale Gesellschaft kämpfen: Dafür bitte ich euch um eure Unterstützung!



Lebenslauf

// Politik
2018 - heute NEOS Wien Chancenbotschafter Bildung, Wissenschaft, Forschung und Digitalisierung
2015 - heute NEOS Bezirksrat und Klubvorsitzender, Bezirksvertretung Wien-Josefstadt
2016 - 2018 Vorsitzender, JUNOS - Junge Liberale Studierende
2017 Wahlkampfkoordination Tirol, Nationalratswahl 2017
2017 JUNOS Spitzenkandidat, ÖH-Wahlen 2017 (Wahlerfolg mit 12,6%)
2015 - 2016 Stv. Landesvorsitzender, JUNOS Wien
2015 NEOS Spitzenkandidat, Bezirksvertretungswahl Wien-Josefstadt
2014 - 2015 Bezirkskoordinator, NEOS Wien-Josefstadt
2013 - 2015 Mitglied im Bundesvorstand, JUNOS - Junge Liberale NEOS
2013 Wahlkampfkoordination NEOS Tirol, Nationalratswahl 2013

// Privates
2016 - heute Juristischer Mitarbeiter in zwei großen Wiener Anwaltskanzleien
2015 - heute Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
2018 Auslandspraktikum in Amman (Jordanien)
2013 - 2014 Zivildienst als Rettungssanitäter, Wiener Rotes Kreuz
2013 Matura am Akademischen Gymnasium Innsbruck
2010 - 2013 Schulpolitisches Engagement (Schülervertreter, Model European Parliament, Youth Parliament of the Alpine Convention)
1995 in Wien geboren, in Innsbruck aufgewachsen


Beantwortete Fragen

Findest du, dass die Fridays For Future-Bewegung wichtig ist? Und warst du schon einmal bei einer dieser Demonstrationen? — Flo Bo
Ich stehe ein für mehr Mitspracherecht der Mitglieder bei den Neos. Ich sehe keine wirksame Mitsprachemöglichkeit, sondern vielmehr die Notwendigkeit, Beschlüsse (des Vorstands? Ich weiß nicht, woher die Positionen der Neos kommen) selbstverständlich anzunehmen. Anlassfall war die Notwendigkeit, bei einer Wahl formal vorgeschriebenen Kriterien so einzuhalten, dass eine freie Wahlentscheidung der Kandidaten nicht möglich war. Das hat mich sehr gestört, und ich habe mit Überzeugung ungültig gestimmt, nämlich für meine ehrliche Wahl (und werde meine ehrliche Meinung weiterhin, wenn notwendig ungültig, wählen). Damit verbunden merke ich eine Tendenz, „Oldies“ zum Feindbild zu machen. Ich kann gut verstehen, dass im Parlament Antipathien entstehen bei „alten Männern“, die gerade noch über dem eigenen Bauch hinweg in eine Rede schreien. Das macht mir auch Antipathien. Aber das sind nicht alle „Oldies“.
Zweitens ist mir die Entkriminalisierung der Euthanasie/ Sterbehilfe ein großes Anliegen. — Christine Delnicki
Die schwarz-blaue Regierung hat uns auch viele auch fragwürdige Personen im Nationalrat und den Kabinetten beschert. Diese haben extreme Positionen, stellen sich selber gerne aber als Mitte dar. Soll man sich mit diesen Personen und ihren Positionen beschäftigen und ihnen so auch Aufmerksamkeit entgegenbringen? Oder soll man das Gespräch pauschal ablehnen? (Frage geht an alle KandidatInnen). Liebe Grüße Brenda — Brenda
Hallo! :-)
Ich würde gerne etwas über deine Prioritätensetzung als potentieller NR-Abgeordneter von NEOS erfahren. Für diesen Zweck würde ich dich bitten folgende Forderungen in ihrer Wichtigkeit für dich von 1-10 (wobei 1 für „wenig wichtig“ und 10 für „zwingende Koalitionsbedingung“ steht) zu bewerten:

➡ Abschaffung kalte Progression
➡ Pensionsreform
➡ Einführung einer CO2-Steuer
➡ Ehe für Alle (auch für binationale Ehen)
➡ Bildungsreform
➡ Abschaffung der Kammerzwangsmitgliedschaft
➡ Kampf gegen Vorratsdatenspeicherung
➡ Schuldenbremse im Verfassungsrang
➡ Einführung liberales Bürgergeld
➡ Keine Abschiebung von Asylwerbern in Ausbildung
➡ Ausfinanzierung Bundesheer
➡ Einführung eines liberalen Mietrechts
➡ Abschaffung der GIS Gebühren — Victor Fulterer
Wieviele Wahlkampfeinsätze hast du im EU-Wahlkampf absolviert? (Frage geht an mehrere Kandidat_innen) — Markus